FILTER
  • Vereine/Quartierinteressen
  • Soziokultur/Altstadthaus
  • Kultur/Unterhaltung
  • Politik
  • Kirche/Religion
  • Marktplatz
  • Information / Weiterbildung
  • Gesundheit

September 2020

DATUM
BEZEICHNUNG
Di 29.09.2020
18:00 – 20:00

Skizzieren & Zeichnen

Veranstalter: Altstadthaus

Mit Stiften, Skizzenbuch und Klappstuhl unterwegs in den Gassen der Altstadt.

Wir suchen Orte, die uns inspirieren und verweilen dort, um zu beobachten, skizzieren, zeichnen, auszuprobieren, auszutauschen. Wann:     Di 18. August   18 - 20 Uhr Di  8. Sept.       18 - 20 Uhr Di  29. Sept.     18 - 20 Uhr Kosten: Fr. 15.- pro Mal exkl. Material (Skizzenbuch, Stifte usw. können bei uns auf Anfrage bezogen werden) Treffpunkt: Altstadthaus, Obmannamtsgasse 15 Es sind keine zeichnerischen Fähigkeiten vorausgesetzt. Anmeldung erwünscht / Einstieg jederzeit möglich Ich freue mich auf Euch!  Silvan Honegger, Bachelor of Fine Arts, ZHdK  

Ort

Altstadthaus
Obmannamtsgasse 15
8001 Zürich

Di 29.09.2020
19:00

Wie Nachbarschaft funktionieren kann. «About Us!» im Gespräch

Veranstalter: Karl der Grosse

Butter leihen, Blumen giessen, Pakete entgegennehmen – das waren die Grundlagen des nachbarschaftlichen Miteinanders vor Corona. Wie hat sich unser nachbarschaftliches Miteinander durch die Pandemie verändert?

About Us! lädt zur ersten Ausgabe von «Interkulturell im Gespräch» ein und beschäftigt sich mit dem Nachbar-Sein in Zeiten von Corona. Es diskutieren zwei Gäste aus unterschiedlichen Perspektiven – aus wissenschaftlicher Sicht und mit Migrationserfahrung. Sie reden über Erfahrungen der neuen Nachbarschaft und skizzieren zukünftige Szenarien. Anschliessend gibt es einen Austausch zwischen allen zu eigenen Erfahrungen und nachbarschaftlichen Ideen.
«Interkulturell im Gespräch» ist eine Veranstaltungsreihe von About Us! Zürich Interkulturell, die regelmässig stattfindet.

Die Veranstaltung findet auch als Livestream unter karldergrosse.ch statt.

In Kooperation mit About Us!

Eintritt frei, Anmeldung obligatorisch unter karldergrosse.ch

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Di 29.09.2020
20:00

Hottinger Literaturgspräche: Charles Linsmayer im Gespräch mit Evelyne Hasler über Regina Ullmann

Veranstalter: Theater Neumarkt

Am ersten Abend der monatlich stattfindenden Reihe ist der Publizist Charles Linsmayer mit Eveline Hasler im Gespräch über Regina Ullmann. Eveline Hasler, Erzählerin, St. Galler Kulturpreisträgerin und grande Dame des historischen Romans, erinnert an die jüdische Schweizer Dichterin Regina Ullmann, ihr tragisches Schicksal und ihren von Rilke und Musil gepriesenen Erfolg im München der Nachkriegs- zeit, der ein jähes Ende fand, als die Nazis sie zur Flucht zwangen.


Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Tickets für 45, 30 oder 15 Franken: Drei Preise, Deine Entscheidung.

Di 29.09.2020
20:00

LA LUPA – VOLO E MI RICORDO

Veranstalter: Theater Stok

La Lupa  – volo e mi ricordo
Im Flug erinnere ich mich

Eine Produktion von und mit La Lupa
Regie Eric Rohner
Licht Roland Brand
Kostüm Adam Brody

«Wenn ich mich selbst vergesse, fliege ich dem Licht entgegen, kann mich erinnern und entdecke, was immer schon war. Ich sehe die einfachen Wahrheiten, weiss plötzlich um Sinn und Unsinn von Gut und Böse, erkenne Eitelkeit, durchschaue Illusion und fühle Leidenschaft. Genau so ist es: Im Flug werden verborgene Erinnerungen wach, sie fliegen mir zu».

Mit „Vogelliedern“ lockt sie uns diesmal so echt und wahrhaftig wie sie ist. Wiederum ent- deckt La Lupa das Thema zu ihrem Theaterabend in ihren persönlichen Erfahrungen und wieder packt sie uns damit, weil sie ahnt dass das, was sie uns mitteilt, auch uns betrifft. Ihre persönlichen „Erinnerungen“ drückt sie mit Texten, alten Liedern und Gedichten aus, unter anderem von Federico Garcia Lorca, Fritjof Capra, Pablo Neruda, Fernando Pessoa, Hildegard von Bingen und Dante. In diesen künden die verschiedensten „Vögel“ von der Sehnsucht nach Liebe, vom Aufstieg zum Geliebten, vom bezirzen der Angehimmelten, von Leidenschaft und Eifersucht und immer wieder -wie wir alle- von der Suche nach dem verlorenen Paradies.

La Lupa steht ganze allein und ohne musikalische Begleitung auf der Bühne und sagt: „Im Flug erinnere ich mich!“ Geht es um den alten Menschentraum vom Fliegen? La Lupa bleibt auf der Erde, lässt statt dessen die Vögel aufsteigen. Auf der Reise durchs Leben sei letztlich jeder allein, erklärt sie. „Ich verlasse mich auf die Vögel, die sich frei und unbe- schwert in die Lüfte schwingen,“ und dabei fordert sie uns alle zum Fliegen auf, mit alten Mustern zu brechen und leichten Herzens Abschied zu nehmen.

Packend und wahr öffnet sie uns wiederum ihre Welt, die auch die unsrige ist, fremd viel- leicht im Moment und uns doch so vertraut mit der Zeit. Bloss hinhören müssen wir. Jetzt begleitet der Ruf des Zaubervogels die Künstlerin durch ihr Soloprogramm. Dort breitet sie Ihre Flügel für uns aus, verzaubert und umfängt uns und lässt uns mit ihr fliegen.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Vorverkauf/Reservation: www.la-lupa.ch/voloemiricordo-karten.html Eintrittspreise: 45.- Abendkasse und Bar: ab 19.00 Uhr Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.la-lupa.ch

Di 29.09.2020
20:00

Parlament der Dinge, Tiere, Pflanzen und Algorithmen: Pigeon Reading Group

Veranstalter: Theater Neumarkt

Unter dem Motto «Theater als Agilitypark» erforschen die Künstler*innen Seraina Dür und Jonas Gillmann artenübergreifendes Erzählen und Miteinander-Leben. So werden sie gemeinsam mit vier Tauben zur ersten artenübergreifenden Theaterkompagnie.

Zum Programm dieser Residenz zählt neben einer installativen Performance (26.9./3.10./10.10./17.10./24.10.), einer spiritistischen Séance (15.10.) und einem Filmscreening diese regelmässige Pigeon Reading Group (29.9./6.10./20.10.)

In dieser lassen sich die Gäste und Resident*innen von von Theoretikerinnen wie Lynn Margulis, Annie Sprinkle und Donna Haraway inspirieren, um ein zukünftiges, weniger anthropozentrisches Zusammenleben einzuüben, das den komplexen Verstrickungen in einer beschädigten Welt Rechnung trägt.

Mit Seraina Dür, Jonas Gillmann und Sara Bernasconi

Pay What You Can 

Ort

Theater Neumarkt
Chorgasse 5
8001 Zürich

Mi 30.09.2020
09:30

Eltern-Kind-Singen-Tanzen / Singe und Tanze mit de Chinde

Veranstalter: Kirche St. Peter
Singe und Tanze mit de Chinde

Dieses angeleitete, lustvolle Singen und Tanzen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee

Mitbringen: rutschfeste Socken/Hausschuhe für sich und die Kinder

Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Lavaterhaus
St.-Peter-Hofstatt 6
8001 Zürich

Das Lavaterhaus befindet sich gleich neben der Kirche St. Peter

Mi 30.09.2020
14:00 – 17:00

Krimskrams-Werkstatt "Klettermäxe"

Veranstalter: Altstadthaus

Wir basteln Klettermäxchen aus kleinen Schachtel, farbigem Papier und Fäden...

Fr. 8.- / Material extra

Ort

Altstadthaus
Obmannamtsgasse 15
8001 Zürich

Mi 30.09.2020
15:00 – 16:00

Hausbesichtigung

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Bürgerasyl-Pfrundhaus - vielleicht schon bald Ihr neues Zuhause? Erhalten Sie Einblick in unsere Häuser oberhalb des Centrals und erfahren Sie  Interessantes aus erster Hand. Anmeldung nicht notwendig.

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Mi 30.09.2020
18:30 – 20:00

Die Krux mit der Ernährung – Wie erkennt man eine Essstörung?

Veranstalter: Universitätsspital Zürich

Menschen, die unter Essstörungen leiden, beschäftigen sich oft krankhaft mit der Ernährung und zeigen ein auffälliges Essverhalten. Typischerweise möchten sie ihre Essprobleme alleine lösen und keine fremde Hilfe beanspruchen.
Ist der Beginn einer Diät bereits eine Essstörung? Im Forum erfahren Sie, wie Sie Essprobleme frühzeitig erkennen können. Zudem zeigen wir Ihnen Behandlungsmöglichkeiten auf.

Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf Sie.


Programm:

Wann wird eine Diät gefährlich?
Melanie Sprenger, BSc in Ernährung und Diätetik, Stv. Leiterin Ernährungsberatung/-therapie Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung

Der Weg aus der Magersucht
Gabriella Milos, Prof. Dr. med., Leitende Ärztin, Zentrum für Essstörungen Klinik für Konsiliarpsychiatrie und Psychosomatik

Essattacken in den Griff bekommen
Patrick Pasi, Oberarzt, Zentrum für Essstörungen Klinik für Konsiliarpsychiatrie und Psychosomatik 


---  

COVID-19: Eine Anmeldung ist obligatorisch. Wir halten uns an die Schutzvorgaben des BAG.

Die Veranstaltung wird auch live auf dem Facebook-Kanal des USZ übertragen.               


Unter dem Titel «Forum» führt das UniversitätsSpital Zürich öffentliche Vorträge durch. Fachpersonen vermitteln aktuelles Wissen zu Medizin, Gesundheit und Prävention und beantworten Fragen aus dem Publikum. Mehr Informationen zum Forum unter www.usz.ch/forum.

Ort

Universitätsspital Zürich, Hörsaal WEST
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Mi 30.09.2020
20:00 – 22:00

RABBIT HOLE mit Isabel Richiusa

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Die musikalische Impro-Bar in der Helferei geht in die zweite Runde!
Isabel Richiusa (Gesang) im Duo mit Max Petersen (Klavier). Richiusas Kompositionen überschreiten die Grenzen zwischen Jazz, Folk und Kunstmusik. Ruhe und Intensität kombiniert mit Emotion, Intellekt und poetischem Sinn vereinen sich in einer modernen Spielweise, bei der jedem Wort und jeder Note eine tiefere Bedeutung zugeschrieben wird. Eine schwebende, intime und dennoch ausdrucksstarke Musik.

htttps://www.isabelrichiusa.com

https://www.youtube.com/watch?v=r-88wQ3zoLU

https://www.youtube.com/watch?v=K0EpCRZtDYs


Eintritt: frei

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Mi 30.09.2020
20:00

LA LUPA – VOLO E MI RICORDO

Veranstalter: Theater Stok

La Lupa  – volo e mi ricordo
Im Flug erinnere ich mich

Eine Produktion von und mit La Lupa
Regie Eric Rohner
Licht Roland Brand
Kostüm Adam Brody

«Wenn ich mich selbst vergesse, fliege ich dem Licht entgegen, kann mich erinnern und entdecke, was immer schon war. Ich sehe die einfachen Wahrheiten, weiss plötzlich um Sinn und Unsinn von Gut und Böse, erkenne Eitelkeit, durchschaue Illusion und fühle Leidenschaft. Genau so ist es: Im Flug werden verborgene Erinnerungen wach, sie fliegen mir zu».

Mit „Vogelliedern“ lockt sie uns diesmal so echt und wahrhaftig wie sie ist. Wiederum ent- deckt La Lupa das Thema zu ihrem Theaterabend in ihren persönlichen Erfahrungen und wieder packt sie uns damit, weil sie ahnt dass das, was sie uns mitteilt, auch uns betrifft. Ihre persönlichen „Erinnerungen“ drückt sie mit Texten, alten Liedern und Gedichten aus, unter anderem von Federico Garcia Lorca, Fritjof Capra, Pablo Neruda, Fernando Pessoa, Hildegard von Bingen und Dante. In diesen künden die verschiedensten „Vögel“ von der Sehnsucht nach Liebe, vom Aufstieg zum Geliebten, vom bezirzen der Angehimmelten, von Leidenschaft und Eifersucht und immer wieder -wie wir alle- von der Suche nach dem verlorenen Paradies.

La Lupa steht ganze allein und ohne musikalische Begleitung auf der Bühne und sagt: „Im Flug erinnere ich mich!“ Geht es um den alten Menschentraum vom Fliegen? La Lupa bleibt auf der Erde, lässt statt dessen die Vögel aufsteigen. Auf der Reise durchs Leben sei letztlich jeder allein, erklärt sie. „Ich verlasse mich auf die Vögel, die sich frei und unbe- schwert in die Lüfte schwingen,“ und dabei fordert sie uns alle zum Fliegen auf, mit alten Mustern zu brechen und leichten Herzens Abschied zu nehmen.

Packend und wahr öffnet sie uns wiederum ihre Welt, die auch die unsrige ist, fremd viel- leicht im Moment und uns doch so vertraut mit der Zeit. Bloss hinhören müssen wir. Jetzt begleitet der Ruf des Zaubervogels die Künstlerin durch ihr Soloprogramm. Dort breitet sie Ihre Flügel für uns aus, verzaubert und umfängt uns und lässt uns mit ihr fliegen.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Vorverkauf/Reservation: www.la-lupa.ch/voloemiricordo-karten.html Eintrittspreise: 45.- Abendkasse und Bar: ab 19.00 Uhr Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.la-lupa.ch

Oktober 2020

Do 01.10.2020
19:30 – 21:00

Film «L’incroyable histoire du facteur Cheval».

Veranstalter: Musée Visionnaire
Film «L'incroyable histoire du facteur Cheval» Urheberrecht: @Praesens-Film

Film und Barbetrieb: «L’incroyable histoire du facteur Cheval». Der berührende Film (2019) von Nils Tavernier zeichnet die unglaubliche Geschichte nach, in welcher der vom Schicksal geprüfte Briefträger Cheval mit selbst gesammelten Steinen während 33 Jahren einen Traumpalast baut.

Kosten: CHF 15 ( Mitglieder CHF 10 )



Ort

Musée Visionnaire
Predigerplatz 10
8001 Zürich

Wir stellen nicht aus, was andere auch tun, sondern gehen auf Entdeckungsreisen nach verborgenen Schätzen in Archiven, Ateliers und psychiatrischen Institutionen, um kreatives Potenzial von Stadtoriginalen, schrägen Vögeln und unbekannten Kunstschaffenden aufzuspüren. Ihre grossartigen Werke sind die Frucht ursprünglicher Kreativität. Passion und Leidenschaft, nicht Konvention und Kommerz sind ihre Antriebsfeder. Das Musée Visionnaire wurde 2013 auf private Initiative als gemeinnütziger steuerbefreiter Verein gegründet.

Do 01.10.2020
20:00

LA LUPA – VOLO E MI RICORDO

Veranstalter: Theater Stok

La Lupa  – volo e mi ricordo
Im Flug erinnere ich mich

Eine Produktion von und mit La Lupa
Regie Eric Rohner
Licht Roland Brand
Kostüm Adam Brody

«Wenn ich mich selbst vergesse, fliege ich dem Licht entgegen, kann mich erinnern und entdecke, was immer schon war. Ich sehe die einfachen Wahrheiten, weiss plötzlich um Sinn und Unsinn von Gut und Böse, erkenne Eitelkeit, durchschaue Illusion und fühle Leidenschaft. Genau so ist es: Im Flug werden verborgene Erinnerungen wach, sie fliegen mir zu».

Mit „Vogelliedern“ lockt sie uns diesmal so echt und wahrhaftig wie sie ist. Wiederum ent- deckt La Lupa das Thema zu ihrem Theaterabend in ihren persönlichen Erfahrungen und wieder packt sie uns damit, weil sie ahnt dass das, was sie uns mitteilt, auch uns betrifft. Ihre persönlichen „Erinnerungen“ drückt sie mit Texten, alten Liedern und Gedichten aus, unter anderem von Federico Garcia Lorca, Fritjof Capra, Pablo Neruda, Fernando Pessoa, Hildegard von Bingen und Dante. In diesen künden die verschiedensten „Vögel“ von der Sehnsucht nach Liebe, vom Aufstieg zum Geliebten, vom bezirzen der Angehimmelten, von Leidenschaft und Eifersucht und immer wieder -wie wir alle- von der Suche nach dem verlorenen Paradies.

La Lupa steht ganze allein und ohne musikalische Begleitung auf der Bühne und sagt: „Im Flug erinnere ich mich!“ Geht es um den alten Menschentraum vom Fliegen? La Lupa bleibt auf der Erde, lässt statt dessen die Vögel aufsteigen. Auf der Reise durchs Leben sei letztlich jeder allein, erklärt sie. „Ich verlasse mich auf die Vögel, die sich frei und unbe- schwert in die Lüfte schwingen,“ und dabei fordert sie uns alle zum Fliegen auf, mit alten Mustern zu brechen und leichten Herzens Abschied zu nehmen.

Packend und wahr öffnet sie uns wiederum ihre Welt, die auch die unsrige ist, fremd viel- leicht im Moment und uns doch so vertraut mit der Zeit. Bloss hinhören müssen wir. Jetzt begleitet der Ruf des Zaubervogels die Künstlerin durch ihr Soloprogramm. Dort breitet sie Ihre Flügel für uns aus, verzaubert und umfängt uns und lässt uns mit ihr fliegen.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Vorverkauf/Reservation: www.la-lupa.ch/voloemiricordo-karten.html Eintrittspreise: 45.- Abendkasse und Bar: ab 19.00 Uhr Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.la-lupa.ch

Fr 02.10.2020
12:00 – 18:00

FESTIVAL DER LIEBE TEIL VIII | Alte Liebe rostet nicht

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Ob dieses alte Sprichwort so stimmt, müsste erst herausgefunden werden. Am Freitag wird es dafür Zeit und Gelegenheit geben.
Ihr erzählt uns, was eure Liebe zusammenhält und wir versuchen den Moment für die Ewigkeit festzuhalten. Vor einer Lochkamera mit Direkt Positiv Papier inszenieren und belichten wir eure besondere Beziehung. Das Ergebnis gibt es in Form einer Fotoaufnahme mit nach Hause. Ihr verratet uns das Rezept eurer Liebe und wir geben die Rezeptur preis nach der Kaffee Lichtspiele manifestiert. Bringt dafür euren Lieblingsmenschen, oder einen Lieblingsgegenstand mit, auch Gruppen sind erlaubt. Nimmt mit was immer ihr liebt.
Von 12.00 -18.00 Uhr könnt ihr euch in die einstündigen Slots eintragen. Jeder Slot kann nur von einer Person reserviert werden. Diese darf aber beliebig viele Begleiter mitbringen. In dieser Zeit belichten und entwickeln wir gemeinsam bei einem Kaffee eine analoge Fotografie.

 

https://www.ticketleo.com/de/veranstaltungen/?q=Festival+der+Liebe

 

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Fr 02.10.2020
17:00 – 20:00

Meitli- und Buebeznacht miteinander

Veranstalter: Altstadthaus

Gemeinsam kochen, essen und etwas erleben...

Anmeldungen werden ab Donnerstag eine Woche zuvor entgegengenommen. Max. 14 Kinder. Fr. 10.- / ab Schulalter

Ort

Altstadthaus
Obmannamtsgasse 15
8001 Zürich

Fr 02.10.2020
18:00

Un/Safe Spaces: Identität. Gesprächsreihe zu Fragen der Migration, Viefalt und Teilhabe in der Schwe

Veranstalter: Theater Neumarkt

Die Auseinandersetzung um Migration, Integration und Rassismus, aber auch den untrennbar damit verbundenen Triebkräften Wut und Verletztheit, Schuld und Scham, Hoffnung und Solidarität geht weiter. Julian Warner, der sich als Kulturanthropologe und Künstler zwischen Wissenschaft und Lehre, Kuration, Kunstpraxis und ihrer Befragung bewegt, und Historiker und INES-Mitbegründer Kijan Espahangizi begeben sich ins unsichere Spannungsfeld von Identitäten und ihrer umkämpften Rolle für und bei verschiedenen emanzipatorischen und antirassistischen Bewegungen – historischen und aktuellen. Muss jede Generation von vorne anfangen?

Von und mit Kijan Espahangizi vom Institut Neue Schweiz INES

Gäste: Julian Warner


Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Tickets für 45, 30 oder 15 Franken: Drei Preise, Deine Entscheidung.

Fr 02.10.2020
20:00

LA LUPA – VOLO E MI RICORDO

Veranstalter: Theater Stok

La Lupa  – volo e mi ricordo
Im Flug erinnere ich mich

Eine Produktion von und mit La Lupa
Regie Eric Rohner
Licht Roland Brand
Kostüm Adam Brody

«Wenn ich mich selbst vergesse, fliege ich dem Licht entgegen, kann mich erinnern und entdecke, was immer schon war. Ich sehe die einfachen Wahrheiten, weiss plötzlich um Sinn und Unsinn von Gut und Böse, erkenne Eitelkeit, durchschaue Illusion und fühle Leidenschaft. Genau so ist es: Im Flug werden verborgene Erinnerungen wach, sie fliegen mir zu».

Mit „Vogelliedern“ lockt sie uns diesmal so echt und wahrhaftig wie sie ist. Wiederum ent- deckt La Lupa das Thema zu ihrem Theaterabend in ihren persönlichen Erfahrungen und wieder packt sie uns damit, weil sie ahnt dass das, was sie uns mitteilt, auch uns betrifft. Ihre persönlichen „Erinnerungen“ drückt sie mit Texten, alten Liedern und Gedichten aus, unter anderem von Federico Garcia Lorca, Fritjof Capra, Pablo Neruda, Fernando Pessoa, Hildegard von Bingen und Dante. In diesen künden die verschiedensten „Vögel“ von der Sehnsucht nach Liebe, vom Aufstieg zum Geliebten, vom bezirzen der Angehimmelten, von Leidenschaft und Eifersucht und immer wieder -wie wir alle- von der Suche nach dem verlorenen Paradies.

La Lupa steht ganze allein und ohne musikalische Begleitung auf der Bühne und sagt: „Im Flug erinnere ich mich!“ Geht es um den alten Menschentraum vom Fliegen? La Lupa bleibt auf der Erde, lässt statt dessen die Vögel aufsteigen. Auf der Reise durchs Leben sei letztlich jeder allein, erklärt sie. „Ich verlasse mich auf die Vögel, die sich frei und unbe- schwert in die Lüfte schwingen,“ und dabei fordert sie uns alle zum Fliegen auf, mit alten Mustern zu brechen und leichten Herzens Abschied zu nehmen.

Packend und wahr öffnet sie uns wiederum ihre Welt, die auch die unsrige ist, fremd viel- leicht im Moment und uns doch so vertraut mit der Zeit. Bloss hinhören müssen wir. Jetzt begleitet der Ruf des Zaubervogels die Künstlerin durch ihr Soloprogramm. Dort breitet sie Ihre Flügel für uns aus, verzaubert und umfängt uns und lässt uns mit ihr fliegen.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Vorverkauf/Reservation: www.la-lupa.ch/voloemiricordo-karten.html Eintrittspreise: 45.- Abendkasse und Bar: ab 19.00 Uhr Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.la-lupa.ch

Sa 03.10.2020
11:00 – 12:00

MEDITATION mit Daniela Lehmann Online per Zoom

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Nach erfolgter Anmeldung, wird ein Link für die Teilnahme verschickt.
Anmeldung: meditation@kulturhaus-helferei.ch


Diese zweiwöchentliche Meditationsklasse ist Ergänzung oder Startpunkt für dein eigenes Praktizieren. In kurzen und längeren geführten Meditationen probierst du Techniken aus verschiedenen Traditionen aus und übst Zentrierung, Offenheit und Mitgefühl.

Alle sind willkommen – bezahl soviel du kannst und möchtest. Unterrichtssprache ist je nach Anwesenden Deutsch und/oder Englisch.

Für Daniela Lehmann ist Meditieren ein undogmatischer und verspielter Übungsraum, in dem die Basis für Klarheit und Verbundenheit im Denken, Fühlen und Handeln wächst. Sie ist Kulturschaffende und diplomierte Meditationsleiterin RfBs. Zur Zeit vertieft sie ihre eigene Praxis und ihre Meditationsstudien bei Lehrer*innen aus der yogischen und tantrischen Tradition.

Ort

Online per Zoom

Sa 03.10.2020
15:00 – 19:00

Parlament der Dinge, Tiere, Pflanzen und Algorithmen: Theater als Agilitypark

Veranstalter: Theater Neumarkt

Unter dem Motto «Theater als Agilitypark» erforschen die Künstler*innen Seraina Dür und Jonas Gillmann artenübergreifendes Erzählen und Miteinander-Leben. So werden sie gemeinsam mit vier Tauben zur ersten artenübergreifenden Theaterkompagnie.

Diese installative Performance dient dem Einüben in Beziehungen mit dem Nicht-Menschlichen. Sie ist an fünf Samstagen (26.9./3.10./10.10./17.10./24.10.) zu jeder vollen Stunde zwischen 15 und 20 Uhr zu erleben, das heisst um 15, 16, 17, 18 und 19 Uhr.

Zu dem Programm dieser Residenz zählt zudem: eine spiritistische Séance (15.10.), eine regelmässige Pigeon Reading Group (29.9./6.10./20.10.) und eine Filmscreening (21.10.). Inspiriert von Theoretikerinnen wie Lynn Margulis, Annie Sprinkle und Donna Haraway üben die Resident*innen Dür, Gillmann und die vier Tauben ein zukünftiges, weniger anthropozentrisches Zusammenleben, das den komplexen Verstrickungen in einer beschädigten Welt Rechnung trägt.

Mit Seraina Dür und Jonas Gillmann

Ort

Theater Neumarkt
Chorgasse 5
8001 Zürich

Sa 03.10.2020
20:00 – 21:30

BENEFIZKONZERT FÜR SOS MEDITERRANEE | Mit dem Ensemble Gufo Reale und der Sängerin Manuela Tuena

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Das Ensemble «Gufo Reale» hat beschlossen, von den Bergen zum Meer zu fahren. Dafür haben sie die Puschlaver Sängerin Manuela Tuena mit ins Boot genommen und werden so zu «Gufo Reale InCanta». Das Programm «maremonti» ist eine Hommage an den Berg. Ausgangspunkt ist Vokal- und Instrumentalmusik aus den Alpen, um dann später in die Tiefen der wunderbaren «musica mediterranea» abzutauchen. Auf ihrer musikalischen Entdeckungsreise spielen sie Musik aus der Renaissance bis zu populärer Volksmusik, von der Bergamasca bis zur Tarantella oder von der «musette italienne» bis zu Nino Rotas «Canzone Arrabbiata». Das Ensemble sammelt im Rahmen dieses Benefizkonzerts Spenden für SOS MEDITERRANEE und hilft der humanitären Organisation für Seenotrettung, Leben im Mittelmeer zu retten. Kommen Sie mit an Bord, begleiten Sie uns auf dieser musikalischen Reise und helfen auch Sie, Leben zu retten!

 
Eintritt: Kollekte, wird vollumfänglich an SOS MEDITERRANEE Schweiz gespendet

https://www.kulturhaus-helferei.ch/reservation

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 03.10.2020
20:00

LA LUPA – VOLO E MI RICORDO

Veranstalter: Theater Stok

La Lupa  – volo e mi ricordo
Im Flug erinnere ich mich

Eine Produktion von und mit La Lupa
Regie Eric Rohner
Licht Roland Brand
Kostüm Adam Brody

«Wenn ich mich selbst vergesse, fliege ich dem Licht entgegen, kann mich erinnern und entdecke, was immer schon war. Ich sehe die einfachen Wahrheiten, weiss plötzlich um Sinn und Unsinn von Gut und Böse, erkenne Eitelkeit, durchschaue Illusion und fühle Leidenschaft. Genau so ist es: Im Flug werden verborgene Erinnerungen wach, sie fliegen mir zu».

Mit „Vogelliedern“ lockt sie uns diesmal so echt und wahrhaftig wie sie ist. Wiederum ent- deckt La Lupa das Thema zu ihrem Theaterabend in ihren persönlichen Erfahrungen und wieder packt sie uns damit, weil sie ahnt dass das, was sie uns mitteilt, auch uns betrifft. Ihre persönlichen „Erinnerungen“ drückt sie mit Texten, alten Liedern und Gedichten aus, unter anderem von Federico Garcia Lorca, Fritjof Capra, Pablo Neruda, Fernando Pessoa, Hildegard von Bingen und Dante. In diesen künden die verschiedensten „Vögel“ von der Sehnsucht nach Liebe, vom Aufstieg zum Geliebten, vom bezirzen der Angehimmelten, von Leidenschaft und Eifersucht und immer wieder -wie wir alle- von der Suche nach dem verlorenen Paradies.

La Lupa steht ganze allein und ohne musikalische Begleitung auf der Bühne und sagt: „Im Flug erinnere ich mich!“ Geht es um den alten Menschentraum vom Fliegen? La Lupa bleibt auf der Erde, lässt statt dessen die Vögel aufsteigen. Auf der Reise durchs Leben sei letztlich jeder allein, erklärt sie. „Ich verlasse mich auf die Vögel, die sich frei und unbe- schwert in die Lüfte schwingen,“ und dabei fordert sie uns alle zum Fliegen auf, mit alten Mustern zu brechen und leichten Herzens Abschied zu nehmen.

Packend und wahr öffnet sie uns wiederum ihre Welt, die auch die unsrige ist, fremd viel- leicht im Moment und uns doch so vertraut mit der Zeit. Bloss hinhören müssen wir. Jetzt begleitet der Ruf des Zaubervogels die Künstlerin durch ihr Soloprogramm. Dort breitet sie Ihre Flügel für uns aus, verzaubert und umfängt uns und lässt uns mit ihr fliegen.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Vorverkauf/Reservation: www.la-lupa.ch/voloemiricordo-karten.html Eintrittspreise: 45.- Abendkasse und Bar: ab 19.00 Uhr Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.la-lupa.ch

Sa 03.10.2020
20:00

Gesellschaftsspiele: Politisches Theater heute.

Veranstalter: Theater Neumarkt

Die Herausforderungen unserer Zeit sind gross – doch was hat das mit der Kunst zu tun? In seinem neuen Buch «Gesellschaftsspiele» plädiert der Kurator und Autor Florian Malzacher für einen starken Begriff des Politischen und für ein Theater, das Missstände nicht nur spiegelt, sondern mithilft, die Welt zu verändern. Gemeinsam mit Marijke Hoogenboom, die unmittelbar an der Ausbildung junger Künstler*innen beteiligt ist, und Azadeh Sharifi, die aus einer akademischen, forschenden und kuratorischen Praxis argumentieren wird, dreht sich der Abend um die Frage: Welche Möglichkeiten gibt es für das Theater heute, sich im umkämpften Spannungsfeld von Repräsentation und Partizipation wirklich einzumischen?

Mit Marijke Hoogenboom, Florian Malzacher und Azadeh Sharifi

Moderation Hayat Erdoğan


Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Tickets für 45, 30 oder 15 Franken: Drei Preise, Deine Entscheidung.

So 04.10.2020
11:15 – 12:15

Öffentliche Führung

Veranstalter: Musée Visionnaire
FAXEN FLAUSEN FIRLEFANZ

Öffentliche Führung durch die Ausstellung «Faxen Flausen Firlefanz».
CHF 19/17 (Mitglieder CHF 10).

Anmeldung: info@museevisionnaire.ch
Private Gruppenführungen auf Anfrage.

Ort

Musée Visionnaire
Predigerplatz 10
8001 Zürich

Wir stellen nicht aus, was andere auch tun, sondern gehen auf Entdeckungsreisen nach verborgenen Schätzen in Archiven, Ateliers und psychiatrischen Institutionen, um kreatives Potenzial von Stadtoriginalen, schrägen Vögeln und unbekannten Kunstschaffenden aufzuspüren. Ihre grossartigen Werke sind die Frucht ursprünglicher Kreativität. Passion und Leidenschaft, nicht Konvention und Kommerz sind ihre Antriebsfeder. Das Musée Visionnaire wurde 2013 auf private Initiative als gemeinnütziger steuerbefreiter Verein gegründet.

Di 06.10.2020
09:00 – 10:00

YOGA in der Helferei mit Irina Meissner

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Vinyasa Flow, mit Elementen aus dem Yin Yoga
Für Anfänger und Fortgeschrittene, jung und alt geeignet

Irina ist in der weiten Steppe der Mongolei geboren. Ihr Nomadenherz führte sie nach Deutschland, Los Angeles und die Schweiz. Schon früh begann sie mit Ballet, Stepp und Jazz Tanz. 2012 absolvierte sie das 200h Yoga Alliance zertifizierte Teacher Training unter der Leitung von Olive Ssembuze und TJ Jackson. Ihre Stunden sind geprägt von ineinanderfliessenden Asanas, Humor und der Einstellung nicht alles zu eng zu sehen und einfach Spass am Yoga zu haben.

Probelektion: CHF 10.00
Einzelstunde: CHF 20.00
10er Abo: CHF 180.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Di 06.10.2020
20:00

LA LUPA – VOLO E MI RICORDO

Veranstalter: Theater Stok

La Lupa  – volo e mi ricordo
Im Flug erinnere ich mich

Eine Produktion von und mit La Lupa
Regie Eric Rohner
Licht Roland Brand
Kostüm Adam Brody

«Wenn ich mich selbst vergesse, fliege ich dem Licht entgegen, kann mich erinnern und entdecke, was immer schon war. Ich sehe die einfachen Wahrheiten, weiss plötzlich um Sinn und Unsinn von Gut und Böse, erkenne Eitelkeit, durchschaue Illusion und fühle Leidenschaft. Genau so ist es: Im Flug werden verborgene Erinnerungen wach, sie fliegen mir zu».

Mit „Vogelliedern“ lockt sie uns diesmal so echt und wahrhaftig wie sie ist. Wiederum ent- deckt La Lupa das Thema zu ihrem Theaterabend in ihren persönlichen Erfahrungen und wieder packt sie uns damit, weil sie ahnt dass das, was sie uns mitteilt, auch uns betrifft. Ihre persönlichen „Erinnerungen“ drückt sie mit Texten, alten Liedern und Gedichten aus, unter anderem von Federico Garcia Lorca, Fritjof Capra, Pablo Neruda, Fernando Pessoa, Hildegard von Bingen und Dante. In diesen künden die verschiedensten „Vögel“ von der Sehnsucht nach Liebe, vom Aufstieg zum Geliebten, vom bezirzen der Angehimmelten, von Leidenschaft und Eifersucht und immer wieder -wie wir alle- von der Suche nach dem verlorenen Paradies.

La Lupa steht ganze allein und ohne musikalische Begleitung auf der Bühne und sagt: „Im Flug erinnere ich mich!“ Geht es um den alten Menschentraum vom Fliegen? La Lupa bleibt auf der Erde, lässt statt dessen die Vögel aufsteigen. Auf der Reise durchs Leben sei letztlich jeder allein, erklärt sie. „Ich verlasse mich auf die Vögel, die sich frei und unbe- schwert in die Lüfte schwingen,“ und dabei fordert sie uns alle zum Fliegen auf, mit alten Mustern zu brechen und leichten Herzens Abschied zu nehmen.

Packend und wahr öffnet sie uns wiederum ihre Welt, die auch die unsrige ist, fremd viel- leicht im Moment und uns doch so vertraut mit der Zeit. Bloss hinhören müssen wir. Jetzt begleitet der Ruf des Zaubervogels die Künstlerin durch ihr Soloprogramm. Dort breitet sie Ihre Flügel für uns aus, verzaubert und umfängt uns und lässt uns mit ihr fliegen.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Vorverkauf/Reservation: www.la-lupa.ch/voloemiricordo-karten.html Eintrittspreise: 45.- Abendkasse und Bar: ab 19.00 Uhr Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.la-lupa.ch

Di 06.10.2020
20:00

Parlament der Dinge, Tiere, Pflanzen und Algorithmen: Pigeon Reading Group

Veranstalter: Theater Neumarkt

Unter dem Motto «Theater als Agilitypark» erforschen die Künstler*innen Seraina Dür und Jonas Gillmann artenübergreifendes Erzählen und Miteinander-Leben. So werden sie gemeinsam mit vier Tauben zur ersten artenübergreifenden Theaterkompagnie.

Zum Programm dieser Residenz zählt neben einer installativen Performance (26.9./3.10./10.10./17.10./24.10.), einer spiritistischen Séance (15.10.) und einem Filmscreening diese regelmässige Pigeon Reading Group (29.9./6.10./20.10.)

In dieser lassen sich die Gäste und Resident*innen von von Theoretikerinnen wie Lynn Margulis, Annie Sprinkle und Donna Haraway inspirieren, um ein zukünftiges, weniger anthropozentrisches Zusammenleben einzuüben, das den komplexen Verstrickungen in einer beschädigten Welt Rechnung trägt.

Mit Seraina Dür, Jonas Gillmann und Sara Bernasconi

Pay What You Can 

Ort

Theater Neumarkt
Chorgasse 5
8001 Zürich

Mi 07.10.2020
20:00

LA LUPA – VOLO E MI RICORDO

Veranstalter: Theater Stok

La Lupa  – volo e mi ricordo
Im Flug erinnere ich mich

Eine Produktion von und mit La Lupa
Regie Eric Rohner
Licht Roland Brand
Kostüm Adam Brody

«Wenn ich mich selbst vergesse, fliege ich dem Licht entgegen, kann mich erinnern und entdecke, was immer schon war. Ich sehe die einfachen Wahrheiten, weiss plötzlich um Sinn und Unsinn von Gut und Böse, erkenne Eitelkeit, durchschaue Illusion und fühle Leidenschaft. Genau so ist es: Im Flug werden verborgene Erinnerungen wach, sie fliegen mir zu».

Mit „Vogelliedern“ lockt sie uns diesmal so echt und wahrhaftig wie sie ist. Wiederum ent- deckt La Lupa das Thema zu ihrem Theaterabend in ihren persönlichen Erfahrungen und wieder packt sie uns damit, weil sie ahnt dass das, was sie uns mitteilt, auch uns betrifft. Ihre persönlichen „Erinnerungen“ drückt sie mit Texten, alten Liedern und Gedichten aus, unter anderem von Federico Garcia Lorca, Fritjof Capra, Pablo Neruda, Fernando Pessoa, Hildegard von Bingen und Dante. In diesen künden die verschiedensten „Vögel“ von der Sehnsucht nach Liebe, vom Aufstieg zum Geliebten, vom bezirzen der Angehimmelten, von Leidenschaft und Eifersucht und immer wieder -wie wir alle- von der Suche nach dem verlorenen Paradies.

La Lupa steht ganze allein und ohne musikalische Begleitung auf der Bühne und sagt: „Im Flug erinnere ich mich!“ Geht es um den alten Menschentraum vom Fliegen? La Lupa bleibt auf der Erde, lässt statt dessen die Vögel aufsteigen. Auf der Reise durchs Leben sei letztlich jeder allein, erklärt sie. „Ich verlasse mich auf die Vögel, die sich frei und unbe- schwert in die Lüfte schwingen,“ und dabei fordert sie uns alle zum Fliegen auf, mit alten Mustern zu brechen und leichten Herzens Abschied zu nehmen.

Packend und wahr öffnet sie uns wiederum ihre Welt, die auch die unsrige ist, fremd viel- leicht im Moment und uns doch so vertraut mit der Zeit. Bloss hinhören müssen wir. Jetzt begleitet der Ruf des Zaubervogels die Künstlerin durch ihr Soloprogramm. Dort breitet sie Ihre Flügel für uns aus, verzaubert und umfängt uns und lässt uns mit ihr fliegen.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Vorverkauf/Reservation: www.la-lupa.ch/voloemiricordo-karten.html Eintrittspreise: 45.- Abendkasse und Bar: ab 19.00 Uhr Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.la-lupa.ch

Do 08.10.2020
20:00

Star Magnolia (Premiere) – Eine Art spekulativ-fiktionale Interstellarnovela

Veranstalter: Theater Neumarkt

Das Stück setzt ein, wo Octavia E. Butlers Science-Fiction-Romane «The Parable of The Sower» und «The Parable of The Talents» enden: Ausgehend von einer dystopischen Welt wird eine Vision für eine neue Welt formuliert. Alles ist möglich: Raum- und Zeitreisen, ein Zusammenleben mit Schildkröten, Pilzen, Algen, Staubsauger-Roboter*innen – sogar Schweben. «Star Magnolia» wagt sich an eine Zukunft voller Potenziale, befreit sich aus dem Abgrund einer Vergangenheit, die endlich Vergangenheit ist und irgendwo oder irgendwann unter den Sternen Wurzeln schlägt.

Regie: Jeremy Nedd
Mit: Alireza Bayram, Brandy Butler, Anna Hofmann, Kihako Narisawa, Yara Bou Nassar, Edwin Ramirez, Jakob Leo Stark

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Tickets für 45, 30 oder 15 Franken: Drei Preise, Deine Entscheidung.

Do 08.10.2020
20:00

LA LUPA – VOLO E MI RICORDO

Veranstalter: Theater Stok

La Lupa  – volo e mi ricordo
Im Flug erinnere ich mich

Eine Produktion von und mit La Lupa
Regie Eric Rohner
Licht Roland Brand
Kostüm Adam Brody

«Wenn ich mich selbst vergesse, fliege ich dem Licht entgegen, kann mich erinnern und entdecke, was immer schon war. Ich sehe die einfachen Wahrheiten, weiss plötzlich um Sinn und Unsinn von Gut und Böse, erkenne Eitelkeit, durchschaue Illusion und fühle Leidenschaft. Genau so ist es: Im Flug werden verborgene Erinnerungen wach, sie fliegen mir zu».

Mit „Vogelliedern“ lockt sie uns diesmal so echt und wahrhaftig wie sie ist. Wiederum ent- deckt La Lupa das Thema zu ihrem Theaterabend in ihren persönlichen Erfahrungen und wieder packt sie uns damit, weil sie ahnt dass das, was sie uns mitteilt, auch uns betrifft. Ihre persönlichen „Erinnerungen“ drückt sie mit Texten, alten Liedern und Gedichten aus, unter anderem von Federico Garcia Lorca, Fritjof Capra, Pablo Neruda, Fernando Pessoa, Hildegard von Bingen und Dante. In diesen künden die verschiedensten „Vögel“ von der Sehnsucht nach Liebe, vom Aufstieg zum Geliebten, vom bezirzen der Angehimmelten, von Leidenschaft und Eifersucht und immer wieder -wie wir alle- von der Suche nach dem verlorenen Paradies.

La Lupa steht ganze allein und ohne musikalische Begleitung auf der Bühne und sagt: „Im Flug erinnere ich mich!“ Geht es um den alten Menschentraum vom Fliegen? La Lupa bleibt auf der Erde, lässt statt dessen die Vögel aufsteigen. Auf der Reise durchs Leben sei letztlich jeder allein, erklärt sie. „Ich verlasse mich auf die Vögel, die sich frei und unbe- schwert in die Lüfte schwingen,“ und dabei fordert sie uns alle zum Fliegen auf, mit alten Mustern zu brechen und leichten Herzens Abschied zu nehmen.

Packend und wahr öffnet sie uns wiederum ihre Welt, die auch die unsrige ist, fremd viel- leicht im Moment und uns doch so vertraut mit der Zeit. Bloss hinhören müssen wir. Jetzt begleitet der Ruf des Zaubervogels die Künstlerin durch ihr Soloprogramm. Dort breitet sie Ihre Flügel für uns aus, verzaubert und umfängt uns und lässt uns mit ihr fliegen.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Vorverkauf/Reservation: www.la-lupa.ch/voloemiricordo-karten.html Eintrittspreise: 45.- Abendkasse und Bar: ab 19.00 Uhr Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.la-lupa.ch

Fr 09.10.2020
20:00

LA LUPA – VOLO E MI RICORDO

Veranstalter: Theater Stok

La Lupa  – volo e mi ricordo
Im Flug erinnere ich mich

Eine Produktion von und mit La Lupa
Regie Eric Rohner
Licht Roland Brand
Kostüm Adam Brody

«Wenn ich mich selbst vergesse, fliege ich dem Licht entgegen, kann mich erinnern und entdecke, was immer schon war. Ich sehe die einfachen Wahrheiten, weiss plötzlich um Sinn und Unsinn von Gut und Böse, erkenne Eitelkeit, durchschaue Illusion und fühle Leidenschaft. Genau so ist es: Im Flug werden verborgene Erinnerungen wach, sie fliegen mir zu».

Mit „Vogelliedern“ lockt sie uns diesmal so echt und wahrhaftig wie sie ist. Wiederum ent- deckt La Lupa das Thema zu ihrem Theaterabend in ihren persönlichen Erfahrungen und wieder packt sie uns damit, weil sie ahnt dass das, was sie uns mitteilt, auch uns betrifft. Ihre persönlichen „Erinnerungen“ drückt sie mit Texten, alten Liedern und Gedichten aus, unter anderem von Federico Garcia Lorca, Fritjof Capra, Pablo Neruda, Fernando Pessoa, Hildegard von Bingen und Dante. In diesen künden die verschiedensten „Vögel“ von der Sehnsucht nach Liebe, vom Aufstieg zum Geliebten, vom bezirzen der Angehimmelten, von Leidenschaft und Eifersucht und immer wieder -wie wir alle- von der Suche nach dem verlorenen Paradies.

La Lupa steht ganze allein und ohne musikalische Begleitung auf der Bühne und sagt: „Im Flug erinnere ich mich!“ Geht es um den alten Menschentraum vom Fliegen? La Lupa bleibt auf der Erde, lässt statt dessen die Vögel aufsteigen. Auf der Reise durchs Leben sei letztlich jeder allein, erklärt sie. „Ich verlasse mich auf die Vögel, die sich frei und unbe- schwert in die Lüfte schwingen,“ und dabei fordert sie uns alle zum Fliegen auf, mit alten Mustern zu brechen und leichten Herzens Abschied zu nehmen.

Packend und wahr öffnet sie uns wiederum ihre Welt, die auch die unsrige ist, fremd viel- leicht im Moment und uns doch so vertraut mit der Zeit. Bloss hinhören müssen wir. Jetzt begleitet der Ruf des Zaubervogels die Künstlerin durch ihr Soloprogramm. Dort breitet sie Ihre Flügel für uns aus, verzaubert und umfängt uns und lässt uns mit ihr fliegen.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Vorverkauf/Reservation: www.la-lupa.ch/voloemiricordo-karten.html Eintrittspreise: 45.- Abendkasse und Bar: ab 19.00 Uhr Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.la-lupa.ch

Fr 09.10.2020
20:00

Storytellers: Goldschatz

Veranstalter: Theater Neumarkt
Das Duo Goldschatz

Songs, Songs, Songs – Soundtrack unseres Innenlebens, Soundtrack unserer Zeit. Songs sind Pop, Kunst und Lyrik, Kommentar, Schlachtruf oder Liebeserklärung, persönlich und politisch, «Entertainment» oder «Education», überzeitlich oder zeitgenössisch, hochpersönlicher Ausdruck und Resonanzraum der Wirklichkeit. Sie sind Kommunikation und Geschichten – wenn wir zuhören. Singer-Song- writer sind Autor*innen, Komponist*innen und Interpreten ihrer eigenen Erzählung. In dieser Reihe lädt das Ensemblemitglied, Soul-Sängerin und Aktivistin Brandy Butler zeitgenössische Songwriter ein, um die Geschichten, Fragen und Anliegen ihrer Songs zu erzählen.

Für diese Episode lädt Brandy Butler, Mitglied des Ensembles, das in Zürich ansässige schweizerisch-kanadische Projekt GOLDSCHATZ ein, einige ihrer verträumten Americana-Folk-Perlen und ihre Entstehungsgeschichten zu erzählen – von Liedern, die einzeln in der gleichen Nacht erdacht und morgens zusammengefügt wurden, bis hin zu Liedern, die sie den während eines Streits auf der Strasse gesammelten Strafzetteln verdanken. Ein Ehepaar, Timothy Jaromir und Rykka (Christina Löffler-Rieder), erzählt uns mit Humor und Ehrlichkeit von den Vorzügen und Gefahren des Schreibens, der Tourneen und des Zusammenlebens.

Mit Timothy Jaromir & Rykka
Moderation & Konzept: Brandy Butler

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Tickets für 45, 30 oder 15 Franken: Drei Preise, Deine Entscheidung.

Sa 10.10.2020
15:00 – 19:00

Parlament der Dinge, Tiere, Pflanzen und Algorithmen: Theater als Agilitypark

Veranstalter: Theater Neumarkt

Unter dem Motto «Theater als Agilitypark» erforschen die Künstler*innen Seraina Dür und Jonas Gillmann artenübergreifendes Erzählen und Miteinander-Leben. So werden sie gemeinsam mit vier Tauben zur ersten artenübergreifenden Theaterkompagnie.

Diese installative Performance dient dem Einüben in Beziehungen mit dem Nicht-Menschlichen. Sie ist an fünf Samstagen (26.9./3.10./10.10./17.10./24.10.) zu jeder vollen Stunde zwischen 15 und 20 Uhr zu erleben, das heisst um 15, 16, 17, 18 und 19 Uhr.

Zu dem Programm dieser Residenz zählt zudem: eine spiritistische Séance (15.10.), eine regelmässige Pigeon Reading Group (29.9./6.10./20.10.) und eine Filmscreening (21.10.). Inspiriert von Theoretikerinnen wie Lynn Margulis, Annie Sprinkle und Donna Haraway üben die Resident*innen Dür, Gillmann und die vier Tauben ein zukünftiges, weniger anthropozentrisches Zusammenleben, das den komplexen Verstrickungen in einer beschädigten Welt Rechnung trägt.

Mit Seraina Dür und Jonas Gillmann

Ort

Theater Neumarkt
Chorgasse 5
8001 Zürich

Sa 10.10.2020
20:00

Star Magnolia – Eine Art spekulativ-fiktionale Interstellarnovela

Veranstalter: Theater Neumarkt

Das Stück setzt ein, wo Octavia E. Butlers Science-Fiction-Romane «The Parable of The Sower» und «The Parable of The Talents» enden: Ausgehend von einer dystopischen Welt wird eine Vision für eine neue Welt formuliert. Alles ist möglich: Raum- und Zeitreisen, ein Zusammenleben mit Schildkröten, Pilzen, Algen, Staubsauger-Roboter*innen – sogar Schweben. «Star Magnolia» wagt sich an eine Zukunft voller Potenziale, befreit sich aus dem Abgrund einer Vergangenheit, die endlich Vergangenheit ist und irgendwo oder irgendwann unter den Sternen Wurzeln schlägt.

Regie: Jeremy Nedd
Mit: Alireza Bayram, Brandy Butler, Anna Hofmann, Kihako Narisawa, Yara Bou Nassar, Edwin Ramirez, Jakob Leo Stark

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Tickets für 45, 30 oder 15 Franken: Drei Preise, Deine Entscheidung.

Sa 10.10.2020
20:00

LA LUPA – VOLO E MI RICORDO

Veranstalter: Theater Stok

La Lupa  – volo e mi ricordo
Im Flug erinnere ich mich

Eine Produktion von und mit La Lupa
Regie Eric Rohner
Licht Roland Brand
Kostüm Adam Brody

«Wenn ich mich selbst vergesse, fliege ich dem Licht entgegen, kann mich erinnern und entdecke, was immer schon war. Ich sehe die einfachen Wahrheiten, weiss plötzlich um Sinn und Unsinn von Gut und Böse, erkenne Eitelkeit, durchschaue Illusion und fühle Leidenschaft. Genau so ist es: Im Flug werden verborgene Erinnerungen wach, sie fliegen mir zu».

Mit „Vogelliedern“ lockt sie uns diesmal so echt und wahrhaftig wie sie ist. Wiederum ent- deckt La Lupa das Thema zu ihrem Theaterabend in ihren persönlichen Erfahrungen und wieder packt sie uns damit, weil sie ahnt dass das, was sie uns mitteilt, auch uns betrifft. Ihre persönlichen „Erinnerungen“ drückt sie mit Texten, alten Liedern und Gedichten aus, unter anderem von Federico Garcia Lorca, Fritjof Capra, Pablo Neruda, Fernando Pessoa, Hildegard von Bingen und Dante. In diesen künden die verschiedensten „Vögel“ von der Sehnsucht nach Liebe, vom Aufstieg zum Geliebten, vom bezirzen der Angehimmelten, von Leidenschaft und Eifersucht und immer wieder -wie wir alle- von der Suche nach dem verlorenen Paradies.

La Lupa steht ganze allein und ohne musikalische Begleitung auf der Bühne und sagt: „Im Flug erinnere ich mich!“ Geht es um den alten Menschentraum vom Fliegen? La Lupa bleibt auf der Erde, lässt statt dessen die Vögel aufsteigen. Auf der Reise durchs Leben sei letztlich jeder allein, erklärt sie. „Ich verlasse mich auf die Vögel, die sich frei und unbe- schwert in die Lüfte schwingen,“ und dabei fordert sie uns alle zum Fliegen auf, mit alten Mustern zu brechen und leichten Herzens Abschied zu nehmen.

Packend und wahr öffnet sie uns wiederum ihre Welt, die auch die unsrige ist, fremd viel- leicht im Moment und uns doch so vertraut mit der Zeit. Bloss hinhören müssen wir. Jetzt begleitet der Ruf des Zaubervogels die Künstlerin durch ihr Soloprogramm. Dort breitet sie Ihre Flügel für uns aus, verzaubert und umfängt uns und lässt uns mit ihr fliegen.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Vorverkauf/Reservation: www.la-lupa.ch/voloemiricordo-karten.html Eintrittspreise: 45.- Abendkasse und Bar: ab 19.00 Uhr Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.la-lupa.ch

So 11.10.2020
18:00

Star Magnolia – Eine Art spekulativ-fiktionale Interstellarnovela

Veranstalter: Theater Neumarkt

Das Stück setzt ein, wo Octavia E. Butlers Science-Fiction-Romane «The Parable of The Sower» und «The Parable of The Talents» enden: Ausgehend von einer dystopischen Welt wird eine Vision für eine neue Welt formuliert. Alles ist möglich: Raum- und Zeitreisen, ein Zusammenleben mit Schildkröten, Pilzen, Algen, Staubsauger-Roboter*innen – sogar Schweben. «Star Magnolia» wagt sich an eine Zukunft voller Potenziale, befreit sich aus dem Abgrund einer Vergangenheit, die endlich Vergangenheit ist und irgendwo oder irgendwann unter den Sternen Wurzeln schlägt.

Regie: Jeremy Nedd
Mit: Alireza Bayram, Brandy Butler, Anna Hofmann, Kihako Narisawa, Yara Bou Nassar, Edwin Ramirez, Jakob Leo Stark

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Tickets für 45, 30 oder 15 Franken: Drei Preise, Deine Entscheidung.

Di 13.10.2020
09:00 – 10:00

YOGA in der Helferei mit Irina Meissner

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Vinyasa Flow, mit Elementen aus dem Yin Yoga
Für Anfänger und Fortgeschrittene, jung und alt geeignet

Irina ist in der weiten Steppe der Mongolei geboren. Ihr Nomadenherz führte sie nach Deutschland, Los Angeles und die Schweiz. Schon früh begann sie mit Ballet, Stepp und Jazz Tanz. 2012 absolvierte sie das 200h Yoga Alliance zertifizierte Teacher Training unter der Leitung von Olive Ssembuze und TJ Jackson. Ihre Stunden sind geprägt von ineinanderfliessenden Asanas, Humor und der Einstellung nicht alles zu eng zu sehen und einfach Spass am Yoga zu haben.

Probelektion: CHF 10.00
Einzelstunde: CHF 20.00
10er Abo: CHF 180.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Di 13.10.2020
18:00 – 22:00

Kunsthandwerk der Kartonage - Dein handgemachtes Schachtel-Unikat

Veranstalter: Musée Visionnaire
Kartonage-Kursbeispiele


Ob Klitzeklein, um ein kleines Geheimnis in sich zu bewahren oder riesengross, um ganze Schätze zu verstecken – in diesem Workshop gestaltest du deine eigene fabelhafte Schachtel. Du erlernst Kartonagegrundlagen und erschaffst mit verschiedenen Materialien ein kleines Schachtelkunstwerk. Der Kurs findet in den Räumlichkeiten des Musée Visionnaire statt, wo Faxen, Flausen und Firlefanz als Inspirationsquelle dienen. 


(Keine Vorkenntnisse notwendig)

Alter: für Jugendliche und Erwachsene

Teilnehmende: mindestens 3 max. 6 Teilnehmende

Kurskosten: CHF 110.- (inkl. Materialkosten)

Anmeldung an: michele.tratschin@zhdk.ch

( Kurs ist einzel buchbar )

Ort

Musée Visionnaire
Predigerplatz 10
8001 Zürich

Wir stellen nicht aus, was andere auch tun, sondern gehen auf Entdeckungsreisen nach verborgenen Schätzen in Archiven, Ateliers und psychiatrischen Institutionen, um kreatives Potenzial von Stadtoriginalen, schrägen Vögeln und unbekannten Kunstschaffenden aufzuspüren. Ihre grossartigen Werke sind die Frucht ursprünglicher Kreativität. Passion und Leidenschaft, nicht Konvention und Kommerz sind ihre Antriebsfeder. Das Musée Visionnaire wurde 2013 auf private Initiative als gemeinnütziger steuerbefreiter Verein gegründet.

Di 13.10.2020
20:00

Star Magnolia – Eine Art spekulativ-fiktionale Interstellarnovela

Veranstalter: Theater Neumarkt

Das Stück setzt ein, wo Octavia E. Butlers Science-Fiction-Romane «The Parable of The Sower» und «The Parable of The Talents» enden: Ausgehend von einer dystopischen Welt wird eine Vision für eine neue Welt formuliert. Alles ist möglich: Raum- und Zeitreisen, ein Zusammenleben mit Schildkröten, Pilzen, Algen, Staubsauger-Roboter*innen – sogar Schweben. «Star Magnolia» wagt sich an eine Zukunft voller Potenziale, befreit sich aus dem Abgrund einer Vergangenheit, die endlich Vergangenheit ist und irgendwo oder irgendwann unter den Sternen Wurzeln schlägt.

Regie: Jeremy Nedd
Mit: Alireza Bayram, Brandy Butler, Anna Hofmann, Kihako Narisawa, Yara Bou Nassar, Edwin Ramirez, Jakob Leo Stark

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Tickets für 45, 30 oder 15 Franken: Drei Preise, Deine Entscheidung.

Mi 14.10.2020
19:00

Eine genussvolle Reise in die Welt des Kaffees – Degustation mit «Stoll»

Veranstalter: Karl der Grosse

Lerne über die Herkunft des braunen Getränks und degustiere Kaffee aus allen Ländern.

Stoll Kaffee nimmt dich mit auf eine Reise zum Ursprung des Kaffees. Erfahre an diesem Abend alles über den Anbau, die Ernte und die Röstung von Kaffee.

Begleitet wird der Vortrag von einem Cupping, wo alle TeilnehmerInnen die Möglichkeit haben, zahlreiche Kaffees dieser Welt kennen zu lernen. Nebenher gibt es wichtige Tipps zur Zubereitung des perfekten Espressos: Wie wird Milch richtig geschäumt? Und warum werden immer mehr Kaffees in Zürich heller geröstet?

Lerne deinen täglichen Muntermacher von einer neuen Seite kennen!

Tickets 15.00 CHF erhältlich unter karldergrosse.ch.

In Kooperation mit Stoll Kaffee

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Salon

Mi 14.10.2020
20:00

Star Magnolia – Eine Art spekulativ-fiktionale Interstellarnovela

Veranstalter: Theater Neumarkt

Das Stück setzt ein, wo Octavia E. Butlers Science-Fiction-Romane «The Parable of The Sower» und «The Parable of The Talents» enden: Ausgehend von einer dystopischen Welt wird eine Vision für eine neue Welt formuliert. Alles ist möglich: Raum- und Zeitreisen, ein Zusammenleben mit Schildkröten, Pilzen, Algen, Staubsauger-Roboter*innen – sogar Schweben. «Star Magnolia» wagt sich an eine Zukunft voller Potenziale, befreit sich aus dem Abgrund einer Vergangenheit, die endlich Vergangenheit ist und irgendwo oder irgendwann unter den Sternen Wurzeln schlägt.

Regie: Jeremy Nedd
Mit: Alireza Bayram, Brandy Butler, Anna Hofmann, Kihako Narisawa, Yara Bou Nassar, Edwin Ramirez, Jakob Leo Stark

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Tickets für 45, 30 oder 15 Franken: Drei Preise, Deine Entscheidung.

Do 15.10.2020
20:00

Star Magnolia – Eine Art spekulativ-fiktionale Interstellarnovela

Veranstalter: Theater Neumarkt

Das Stück setzt ein, wo Octavia E. Butlers Science-Fiction-Romane «The Parable of The Sower» und «The Parable of The Talents» enden: Ausgehend von einer dystopischen Welt wird eine Vision für eine neue Welt formuliert. Alles ist möglich: Raum- und Zeitreisen, ein Zusammenleben mit Schildkröten, Pilzen, Algen, Staubsauger-Roboter*innen – sogar Schweben. «Star Magnolia» wagt sich an eine Zukunft voller Potenziale, befreit sich aus dem Abgrund einer Vergangenheit, die endlich Vergangenheit ist und irgendwo oder irgendwann unter den Sternen Wurzeln schlägt.

Regie: Jeremy Nedd
Mit: Alireza Bayram, Brandy Butler, Anna Hofmann, Kihako Narisawa, Yara Bou Nassar, Edwin Ramirez, Jakob Leo Stark

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Tickets für 45, 30 oder 15 Franken: Drei Preise, Deine Entscheidung.

Do 15.10.2020
22:00 – 00:00

Parlament der Dinge, Tiere, Pflanzen und Algorithmen: Séance

Veranstalter: Theater Neumarkt

Unter dem Motto «Theater als Agilitypark» erforschen die Künstler*innen Seraina Dür und Jonas Gillmann artenübergreifendes Erzählen und Miteinander-Leben. So werden sie gemeinsam mit vier Tauben zur ersten artenübergreifenden Theaterkompagnie. 

Zum Programm dieser Residenz zählt neben einer installativen Performance (26.9./3.10./10.10./17.10./24.10.), einem Filmscreening (21.10.), einer regelmässigen Pigeon Reading Group (29.9./6.10./20.10.) auch diese spiritistische Séance, in der Kontakt mit dem Mehr-als-Menschlichen aufgenommen werden soll.

Inspiriert sind die Resident*innen von Theoretikerinnen wie Lynn Margulis, Annie Sprinkle und Donna Haraway , um ein zukünftiges, weniger anthropozentrisches Zusammenleben einzuüben, das den komplexen Verstrickungen in einer beschädigten Welt Rechnung trägt. 

Mit Seraina Dür, Jonas Gillmann und Vreni Spiesser

Pay What You Can

Ort

Theater Neumarkt
Chorgasse 5
8001 Zürich

Fr 16.10.2020
16:00 – 17:30

KIK - KIDS IN DER KAPELLE | Mit Marius, dem Verschreckjäger

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Wenn Marius allein zu uns kommt, ist er ein wenig scheuer als sonst. Damit er sich aber nicht völlig einsam fühlt, ist er auf die Mitarbeit der Kinder im Publikum angewiesen – die er dann so verzaubert, dass sie auf einmal Gitarre spielen und ihn bei seinen Liedern begleiteten können.

Eintritt: CHF 15.00 / 20.00

​https://www.kulturhaus-helferei.ch/reservation

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Fr 16.10.2020
20:00

Star Magnolia – Eine Art spekulativ-fiktionale Interstellarnovela

Veranstalter: Theater Neumarkt

Das Stück setzt ein, wo Octavia E. Butlers Science-Fiction-Romane «The Parable of The Sower» und «The Parable of The Talents» enden: Ausgehend von einer dystopischen Welt wird eine Vision für eine neue Welt formuliert. Alles ist möglich: Raum- und Zeitreisen, ein Zusammenleben mit Schildkröten, Pilzen, Algen, Staubsauger-Roboter*innen – sogar Schweben. «Star Magnolia» wagt sich an eine Zukunft voller Potenziale, befreit sich aus dem Abgrund einer Vergangenheit, die endlich Vergangenheit ist und irgendwo oder irgendwann unter den Sternen Wurzeln schlägt.

Regie: Jeremy Nedd
Mit: Alireza Bayram, Brandy Butler, Anna Hofmann, Kihako Narisawa, Yara Bou Nassar, Edwin Ramirez, Jakob Leo Stark

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Tickets für 45, 30 oder 15 Franken: Drei Preise, Deine Entscheidung.

Sa 17.10.2020
10:30 – 12:30

Matinee an Liebfrauen-Milchkrieg in Dalsmynni

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen

Die Milchbäuerin Inga zieht in den Krieg, und zwar gegen die Agrargenossenschaft ihres Ortes, die mit mafiösen Methoden ihre Monopolstellung ausnützt und die Bauern drangsaliert. Inga ist nach dem Tod ihres Mannes verzweifelt und ganz allein. Die Schulden, die sich über die Jahre angehäuft haben, erdrücken sie.
Doch Inga lässt sich nicht entmutigen, sie geht mithilfe der sozialen Medien und anderen Bauern gegen die Kooperative vor und sogar mit stinkender Gülle macht die patente Kämpferin ihren Standpunkt klar, sie will eine Gegengenossenschaft gründen.
Ein Film über die Realitäten der isländischen Bäuerinnen und Bauern.
In den Hauptrollen: Arndís Hrönn Egilsdóttir, Hinrik Ólafsson, Sigurdur Sigurjónsson
Regie: Grímur Hákonarson

Ort

Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen, Saal
Weinbergstrasse 36
8006 Zürich

Sa 17.10.2020
11:00 – 12:00

MEDITATION mit Daniela Lehmann

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Diese zweiwöchentliche Meditationsklasse ist Ergänzung oder Startpunkt für dein eigenes Praktizieren. In kurzen und längeren geführten Meditationen probierst du Techniken aus verschiedenen Traditionen aus und übst Zentrierung, Offenheit und Mitgefühl.

Alle sind willkommen – bezahl soviel du kannst und möchtest. Unterrichtssprache ist je nach Anwesenden Deutsch und/oder Englisch.

Für Daniela Lehmann ist Meditieren ein undogmatischer und verspielter Übungsraum, in dem die Basis für Klarheit und Verbundenheit im Denken, Fühlen und Handeln wächst. Sie ist Kulturschaffende und diplomierte Meditationsleiterin RfBs. Zur Zeit vertieft sie ihre eigene Praxis und ihre Meditationsstudien bei Lehrer*innen aus der yogischen und tantrischen Tradition.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 17.10.2020
14:00 – 00:00

ART MEETS MUSIC | VERNISSAGE + AFTERPARTY

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

14.00 bis 17.00 UHR | Vernissage mit Musik
Das Stigma einer ereignislosen Vernissage für meist ältere, betagtere Personen soll gebrochen werden. Wieso junge Kunst nicht mit grossartiger junger Musik erleben?
Zwei Schweizer Künstler - Merlin Pohl und David Bertrand - stellen ihre Kunstwerke in den historischen Räumlichkeiten der Helferei Kapelle aus.
Eintritt frei | (Chillout, Bossa Nova)
AB 17.00 - 00.00 UHR Afterparty mit DJ-Sets von Blö, Philipp J. Fry und Billsons (House)
Eintritt: CHF 10.00
Getränke (Bargeldlos): 5.00 CHF Kommt vorbei und seid Teil eines innovativen neuen Konzepts! Wir freuen uns! Kunst von:
Merlin Kasimir Pohl: https://www.lustaufzeit.ch/merlin-pohl David Bertrand:
https://www.lustaufzeit.ch/david-bertrand Musik von:
Blö
https://soundcloud.app.goo.gl/2MXC Philipp J. Fry
https://soundcloud.app.goo.gl/YzwH

https://www.facebook.com/events/377269457010072/

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 17.10.2020
15:00 – 19:00

Parlament der Dinge, Tiere, Pflanzen und Algorithmen: Theater als Agilitypark

Veranstalter: Theater Neumarkt

Unter dem Motto «Theater als Agilitypark» erforschen die Künstler*innen Seraina Dür und Jonas Gillmann artenübergreifendes Erzählen und Miteinander-Leben. So werden sie gemeinsam mit vier Tauben zur ersten artenübergreifenden Theaterkompagnie.

Diese installative Performance dient dem Einüben in Beziehungen mit dem Nicht-Menschlichen. Sie ist an fünf Samstagen (26.9./3.10./10.10./17.10./24.10.) zu jeder vollen Stunde zwischen 15 und 20 Uhr zu erleben, das heisst um 15, 16, 17, 18 und 19 Uhr.

Zu dem Programm dieser Residenz zählt zudem: eine spiritistische Séance (15.10.), eine regelmässige Pigeon Reading Group (29.9./6.10./20.10.) und eine Filmscreening (21.10.). Inspiriert von Theoretikerinnen wie Lynn Margulis, Annie Sprinkle und Donna Haraway üben die Resident*innen Dür, Gillmann und die vier Tauben ein zukünftiges, weniger anthropozentrisches Zusammenleben, das den komplexen Verstrickungen in einer beschädigten Welt Rechnung trägt.

Mit Seraina Dür und Jonas Gillmann

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Sa 17.10.2020
20:00

Star Magnolia – Eine Art spekulativ-fiktionale Interstellarnovela

Veranstalter: Theater Neumarkt

Das Stück setzt ein, wo Octavia E. Butlers Science-Fiction-Romane «The Parable of The Sower» und «The Parable of The Talents» enden: Ausgehend von einer dystopischen Welt wird eine Vision für eine neue Welt formuliert. Alles ist möglich: Raum- und Zeitreisen, ein Zusammenleben mit Schildkröten, Pilzen, Algen, Staubsauger-Roboter*innen – sogar Schweben. «Star Magnolia» wagt sich an eine Zukunft voller Potenziale, befreit sich aus dem Abgrund einer Vergangenheit, die endlich Vergangenheit ist und irgendwo oder irgendwann unter den Sternen Wurzeln schlägt.

Regie: Jeremy Nedd
Mit: Alireza Bayram, Brandy Butler, Anna Hofmann, Kihako Narisawa, Yara Bou Nassar, Edwin Ramirez, Jakob Leo Stark

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Tickets für 45, 30 oder 15 Franken: Drei Preise, Deine Entscheidung.

Sa 17.10.2020
20:00

Austerlitz

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Judith Schlosser

nach dem Roman von W.G. Sebald

Jacques Austerlitz entgeht als Fünfjähriger durch einen Kindertransport von Prag nach London dem Holocaust und wächst bei einem calvinistischen Ehepaar in Wales auf, das seine Herkunft nie zur Sprache bringt. Die traumatische Trennung von den Eltern und die gefühlskalte Umgebung des Predigerhauses führen nicht nur zu einem völligen Vergessen der eigenen Vergangenheit, vielmehr blendet der erwachsene Austerlitz lange Zeit die gesamte Geschichte des 20. Jahrhunderts aus und vermeidet damit jede Konfrontation mit seiner Geschichte; bis er mit über fünfzig Jahren durch ein Erlebnis in einem Londoner Bahnhof seiner jüdischen Herkunft auf die Spur kommt. In langen Gesprächen mit einem namenlosen Gegenüber rekonstruiert er nach und nach seine Vergangenheit.

mit Thomas Sarbacher

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

So 18.10.2020
10:00

Kunst - Wort - Musik

Veranstalter: Augustinerkirche

Farben, die zu Klängen werden, Texte, die sich aus Musik und Kunst inspirieren und Kompositionen, die das gehörte Wort widerspiegeln – darauf wollen wir uns in diesem KunstGottesdienst einlassen.

 

Hieronymus Schädler, Flöte und Merit Eichhorn, Orgel, improvisieren und spielen zu Bildern aus dem Kunsthaus Zürich, die auf Leinwand gezeigt werden.

Pfarrer Lars Simpson nimmt sie mit auf eine spirituelle Reise entlang der Kunstwerke und der Musik.

 

Wir laden herzlich ein!

Ort

Augustinerkirche
Münzplatz/Bahnhofstrasse
8001 Zürich

So 18.10.2020
16:00

Austerlitz (Vorstellung mit Kinderbetreuung)

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Judith Schlosser

nach dem Roman von W.G. Sebald

Jacques Austerlitz entgeht als Fünfjähriger durch einen Kindertransport von Prag nach London dem Holocaust und wächst bei einem calvinistischen Ehepaar in Wales auf, das seine Herkunft nie zur Sprache bringt. Die traumatische Trennung von den Eltern und die gefühlskalte Umgebung des Predigerhauses führen nicht nur zu einem völligen Vergessen der eigenen Vergangenheit, vielmehr blendet der erwachsene Austerlitz lange Zeit die gesamte Geschichte des 20. Jahrhunderts aus und vermeidet damit jede Konfrontation mit seiner Geschichte; bis er mit über fünfzig Jahren durch ein Erlebnis in einem Londoner Bahnhof seiner jüdischen Herkunft auf die Spur kommt. In langen Gesprächen mit einem namenlosen Gegenüber rekonstruiert er nach und nach seine Vergangenheit.

mit Thomas Sarbacher

Kostenlose Kinderbetreuung während der Vorstellung vom 18. Oktober! Infos und Anmeldung

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

So 18.10.2020
17:00

Stell Dir vor, es gibt Kultur, aber niemand weiss davon: Ein Podium zur Zukunft des Kulturjournalism

Veranstalter: Theater Neumarkt

Immer mehr Kultur – aber immer öfter findet sie abseits der medialen Öffentlichkeit statt. Während die Kulturproduktion auf der Bühne, im Film oder in der freien Kunst vor Corona über die Jahre zugenommen hat, wird der Kulturjournalismus immer mehr marginalisiert. Die Ursachen sind bekannt: Medienhäuser sparen, Redaktionen werden zusammengelegt und Budgets für Freie gestrichen. Was kann man dagegen tun? Dieser Frage geht der Schweizerische Verband der FilmjournalistInnen in diesem Podium nach. Mit Gästen aus allen Sparten wollen wir die Probleme identifizieren und Lösungsansätze diskutieren – und so eine Grundlage schaffen für Initiativen, die zur Wiederbelebung des Kulturjournalismus beitragen. Damit unser reiches kulturelles Leben auch in Zukunft die öffentliche Reflexion bekommt, die es verdient.

Von und mit dem Schweizerischen Verband der FilmjournalistInnen und Gäste 


Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Tickets für 45, 30 oder 15 Franken: Drei Preise, Deine Entscheidung.

Mo 19.10.2020
10:00 – 21:00

SCHAM-O-MAT | Eine Erinnerungsdeponie

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Der Scham-O-Mat ist eine Kabine, ausgestatten mit einem Aufnahmegerät und einem Briefkasten. Hier können Sie anonym Erinnerungen an beschä­mende Ereignisse deponieren. Daraus entsteht eine Sammlung mündlicher und schriftlicher Überlieferungen.
SCHÄM DICH! / Versuch zur Herstellung eines Dialogs in zwei Episoden ist ein Projekt von Trixa Arnold und Ilja Komarov. Die Erinnerungen an die Scham, die im Scham-O-Maten erzählt werden, sind der Ausgangspunkt zur zweiten Episode, einer Inszenierung, die zu einem späteren Zeitpunkt zu Gast sein wird im Kulturhaus Helferei.

Spiel: Ilja Komarov
Regie: Trixa Arnold.
Ausstattung, visuelle Gestaltung: Silvia Buonvicini, Severin Hofmann
Website: Ramun Bernetta
Auge von aussen: Phil Hayes
Mitarbeit Text: Gabriela Stöckli
Produktionsleitung: Gabi Bernetta
 
Gefördert durch Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung, Kultur Stadt Bern, Ernst Göhner-Stiftung, Georges & Jenny Bloch Stiftung, SIS Schweizerische Interpretenstiftung

www. schaemdi.ch
www.freiesmusiktheater.com

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Mo 19.10.2020
19:00

Der Nahe Osten als Utopie? Eine Veranstaltung in der Reihe diejungeakademie@

Veranstalter: Theater Neumarkt

Zionismus, Sozialismus, Panarabismus, Islamische Republik: Der Nahe Osten und seine Geschichte sind von utopischen Ideologien geprägt. Doch heute wird die Weltregion oft nur als Krisenherd wahrgenommen: Gewalt, scheinbar unlösbare Konflikte und Korruption. Haben literarische und künstlerische Utopien des Nahen Ostens überhaupt noch etwas zu sagen? Wo könnten konkrete Ansatzpunkte für neue Utopien in der Region jenseits der Tagespolitik liegen? Anlässlich ihres 20. Jubiläums laden Mitglieder der Jungen Akademie in dieser Veranstaltungsreihe an besondere Orte ein, um zu einem wissenschaftlichen Thema mit dem Publikum in einen Dialog zu kommen.

Moderation Simon Wolfgang Fuchs, Caspar Battegay
Gäste Ayad Al-Ani, Dana von Suffrin, Grudrun Krämer, Guy Mintus (Musik), Miriam Younes
Partner Junge Akademie, Omanut – Forum für jüdische Kunst und Kultur
Details www.diejungeakademie.de

Eintritt frei!


Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Eintritt frei!

Di 20.10.2020
09:00 – 10:00

YOGA in der Helferei mit Irina Meissner

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Vinyasa Flow, mit Elementen aus dem Yin Yoga
Für Anfänger und Fortgeschrittene, jung und alt geeignet

Irina ist in der weiten Steppe der Mongolei geboren. Ihr Nomadenherz führte sie nach Deutschland, Los Angeles und die Schweiz. Schon früh begann sie mit Ballet, Stepp und Jazz Tanz. 2012 absolvierte sie das 200h Yoga Alliance zertifizierte Teacher Training unter der Leitung von Olive Ssembuze und TJ Jackson. Ihre Stunden sind geprägt von ineinanderfliessenden Asanas, Humor und der Einstellung nicht alles zu eng zu sehen und einfach Spass am Yoga zu haben.

Probelektion: CHF 10.00
Einzelstunde: CHF 20.00
10er Abo: CHF 180.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Di 20.10.2020
20:00

Austerlitz

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Judith Schlosser

nach dem Roman von W.G. Sebald

Jacques Austerlitz entgeht als Fünfjähriger durch einen Kindertransport von Prag nach London dem Holocaust und wächst bei einem calvinistischen Ehepaar in Wales auf, das seine Herkunft nie zur Sprache bringt. Die traumatische Trennung von den Eltern und die gefühlskalte Umgebung des Predigerhauses führen nicht nur zu einem völligen Vergessen der eigenen Vergangenheit, vielmehr blendet der erwachsene Austerlitz lange Zeit die gesamte Geschichte des 20. Jahrhunderts aus und vermeidet damit jede Konfrontation mit seiner Geschichte; bis er mit über fünfzig Jahren durch ein Erlebnis in einem Londoner Bahnhof seiner jüdischen Herkunft auf die Spur kommt. In langen Gesprächen mit einem namenlosen Gegenüber rekonstruiert er nach und nach seine Vergangenheit.

mit Thomas Sarbacher

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Di 20.10.2020
20:00

Parlament der Dinge, Tiere, Pflanzen und Algorithmen: Pigeon Reading Group

Veranstalter: Theater Neumarkt

Unter dem Motto «Theater als Agilitypark» erforschen die Künstler*innen Seraina Dür und Jonas Gillmann artenübergreifendes Erzählen und Miteinander-Leben. So werden sie gemeinsam mit vier Tauben zur ersten artenübergreifenden Theaterkompagnie.

Zum Programm dieser Residenz zählt neben einer installativen Performance (26.9./3.10./10.10./17.10./24.10.), einer spiritistischen Séance (15.10.) und einem Filmscreening diese regelmässige Pigeon Reading Group (29.9./6.10./20.10.)

In dieser lassen sich die Gäste und Resident*innen von von Theoretikerinnen wie Lynn Margulis, Annie Sprinkle und Donna Haraway inspirieren, um ein zukünftiges, weniger anthropozentrisches Zusammenleben einzuüben, das den komplexen Verstrickungen in einer beschädigten Welt Rechnung trägt.

Mit Seraina Dür, Jonas Gillmann und Sara Bernasconi

Pay What You Can 

Ort

Theater Neumarkt
Chorgasse 5
8001 Zürich

Mi 21.10.2020
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche St. Peter

Dieses angeleitete, lustvolle Singen und Tanzen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee

Mitbringen: rutschfeste Socken/Hausschuhe für sich und die Kinder

Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Lavaterhaus
St.-Peter-Hofstatt 6
8001 Zürich

Das Lavaterhaus befindet sich gleich neben der Kirche St. Peter

Mi 21.10.2020
18:30 – 20:00

Risiko Schlaganfall: Nicht nur bei Rauchern

Veranstalter: Universitätsspital Zürich

Jedes Jahr erleiden fast 16’000 Menschen in der Schweiz einen  Schlaganfall, die meisten von ihnen unvermittelt, ohne jedes Vorzeichen.  Ein Grossteil der Betroffenen ist älter als 60 Jahre alt, Schlaganfälle  treten aber auch bei jungen Menschen auf. Welche Ursachen zu einem  Schlaganfall führen, wie man ihn verhindern und wie man sich davon  optimal erholen kann, erfahren Sie im Forum.

Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf Sie.

Programm:

Rasches Handeln kann den Schlaganfall verhindern
Christoph Globas, PD Dr.Oberarzt meV, Klinik für Neurologie

Richtig vorbeugen: So hat der Schlaganfall keine Chance
Susanne Wegener, Prof. Dr.Oberärztin, Klinik für Neurologie

Gute Erholung nach einem Schlaganfall – dank Rehabilitation
Andreas Luft, Prof. Dr.Leitender Arzt, Klinik für Neurologie


---  

COVID-19: Eine Anmeldung ist obligatorisch. Wir halten uns an die Schutzvorgaben des BAG.

Die Veranstaltung wird auch live auf dem Facebook-Kanal des USZ übertragen.               


Unter dem Titel «Forum» führt das UniversitätsSpital Zürich öffentliche Vorträge durch. Fachpersonen vermitteln aktuelles Wissen zu Medizin, Gesundheit und Prävention und beantworten Fragen aus dem Publikum. Mehr Informationen zum Forum unter www.usz.ch/forum.

Ort

Universitätsspital Zürich, Hörsaal WEST
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Mi 21.10.2020
19:30 – 22:00

ZÜRICH LIEST

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Buchpräsentation Kathryn Schneider-Gurewitsch | Reden wir über das Sterben - Vermächtnis einer Ärztin und Patientin
Lesung mit Julian Anatol Schneider und Gespräch mit den Herausgeber*innen Marianne Recher, Pavel Schneider-Gurewitsch und Cécile Speitel

Als Kathryn Schneider-Gurewitsch zum dritten Mal an Krebs erkrankt, weiss sie, dass er diesmal unheilbar ist. Wie viele Menschen wünscht sie sich einen guten Tod. Aber was heisst das konkret? Sie beginnt ihre Erfahrungen als Ärztin, die jetzt eine Patientin ist, niederzuschreiben, geht den wichtigen Fragen am Lebensende nach und beschreibt, was Menschen auf dem Weg in den Tod hilft. Das Buch hat einen Informationswert und eine Authentizität, die seinesgleichen suchen, und macht Mut, sich mit diesen letzten Fragen auseinanderzusetzen.
Dr. med. Kathryn Schneider-Gurewitsch (1951–2014), geboren in Schenectady, NY (USA), aufgewachsen in der Schweiz, studierte Medizin in Zürich. Sie führte eine Praxis für Innere Medizin und Psychosomatik in Basel.

Anmeldung via https://www.kulturhaus-helferei.ch/reservation.
Eintritt: frei
www.zuerich-liest.ch

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Mi 21.10.2020
19:30 – 21:00

"ZUERICH LIEST" Vernissage der digitalen Publikation «Roy Bosier».

Veranstalter: Musée Visionnaire
AUSSCHNITT AUS DEM DIGITALEN ARCHIV

In den letzten Wochen/Monaten haben drei Gestalter_innen im Rahmen ihrer Bachelor-Arbeit an der ZHdK eine digitale Publikation zu Roy Bosier entwickelt. Diese gründet auf den von uns zusammengestellten Materialien, die wir in der Ausstellung «Faxen, Flausen, Firlefanz» zu Roy zeigen.

Eintritt frei / Kollekte

Ort

Musée Visionnaire
Predigerplatz 10
8001 Zürich

Wir stellen nicht aus, was andere auch tun, sondern gehen auf Entdeckungsreisen nach verborgenen Schätzen in Archiven, Ateliers und psychiatrischen Institutionen, um kreatives Potenzial von Stadtoriginalen, schrägen Vögeln und unbekannten Kunstschaffenden aufzuspüren. Ihre grossartigen Werke sind die Frucht ursprünglicher Kreativität. Passion und Leidenschaft, nicht Konvention und Kommerz sind ihre Antriebsfeder. Das Musée Visionnaire wurde 2013 auf private Initiative als gemeinnütziger steuerbefreiter Verein gegründet.

Mi 21.10.2020
19:30

Filmscreening: «Symbiotic Earth: How Lynn Margulis Rocked the Boat and Started a Scientific Revoluti

Veranstalter: Theater Neumarkt

Unter dem Motto «Theater als Agilitypark» erforschen die Künstler*innen Seraina Dür und Jonas Gillmann in ihrem «Parlament der Dinge, Tiere, Pflanzen und Algorithmen» artenübergreifendes Erzählen und Miteinander-Leben. So werden sie gemeinsam mit vier Tauben zur ersten artenübergreifenden Theaterkompagnie.

Teil der Residenz ist das Screening des Films «Symbiotic Earth: How Lynn Margulis (im Bild) Rocked the Boat and Started a Scientific Revolution», ein Filmporträt über die Wissenschaftlerin Lynn Margulis, die Kooperation und Symbiose statt Survival of The Fittest als das Schlüsselelement der Evolution denkt.

Neben diesem Screening zählt zum Programm der Residenz: eine installative Performance (26.9./3.10./10.10)./17.10./24.10.), eine spiritistische Séance (15.10.) sowie eine regelmässige Reading Group (29.9./6.10./20.10.) In diesem Formaten und inspiriert von Theoretikerinnen wie Lynn Margulis, Annie Sprinkle und Donna Haraway üben die Resident*innen Dür, Gillmann und die vier Tauben ein zukünftiges, weniger anthropozentrisches Zusammenleben, das den komplexen Verstrickungen in einer beschädigten Welt Rechnung trägt.

Mit Seraina Dür, Jonas Gillmann

Pay What You Can 

Ort

Theater Neumarkt
Chorgasse 5
8001 Zürich

Mi 21.10.2020
20:00

Beautify Me – Filmscreening und Diskussion des Films «Beauty is Life»

Veranstalter: Theater Neumarkt

Smiletrainer, vibrierende Büstenhalter zur Brustvergrösserung, Pflaster zum Aufpumpen der Pobacken oder vaginale Straffungs-Sticks sind die neusten Beautifying-Produkte für die perfekte Frau*. Sie sollen dabei helfen, sich jederzeit und überall, preisgünstig und bequem zu optimieren. Diese Angebote formen Schönheitsideale ebenso wie die Nachfrage nach immer neuen erschwinglichen Beautytrends. Doch für wen all das? Wer ist die unsichtbare Hand, die Frau* führt und Schönheitsideale diktiert? In Jovana Reisingers neuem Film «Beauty is Life» testen zehn Frauen* die gängigen Low- und Hightech-Beauty-Gadgets und reden radikal darüber, was es bedeutet, Frau* in unserer heutigen Gesellschaft zu sein.


Gäste: Jovana Reisinger (Regie) und Julia Riedler (Schauspiel)

Moderation: Tine Milz

Musik im Anschluss: Ludwig Abraham

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Tickets für 45, 30 oder 15 Franken: Drei Preise, Deine Entscheidung.

Do 22.10.2020
14:30 – 17:00

Seniorennachmittag-Superfood aus Gärten und Wäldern

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen

Superfood – der Begriff ist in aller  Munde. Doch was genau zeichnet die pflanzlichen «Helden» auf dem Teller aus? Warum werden normale Lebensmittel wie Federkohl, Granatapfel und Chiasamen plötzlich zu wunderbaren Lebensrettern? Was steckt wirklich in den gesunden Pflanzenprodukten? Die Biologin Melanie Kleineberg stellt bei diesem Vortrag einige exotische, aber vor allem auch einheimische Superfood-P flanzen vor. Denn auch bei uns findet man viele der besonders gesunden Nahrungsmittel, ob im Garten, auf dem Markt oder wild in der Natur gesammelt. Man kann diese gut in den täglichen Speisezettel einbauen, ohne teure exotische Produkte kaufen zu müssen. Einige der vorgestellten Nahrungsmittel können im Anschluss an den Vortrag probiert werden. 

Seniorennachmittag - Auch Jüngere sind herzlich willkommen!

Ort

Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen, Saal
Weinbergstrasse 36
8006 Zürich

Do 22.10.2020
20:00

Austerlitz

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Judith Schlosser

nach dem Roman von W.G. Sebald

Jacques Austerlitz entgeht als Fünfjähriger durch einen Kindertransport von Prag nach London dem Holocaust und wächst bei einem calvinistischen Ehepaar in Wales auf, das seine Herkunft nie zur Sprache bringt. Die traumatische Trennung von den Eltern und die gefühlskalte Umgebung des Predigerhauses führen nicht nur zu einem völligen Vergessen der eigenen Vergangenheit, vielmehr blendet der erwachsene Austerlitz lange Zeit die gesamte Geschichte des 20. Jahrhunderts aus und vermeidet damit jede Konfrontation mit seiner Geschichte; bis er mit über fünfzig Jahren durch ein Erlebnis in einem Londoner Bahnhof seiner jüdischen Herkunft auf die Spur kommt. In langen Gesprächen mit einem namenlosen Gegenüber rekonstruiert er nach und nach seine Vergangenheit.

mit Thomas Sarbacher

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Do 22.10.2020
20:00

Zärtlichkeit 1,2,3 – Dreiteilige Reihe über das Berühren

Veranstalter: Theater Neumarkt

Die Dinge, die wir berühren, berühren uns zurück – an Stellen, an denen wir taub für sie sind. Dieser Sprachlosigkeit widmen die beiden Autoren Fabian Saul und Senthuran Varatharajah mit Gästen die Reihe «Zärtlichkeit». Auch, um den Traum eines anderen Berührens imaginieren zu können. Die erste Folge mit dem Titel «Glaube, so bin ich nichts» wendet sich dem 13. Kapitel des 1. Briefs an die Korinther zu, das die Begriffe vorgibt, an denen sich diese andere Idee der Berührung orientieren wird: Glaube, Hoffnung, Liebe.

Künstlerische Leitung und Moderation: Senthuran Varatharajah, Fabian Saul
Dramaturgische Begleitung: Tine Milz

Im Rahmen von Zürich liest 


Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Tickets für 45, 30 oder 15 Franken: Drei Preise, Deine Entscheidung.

Fr 23.10.2020
19:30 – 21:00

"ZUERICH LIEST" - ein Abend im Zeichen von Diskussion und Aufbruch.

Veranstalter: Musée Visionnaire
Foto: Data-Orbit

Ein Abend mit interessanten Gästen über die Stärke des Buches und dessen Chancen und Herausforderungen im Digitalen – ein Abend im Zeichen von Diskussion und Aufbruch.

Eintritt frei, Kollekte.

Ort

Musée Visionnaire
Predigerplatz 10
8001 Zürich

Wir stellen nicht aus, was andere auch tun, sondern gehen auf Entdeckungsreisen nach verborgenen Schätzen in Archiven, Ateliers und psychiatrischen Institutionen, um kreatives Potenzial von Stadtoriginalen, schrägen Vögeln und unbekannten Kunstschaffenden aufzuspüren. Ihre grossartigen Werke sind die Frucht ursprünglicher Kreativität. Passion und Leidenschaft, nicht Konvention und Kommerz sind ihre Antriebsfeder. Das Musée Visionnaire wurde 2013 auf private Initiative als gemeinnütziger steuerbefreiter Verein gegründet.

Fr 23.10.2020
20:00 – 21:30

TERRA INCOGNITA | Objekttheater der ROTES VELO Tanzkompanie

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Unerforschtes erzeugt Mythos. Was ist Mythos, wahr, Wirklichkeit? Die ROTES VELO Kompanie lädt Sie ein, auf eine Odyssee durch Raum und Zeit, als noch Drachen, Seeschlangen oder andere Biester den Kartographen dienten, unerforschte Gebiete darzustellen. Unbekanntes, Unvorstellbares oder Unverständliches wird an die Peripherie gedrängt. Je mehr wir wissen und verstehen, umso weniger Raum existiert für Fantasie und Wunder dieser Welt. In TERRA INCOGNITA verlässt ein Mensch seinen vertrauten Geburtsort, folgt einem orakelhaften Traum in die weite, unbekannte Welt. Fantastische Kreaturen und mythische Wesen weisen den Weg auf der Suche nach Liebe, Tod und dem Sinn des Lebens. Überlieferung, Mythos, Fiktion oder Wirklichkeit – eine Odyssee durch den Kosmos auf der Suche zu sich selbst.
 
Die ROTES VELO Kompanie entwickelt und erforscht innovative Wege, um die Grenzen von Tanz, Musik und Theater zu verwischen. Ihr Credo ist: Kein Tanzschritt ohne Theater und kein Theater ohne Bewegung. Jedes Stück ist von neuem eine Gelegenheit einen Blick auf die Widersprüche zu werfen, die uns menschlich machen.

Eintrittspreise
CHF 35.00 Unterstützungspreis 
CHF 30.00 Richtpreis
CHF 25.00 Mindestpreis
CHF 20.00 Reduzierter Preis (bitte Ausweis vorlegen)

Reservation
oder direkt über www.rotesvelo.ch

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Fr 23.10.2020
20:00

Austerlitz

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Judith Schlosser

nach dem Roman von W.G. Sebald

Jacques Austerlitz entgeht als Fünfjähriger durch einen Kindertransport von Prag nach London dem Holocaust und wächst bei einem calvinistischen Ehepaar in Wales auf, das seine Herkunft nie zur Sprache bringt. Die traumatische Trennung von den Eltern und die gefühlskalte Umgebung des Predigerhauses führen nicht nur zu einem völligen Vergessen der eigenen Vergangenheit, vielmehr blendet der erwachsene Austerlitz lange Zeit die gesamte Geschichte des 20. Jahrhunderts aus und vermeidet damit jede Konfrontation mit seiner Geschichte; bis er mit über fünfzig Jahren durch ein Erlebnis in einem Londoner Bahnhof seiner jüdischen Herkunft auf die Spur kommt. In langen Gesprächen mit einem namenlosen Gegenüber rekonstruiert er nach und nach seine Vergangenheit.

mit Thomas Sarbacher

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 23.10.2020
20:00

Hottinger Literaturgspräche: C.Linsmayer spricht mit Daniel de Roulet über Jean-Jacques Rosseau

Veranstalter: Theater Neumarkt
Charles Linsmayer

Mit der «Nouvelle Héloise» wurde Jean-Jacques Rousseau 1761 berühmt. Schon 1762 aber, als sein «Émile» in Paris und Genf verbrannt wurde, sah er, von Land zu Land gehetzt, die Gegner triumphieren, und als er 1778 66-jährig starb, war er so gut wie vergessen. «Émile» hatte eine Abkehr von der Zivilisation postuliert. Aber Rousseau ahnte nicht, dass sein «Retour à la nature» in Zeiten des Klimawandels einst zum Wettlauf ums Überleben werden könnte. Für Daniel de Roulet jedenfalls, von dem 2021 das Buch «Rousseau und die Schweiz» erscheint, ist er aktuell wie noch nie.

Im Rahmen von Zürich liest. 

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Tickets für 45, 30 oder 15 Franken: Drei Preise, Deine Entscheidung.

Sa 24.10.2020
15:00 – 19:00

Parlament der Dinge, Tiere, Pflanzen und Algorithmen: Theater als Agilitypark

Veranstalter: Theater Neumarkt

Unter dem Motto «Theater als Agilitypark» erforschen die Künstler*innen Seraina Dür und Jonas Gillmann artenübergreifendes Erzählen und Miteinander-Leben. So werden sie gemeinsam mit vier Tauben zur ersten artenübergreifenden Theaterkompagnie.

Diese installative Performance dient dem Einüben in Beziehungen mit dem Nicht-Menschlichen. Sie ist an fünf Samstagen (26.9./3.10./10.10./17.10./24.10.) zu jeder vollen Stunde zwischen 15 und 20 Uhr zu erleben, das heisst um 15, 16, 17, 18 und 19 Uhr.

Zu dem Programm dieser Residenz zählt zudem: eine spiritistische Séance (15.10.), eine regelmässige Pigeon Reading Group (29.9./6.10./20.10.) und eine Filmscreening (21.10.). Inspiriert von Theoretikerinnen wie Lynn Margulis, Annie Sprinkle und Donna Haraway üben die Resident*innen Dür, Gillmann und die vier Tauben ein zukünftiges, weniger anthropozentrisches Zusammenleben, das den komplexen Verstrickungen in einer beschädigten Welt Rechnung trägt.

Mit Seraina Dür und Jonas Gillmann

Ort

Theater Neumarkt
Chorgasse 5
8001 Zürich

Sa 24.10.2020
20:00 – 21:30

TERRA INCOGNITA | Objekttheater der ROTES VELO Tanzkompanie

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Unerforschtes erzeugt Mythos. Was ist Mythos, wahr, Wirklichkeit? Die ROTES VELO Kompanie lädt Sie ein, auf eine Odyssee durch Raum und Zeit, als noch Drachen, Seeschlangen oder andere Biester den Kartographen dienten, unerforschte Gebiete darzustellen. Unbekanntes, Unvorstellbares oder Unverständliches wird an die Peripherie gedrängt. Je mehr wir wissen und verstehen, umso weniger Raum existiert für Fantasie und Wunder dieser Welt. In TERRA INCOGNITA verlässt ein Mensch seinen vertrauten Geburtsort, folgt einem orakelhaften Traum in die weite, unbekannte Welt. Fantastische Kreaturen und mythische Wesen weisen den Weg auf der Suche nach Liebe, Tod und dem Sinn des Lebens. Überlieferung, Mythos, Fiktion oder Wirklichkeit – eine Odyssee durch den Kosmos auf der Suche zu sich selbst.
 
Die ROTES VELO Kompanie entwickelt und erforscht innovative Wege, um die Grenzen von Tanz, Musik und Theater zu verwischen. Ihr Credo ist: Kein Tanzschritt ohne Theater und kein Theater ohne Bewegung. Jedes Stück ist von neuem eine Gelegenheit einen Blick auf die Widersprüche zu werfen, die uns menschlich machen.

Eintrittspreise
CHF 35.00 Unterstützungspreis 
CHF 30.00 Richtpreis
CHF 25.00 Mindestpreis
CHF 20.00 Reduzierter Preis (bitte Ausweis vorlegen)

Reservation
oder direkt über www.rotesvelo.ch

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 24.10.2020
20:00

Zürich liest: Friedrich Dürrenmatt - Monsterlesung oder die Strauhof-Tapes

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Kurt Strumpf /AP Photo / Keystone

Maison du futur

Das «Maison du futur» ist ein Kompetenzzentrum für Narration, das aus der Vernehmlassung zur Kulturbotschaft 2021-2024 entstanden ist. Es initiiert Kollaborationen zwischen Kultur-Forschung und Wirtschaftspartnern. Als Premiere des Maison du futur entsteht eine «Monsterlesung» zu Friedrich Dürrenmatts Werk im Museum Strauhof und dem Theater Winkelwiese. Vom 22. Oktober 2020 bis zum 10. Januar 2021 wird im Museum Strauhof das Gesamtwerk Dürrenmatts über die gesamte Laufzeit der Ausstellung «Kosmos Dürrenmatt» gelesen und auf analogen Tonträgern festgehalten. Das Theater Winkelwiese ist Veranstaltungspartner und zentraler Ort, an dem ausgewählte Lesungen stattfinden. In der Winkelwiese werden aber auch verschiedene Maler*innen bei ihrer Arbeit zu beobachten sein, die während des Anhörens der Lesungen ihre Impressionen auf die Leinwand bringen (Andreas Gefe, Serdan Mutlu, Zehra Dogan u. a.).

Lesung im Rahmen von Zürich liest
Gast: Ulrich Weber, Schweizerische Nationalbibliothek
Lesung mit Wanda Wylowa und Urs Jucker aus «Friedrich Dürrenmatt. Eine Biographie» von Ulrich Weber

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 24.10.2020
20:00

Alle Hunde sterben – Lesung von Cemile Sahin und Filmscreening

Veranstalter: Theater Neumarkt

Die Arbeiten der Künstlerin Cemile Sahin bewegen sich zwischen Film, Fotografie, Skulptur, Sound und Text. Diesen Herbst erscheint ihr neues Buch «Alle Hunde sterben». In neun Episoden erzählt Sahin von neun Menschen, die ihr Exil in einem Hochhaus im Westen der Türkei finden. Sie alle haben Folter, Gewalt und Verschleppung durch Einheiten der türkischen Armee und der Polizei erlebt. Darunter: Eine Mutter, die ihren toten Sohn auf einen Pick-up lädt. Ein Mann, der seine schlafende Tochter draussen ins Gebüsch legt, bevor er sein Haus anzündet. Eine Frau, die angekettet in einer Hundehütte gehalten wird. Während sie von ihrer Flucht berichten, holt sie der systematische Terror des türkischen Militärs wieder ein. «Alle Hunde sterben» ist eine Chronik über ein Land, geprägt von Militarismus und Nationalismus – entschieden, klar, furios erzählt. In einer Lecture Performance stellt Sahin ihr neues Buch und ihren neuen Film vor.

Lesung: Cemile Sahin
Moderation: Tine Milz
Im Rahmen von Zürich liest 

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Tickets für 45, 30 oder 15 Franken: Drei Preise, Deine Entscheidung.

Di 27.10.2020
09:00 – 10:00

YOGA in der Helferei mit Irina Meissner

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Vinyasa Flow, mit Elementen aus dem Yin Yoga
Für Anfänger und Fortgeschrittene, jung und alt geeignet

Irina ist in der weiten Steppe der Mongolei geboren. Ihr Nomadenherz führte sie nach Deutschland, Los Angeles und die Schweiz. Schon früh begann sie mit Ballet, Stepp und Jazz Tanz. 2012 absolvierte sie das 200h Yoga Alliance zertifizierte Teacher Training unter der Leitung von Olive Ssembuze und TJ Jackson. Ihre Stunden sind geprägt von ineinanderfliessenden Asanas, Humor und der Einstellung nicht alles zu eng zu sehen und einfach Spass am Yoga zu haben.

Probelektion: CHF 10.00
Einzelstunde: CHF 20.00
10er Abo: CHF 180.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Mi 28.10.2020
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche St. Peter

Dieses angeleitete, lustvolle Singen und Tanzen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee

Mitbringen: rutschfeste Socken/Hausschuhe für sich und die Kinder

Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Lavaterhaus
St.-Peter-Hofstatt 6
8001 Zürich

Das Lavaterhaus befindet sich gleich neben der Kirche St. Peter

Mi 28.10.2020
15:00 – 16:00

Hausbesichtigung

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Bürgerasyl-Pfrundhaus - vielleicht schon bald Ihr neues Zuhause? Erhalten Sie Einblick in unsere Häuser oberhalb des Centrals und erfahren Sie  Interessantes aus erster Hand. Anmeldung nicht notwendig.

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Mi 28.10.2020
20:00 – 22:00

RABBIT HOLE

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Die musikalische Impro-Bar in der Helferei geht in die zweite Runde! Diesmal am Start junge Singer-Songwriter, wie z.B. Tilmann Silber und Isabel Richiusa, aber auch Bands wie The Highs and Lows. Anschliessend ist die Bühne frei für Improvisationen. Die Bar hat ab 19.00 Uhr geöffnet.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Mi 28.10.2020
20:00

Austerlitz

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Judith Schlosser

nach dem Roman von W.G. Sebald

Jacques Austerlitz entgeht als Fünfjähriger durch einen Kindertransport von Prag nach London dem Holocaust und wächst bei einem calvinistischen Ehepaar in Wales auf, das seine Herkunft nie zur Sprache bringt. Die traumatische Trennung von den Eltern und die gefühlskalte Umgebung des Predigerhauses führen nicht nur zu einem völligen Vergessen der eigenen Vergangenheit, vielmehr blendet der erwachsene Austerlitz lange Zeit die gesamte Geschichte des 20. Jahrhunderts aus und vermeidet damit jede Konfrontation mit seiner Geschichte; bis er mit über fünfzig Jahren durch ein Erlebnis in einem Londoner Bahnhof seiner jüdischen Herkunft auf die Spur kommt. In langen Gesprächen mit einem namenlosen Gegenüber rekonstruiert er nach und nach seine Vergangenheit.

mit Thomas Sarbacher

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Do 29.10.2020
14:00 – 21:00

BEYOND CLOTHES

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Beyond Clothes illustriert einen Forschungsprozess über die Wechselwirkung von Körper, Bewegung und Raum. Eine Kombination von Installation, Tanz und Theater.
Idee und Konzeption: Mariana Vieira

Performances an beiden Tagen um 19.00 UHR

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Do 29.10.2020
19:00

Versuch, auf einem untergehenden Schiff in die eigene Haut zu fahren. Eine Hommage für Thomas Brasch

Veranstalter: Theater Neumarkt

Brasch hat Stücke, Erzählungen und Gedichte geschrieben, Shakespeare übersetzt und stand als Regisseur hinter der Kamera. Diese Spannweite künstlerischer Ausdrucksmittel lässt sich als Identitätssuche lesen – das macht sie universell und interessant. Braschs Leben ist von starken Brüchen gekennzeichnet: Als Sohn jüdischer Emigranten im englischen Exil geboren, kam die Familie 1947 nach Ostdeutschland. 1976 verliess Brasch gemeinsam mit seiner Freundin Katharina Thalbach die DDR. Aber auch zum kapitalistischen Teil Deutschlands hatte Brasch ein schwieriges Verhältnis, hielt er den Sozialismus für die bessere Idee: «Im Osten habe ich mir den Kopf wund geschlagen an Mauern, im Westen sind diese Mauern aus Gummi.» Es gelang ihm nicht, anzukommen, nicht in Alkohol, Drogen, Arbeit – und nicht im vereinten Deutsch- land. Stattdessen blieben Wut, Traurigkeit und der künstlerische Widerstand gegen die Unmenschlichkeit politischer Systeme.

Konzept Hommage: Max Czollek und Moritz Richard Schmidt
Von und mit: Max Czollek, Tine Milz und Moritz Richard Schmidt
Im Rahmen von: Tage der Jüdisch-Musli- mischen Leitkultur (3.10.–9.11.2020) Trägerschaft des Projekts: Leo Baeck Foundation
Partner: Kino Xenix, Onamut, Forum für jüdische Kunst und Kultur
Information: Das Kino Xenix zeigt ausgewählte Brasch-Filme
Im Anschluss an das Event: Busfahrt mit Überraschungsgast ins Xenix
Bild: Isolde Ohlbaum 

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Tickets für 45, 30 oder 15 Franken: Drei Preise, Deine Entscheidung.

Fr 30.10.2020
11:00 – 21:00

BEYOND CLOTHES

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Beyond Clothes illustriert einen Forschungsprozess über die Wechselwirkung von Körper, Bewegung und Raum. Eine Kombination von Installation, Tanz und Theater.
Idee und Konzeption: Mariana Vieira

Performances an beiden Tagen um 19.00 UHR

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Fr 30.10.2020
20:00

Allegro Pastell – Lesung von Leif Randt an zwei Orten

Veranstalter: Theater Neumarkt
Leif Randt

«Allegro Pastell» war das Buch des Frühlings, die Kritik überschlug sich in Begeisterung oder Ratlosigkeit, kalt liess es keine. Leif Randt erzählt eine moderne Liebesgeschichte, in der es beiden Beteiligten mehr um die intensive Beziehung mit sich selbst als mit dem Partner geht und in der beide verzweifelt versuchen, beim Ausbalancieren des idealen Lebensentwurfes neben Achtsamkeit und ästhetischen Fragen dennoch etwas Echtes zu spüren. «Eine perfekte Durchdringung der Gegenwart» attestierte Die ZEIT dem Autor, der auch in seinem bisherigen Werk durch einen klaren analytischen Blick, sprachliches Feingefühl und ein untrügliches Gespür für die unter der Oberflächlichkeit unserer Welt lauernden Abgründe beeindruckte.

Von und mit: Leif Randt
Moderation: Tine Milz und Gesa Schneider
In Kooperation mit Literaturhaus Zürich
Bild: Zuzanna Kaluzna

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Tickets für 45, 30 oder 15 Franken: Drei Preise, Deine Entscheidung.

Fr 30.10.2020
20:00

Austerlitz

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Judith Schlosser

nach dem Roman von W.G. Sebald

Jacques Austerlitz entgeht als Fünfjähriger durch einen Kindertransport von Prag nach London dem Holocaust und wächst bei einem calvinistischen Ehepaar in Wales auf, das seine Herkunft nie zur Sprache bringt. Die traumatische Trennung von den Eltern und die gefühlskalte Umgebung des Predigerhauses führen nicht nur zu einem völligen Vergessen der eigenen Vergangenheit, vielmehr blendet der erwachsene Austerlitz lange Zeit die gesamte Geschichte des 20. Jahrhunderts aus und vermeidet damit jede Konfrontation mit seiner Geschichte; bis er mit über fünfzig Jahren durch ein Erlebnis in einem Londoner Bahnhof seiner jüdischen Herkunft auf die Spur kommt. In langen Gesprächen mit einem namenlosen Gegenüber rekonstruiert er nach und nach seine Vergangenheit.

mit Thomas Sarbacher

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 31.10.2020
10:00

Fiire mit de Chind - ein Gottesdienst für Familien mit Kindern

Veranstalter: Grossmünster
Basteln im "Fiire mit de Chind"

Dieser Gottesdienst ist für Kinder ab Geburt bis und mit 1. Klasse gedacht (mit Mami, Papi, Grossmami, Grosspapi…), aber auch ältere Kinder sind herzlich willkommen!

Es wird gesungen, gebastelt und eine Geschichte erzählt. Anschliessend gibt es einen feinen Brunch mit Zopf. Man muss sich nicht anmelden, sondern kann einfach spontan dazustossen.

Mit: Pfr. Martin Rüsch, Katechetin Martina Ilg u.a.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

beim Grossmünster

Sa 31.10.2020
11:00 – 12:00

MEDITATION mit Daniela Lehmann

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Diese zweiwöchentliche Meditationsklasse ist Ergänzung oder Startpunkt für dein eigenes Praktizieren. In kurzen und längeren geführten Meditationen probierst du Techniken aus verschiedenen Traditionen aus und übst Zentrierung, Offenheit und Mitgefühl.

Alle sind willkommen – bezahl soviel du kannst und möchtest. Unterrichtssprache ist je nach Anwesenden Deutsch und/oder Englisch.

Für Daniela Lehmann ist Meditieren ein undogmatischer und verspielter Übungsraum, in dem die Basis für Klarheit und Verbundenheit im Denken, Fühlen und Handeln wächst. Sie ist Kulturschaffende und diplomierte Meditationsleiterin RfBs. Zur Zeit vertieft sie ihre eigene Praxis und ihre Meditationsstudien bei Lehrer*innen aus der yogischen und tantrischen Tradition.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 31.10.2020
11:00 – 19:00

SHOW YOUR SCHOKOLADENSEITE | Ausstellung von Michael Wirz

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Wir alle kennen sie, die Hollywoodstars und -sternchen der letzten Jahrzehnte. Michael Wirz, unser Helferei-Mitarbeiter, zeigt sie nun von einer ganz anderen Seite. «Zeige deine Schokoladenseite» nimmt er wortwörtlich. Ein Genussmittel wird zur handwerklichen Kunst. Mit Versteigerung um 17.00 Uhr.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 31.10.2020
20:00

bu hasret bizim: Eine szenische Nâzım-Hikmet-Lesung

Veranstalter: Theater Neumarkt
Nâzım Hikmet

Als Begründer der modernen türkischen Lyrik war Hikmets Literatur lange Zeit in der Türkei verboten. Doch mit Literatur begegnete er auch seiner Verfolgung, Inhaftierung, dem Exil und der Ausbürgerung. Für die Rechte der Unterdrückten in seinen Gefängnisbriefen und Prosa: Fight Als Liebender voller Sehnsucht und Hoffnung in seinen Liebesgedichten: Love. Für eine unerschütterliche Phantasie in seinen Theaterstücken: Play.

In einer szenischen Lesung beleben Ensemblemitglied Sascha Ö. Soydan und der Schauspieler Peter Ender den poetisch-revolutionären Geist des grössten Dichters der türkischen Moderne: eine literarische Reise von Liebesgedichten über wundersame Epen zu poetischen Kampfansagen.

Von und mit Peter Ender und Sascha Ö. Soydan


Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Tickets für 45, 30 oder 15 Franken: Drei Preise, Deine Entscheidung.

Sa 31.10.2020
20:00

Austerlitz

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Judith Schlosser

nach dem Roman von W.G. Sebald

Jacques Austerlitz entgeht als Fünfjähriger durch einen Kindertransport von Prag nach London dem Holocaust und wächst bei einem calvinistischen Ehepaar in Wales auf, das seine Herkunft nie zur Sprache bringt. Die traumatische Trennung von den Eltern und die gefühlskalte Umgebung des Predigerhauses führen nicht nur zu einem völligen Vergessen der eigenen Vergangenheit, vielmehr blendet der erwachsene Austerlitz lange Zeit die gesamte Geschichte des 20. Jahrhunderts aus und vermeidet damit jede Konfrontation mit seiner Geschichte; bis er mit über fünfzig Jahren durch ein Erlebnis in einem Londoner Bahnhof seiner jüdischen Herkunft auf die Spur kommt. In langen Gesprächen mit einem namenlosen Gegenüber rekonstruiert er nach und nach seine Vergangenheit.

mit Thomas Sarbacher

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

November 2020

So 01.11.2020
11:15 – 12:15

Öffentliche Führung

Veranstalter: Musée Visionnaire
Musée Visionnaire

Öffentliche Führung durch die Ausstellung «Faxen Flausen Firlefanz».
CHF 19/17 (Mitglieder CHF 10).

Anmeldung: info@museevisionnaire.ch
Private Gruppenführungen auf Anfrage.

Ort

Musée Visionnaire
Predigerplatz 10
8001 Zürich

Wir stellen nicht aus, was andere auch tun, sondern gehen auf Entdeckungsreisen nach verborgenen Schätzen in Archiven, Ateliers und psychiatrischen Institutionen, um kreatives Potenzial von Stadtoriginalen, schrägen Vögeln und unbekannten Kunstschaffenden aufzuspüren. Ihre grossartigen Werke sind die Frucht ursprünglicher Kreativität. Passion und Leidenschaft, nicht Konvention und Kommerz sind ihre Antriebsfeder. Das Musée Visionnaire wurde 2013 auf private Initiative als gemeinnütziger steuerbefreiter Verein gegründet.

So 01.11.2020
15:00

Baby- und Kinderkonzert in der Augustinerkirche

Veranstalter: Augustinerkirche

Mütter, Väter, Göttis, Tanten und Grosseltern geniessen mit ihren Kindern (0 –10 Jahre) in der Augustinerkirche in Zürich und unter einer fantastischen Akustik die Baby- und Kinderkonzerte. Während ein bis zwei Musiker verschiedene, den Ohren der Kinder angepasste Stücke aus dem Repertoire der klassischen Musik spielen, können es sich die Konzertbesucherinnen und -besucher auf Sitzkissen und Stühlen im Chorraum der Augustinerkirche bequem machen. Susannah Haberfeld führt durch das jeweilige Programm. Dazu werden die Kinder eingeladen, zur Musik passend an verschiedenen Aktivitäten teilzunehmen.

Die Musiker werden im Laufe des Konzertes ihre Instrumente vorstellen. Ausserdem bekommen die Kinder die Möglichkeit, im Anschluss an das Konzert die Instrumente genauer zu betrachten.

Susannah Haberfeld absolvierte ein Gesangs- und Schauspielstudium. Sie wuchs in Küsnacht auf und ist durch verschiedene Auftritte in Opern und Gottesdiensten bekannt. Während fünfzehn Jahren stand sie als Mezzosopranistin auf internationalen Bühnen. In mehreren Musikprojekten hat sie den Kindern die Musik nähergebracht.

Susannah Haberfeld und Angelika Hiller, Verantwortliche für Kinder- und Familienarbeit, freuen sich sehr auf beschwingte Baby- und Kinderkonzerte mit Ihnen und Ihren Kindern!

Eintritt frei, Kollekte zur Deckung der Kosten

Ort

Augustinerkirche
Münzplatz/Bahnhofstrasse
8001 Zürich

So 01.11.2020
16:00

Austerlitz

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Judith Schlosser

nach dem Roman von W.G. Sebald

Jacques Austerlitz entgeht als Fünfjähriger durch einen Kindertransport von Prag nach London dem Holocaust und wächst bei einem calvinistischen Ehepaar in Wales auf, das seine Herkunft nie zur Sprache bringt. Die traumatische Trennung von den Eltern und die gefühlskalte Umgebung des Predigerhauses führen nicht nur zu einem völligen Vergessen der eigenen Vergangenheit, vielmehr blendet der erwachsene Austerlitz lange Zeit die gesamte Geschichte des 20. Jahrhunderts aus und vermeidet damit jede Konfrontation mit seiner Geschichte; bis er mit über fünfzig Jahren durch ein Erlebnis in einem Londoner Bahnhof seiner jüdischen Herkunft auf die Spur kommt. In langen Gesprächen mit einem namenlosen Gegenüber rekonstruiert er nach und nach seine Vergangenheit.

mit Thomas Sarbacher

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Di 03.11.2020
09:00 – 10:00

YOGA in der Helferei mit Irina Meissner

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Vinyasa Flow, mit Elementen aus dem Yin Yoga
Für Anfänger und Fortgeschrittene, jung und alt geeignet

Irina ist in der weiten Steppe der Mongolei geboren. Ihr Nomadenherz führte sie nach Deutschland, Los Angeles und die Schweiz. Schon früh begann sie mit Ballet, Stepp und Jazz Tanz. 2012 absolvierte sie das 200h Yoga Alliance zertifizierte Teacher Training unter der Leitung von Olive Ssembuze und TJ Jackson. Ihre Stunden sind geprägt von ineinanderfliessenden Asanas, Humor und der Einstellung nicht alles zu eng zu sehen und einfach Spass am Yoga zu haben.

Probelektion: CHF 10.00
Einzelstunde: CHF 20.00
10er Abo: CHF 180.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Di 03.11.2020
18:00 – 22:00

Kunsthandwerk der Kartonage - Dein handgemachtes Schachtel-Unikat

Veranstalter: Musée Visionnaire
Kartonage-Kursbeispiele


Ob Klitzeklein, um ein kleines Geheimnis in sich zu bewahren oder riesengross, um ganze Schätze zu verstecken – in diesem Workshop gestaltest du deine eigene fabelhafte Schachtel. Du erlernst Kartonagegrundlagen und erschaffst mit verschiedenen Materialien ein kleines Schachtelkunstwerk. Der Kurs findet in den Räumlichkeiten des Musée Visionnaire statt, wo Faxen, Flausen und Firlefanz als Inspirationsquelle dienen. 


(Keine Vorkenntnisse notwendig)

Alter: für Jugendliche und Erwachsene

Teilnehmende: mindestens 3 max. 6 Teilnehmende

Kurskosten: CHF 110.- (inkl. Materialkosten)

Anmeldung an: michele.tratschin@zhdk.ch

( Kurs ist einzel buchbar )

Ort

Musée Visionnaire
Predigerplatz 10
8001 Zürich

Wir stellen nicht aus, was andere auch tun, sondern gehen auf Entdeckungsreisen nach verborgenen Schätzen in Archiven, Ateliers und psychiatrischen Institutionen, um kreatives Potenzial von Stadtoriginalen, schrägen Vögeln und unbekannten Kunstschaffenden aufzuspüren. Ihre grossartigen Werke sind die Frucht ursprünglicher Kreativität. Passion und Leidenschaft, nicht Konvention und Kommerz sind ihre Antriebsfeder. Das Musée Visionnaire wurde 2013 auf private Initiative als gemeinnütziger steuerbefreiter Verein gegründet.

Mi 04.11.2020
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche St. Peter

Dieses angeleitete, lustvolle Singen und Tanzen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee

Mitbringen: rutschfeste Socken/Hausschuhe für sich und die Kinder

Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Lavaterhaus
St.-Peter-Hofstatt 6
8001 Zürich

Das Lavaterhaus befindet sich gleich neben der Kirche St. Peter

Mi 04.11.2020
18:30 – 20:00

Wechseljahre: Informationen und Tipps für den persönlichen Klimawandel

Veranstalter: Universitätsspital Zürich

Das Klimakterium ist eine wichtige Lebensphase für Frauen. Körperliche Veränderungen, aber auch lästige Beschwerden wie Hitzewallungen, Schlafstörungen oder Stimmungsschwankungen können diese Übergangszeit begleiten. Im Forum gehen wir auf Fragen zu Ernährung, Knochengesundheit und sportlicher Betätigung,
aber auch zur Erhaltung geistiger Fitness und möglichen Therapieformen ein.

Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf Sie.


Programm:

Hormontherapie heute – Alles bio, oder was?
Kerstin Blickenstorfer, Dr. med. Oberärztin, Klinik für Reproduktionsendokrinologie

Menopause und Gewicht: Mit Leichtigkeit durch die Wechseljahre?
Philipp Gerber, PD Dr. med. Leitender Arzt, Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und klinische Ernährung

Mit diesen Sportarten fit und gesund bleiben – auch in den Wechseljahren
Johannes Scherr, Prof. Dr. med. Chefarzt und Leiter Universitäres Zentrum für Prävention und Sportmedizin, Universitätsklinik Balgrist

---  

COVID-19: Eine Anmeldung ist obligatorisch. Wir halten uns an die Schutzvorgaben des BAG. 

Die Veranstaltung wird auch live auf dem Facebook-Kanal des USZ übertragen.               


Unter dem Titel «Forum» führt das UniversitätsSpital Zürich öffentliche Vorträge durch. Fachpersonen vermitteln aktuelles Wissen zu Medizin, Gesundheit und Prävention und beantworten Fragen aus dem Publikum. Mehr Informationen zum Forum unter www.usz.ch/forum.

Ort

Universitätsspital Zürich, Hörsaal WEST
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Mi 04.11.2020
19:00 – 21:00

DIE GENOSSENSCHAFTEN DER EIDGENOSSEN

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Eine Veranstaltung von Publiforum
Bewährt – beliebt – behäbig? Viele Genossenschaften verfügen über eine glorreiche Vergangenheit. Doch wie steht es um ihre Zukunftsfähigkeit? Wie sichern Wohnbaugenossenschaften Gründergeist und Handlungsspielräume auf lange Sicht?
Drei ambitionierte Diskussionsabende im Herbst 2020! Verantwortlich ist ein Team um Elisabeth Michel-Alder. Jeder Abend wird von einem anderen Duo moderiert.

Leitung und Moderation: Elisabeth Michel-Alder. Mit vielen Gästen.

https://www.kulturhaus-helferei.ch/reservation

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Do 05.11.2020
20:00

Ich verheddere mich in der Liebe

Veranstalter: Theater Stok

Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Mit Peter Doppelfeld und Diane Gemsch

Zuschauerrecho:
– Ein wundervoller Abend mit grossartigen Bildern, vielen Dank.
 Wundervoll habt ihr euren Wunsch für uns erfüllt ! Den Wunsch zu berühren.
 Absolut grossartig. Ein Meisterwerk ist im THEATER STOK geboren.
 Mir fehlen die Worte, ich kann nur sagen: es war phantastisch!


Ein Stück über die faszinierende, hochdramatische Ehe des berühmten Schriftstellers und Flugpioniers Antoine de Saint-Exupéry mit der Salvadorianerin Consuelo Suncin Sandoval de Gómez. Beide verband eine brennende Sehnsucht nach der idealen Liebe. Doch wirklich nahe waren sie sich vor allem, wenn sie real voneinander getrennt waren. Ihre Ehe war über dreizehn Jahre hinweg von schmerzlichen Dissonanzen, Nebenbeziehungen auf beiden Seiten und leiden-schaftlichen Versöhnungen geprägt – bis zum tödlichen Absturz des Autors im Kriegseinsatz 1944.

Antoine de Saint-Exupéry, der oft auf den Weltbestseller «Der kleine Prinz» verkleinert wird, war eine ebenso vielfältige wie zerrissene Persönlichkeit und fühlte sich nicht erfüllt, wenn er das Schreiben nicht mit seiner Identität als Pilot im Dienste der Menschheit und seines Vaterlandes verbinden konnte. Consuelo, welche berührende Erinnerungen an eine ‚unsterbliche Liebe’ schrieb, war die Inspiration für die berühmte «Rose des kleinen Prinzen».


Der Regiesseur Christian Seiler entwickelte und inszenierte das Stück mit dem Schauspieler Peter Doppelfeld und der Tänzerin Diane Gemsch als Sprech-Tanztheater, in dem Raum, Licht und Klang eine wichtige Rolle spielen.

Regie                                             Christian Seiler
Dramaturgie                                  Christian Seiler, Peter Doppelfeld
Choreographische Mitarbeit          Bruno Catalano
Bühne                                            Selina Puorger
Kostüme                                        Isabel Schumacher
Sounddesign                                  Martin Gantenbein
Bauten                                           Gallus Waldvogel
Betreuung Maske                           Marion Loosli-Backhaus
Technik                                           Roland Brand


Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Eintrittspreise Fr. 38.- / reduziert 30.- Reservation: Tel. 044 271 20 64 theater_stok@bluewin.ch Theaterkasse und Bar: eine Stunde vor Beginn, Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.theater-stok.ch

Do 05.11.2020
20:00

Loneliness kills Anna

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Kambiz Shafei

von Peter Conradin Zumthor

Eine alte Frau sitzt seit Jahren mit schweren Behinderungen im Rollstuhl. Sie kann sich schlecht bewegen, das Sprechen fällt ihr schwer. Die soziale Isolation verändert ihre Wahrnehmung. Die Leere wirkt wie ein Hohlspiegel, die Realitäten verschieben sich. Die Einsamkeit der Frau wird monströser als ihre Krankheit. Einzig eine Betreuerin kommt regelmässig zu Besuch. Dann entspinnen sich existentielle Dialoge über das Leben im Vakuum, und durch alles Schwere schimmert fein der Humor.

«Loneliness kills Anna» ist das erste Theaterstück des Schlagzeugers Peter Conradin Zumthor. Er zeichnet zusammen mit der Pianistin Vera Kappeler auch für die Live-Musik verantwortlich. Ein gleichberechtigtes Zusammenwirken von Licht, Text, Ton, Schauspiel und Raum lässt die Protagonistin (Suly Röthlisberger) wie unter dem Brennglas erscheinen. Suly Röthlisberger war zuletzt im Juni 2019 in «Marie und Robert» in der Winkelwiese zu sehen. «Loneliness kills Anna» wurde mit dem Kak Tapir Culture Award ausgezeichnet.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 06.11.2020
18:30

Spiel, mit Essen. Znacht & Performances in der Chorgasse

Veranstalter: Theater Neumarkt

Im Rahmen einer Residenz bespielen die Szenografin Anja Temperli und Anna-Kirstine Linke die Chorgasse. Besuche einen Zwischenraum, der Nichts ist und somit alles sein kann ... In dem sich ohne Grund und nur aus Lust künstlerisches Potential entfaltet ... Ein Raum, obschon mit Grund-Setting (für Essen/Musik/ Licht/Sprache), doch nach oben offen bleibend ... Einen Plan gibt es nicht: wie bei einem Kind, das spielt bis es die Lust verliert. Um zu spielen, braucht es auf jeden Fall Energie. Darum starten Zuschauer- und Künstler*innen jeden Spielabend zusammen mit einem gemeinsamen Essen. Im Anschluss dann die Wundertüte, deren Inhalt eine Überraschung bleibt. Nacheinlass bis 19.30 Uhr möglich.

Von und mit Anja Temperli und Anna-Kirstine Linke



Ort

Theater Neumarkt
Chorgasse 5
8001 Zürich

45,30 oder 15 Franken: drei Preise, deine Entscheidung.

Fr 06.11.2020
20:00

Ich verheddere mich in der Liebe

Veranstalter: Theater Stok

Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Mit Peter Doppelfeld und Diane Gemsch

Zuschauerrecho:
– Ein wundervoller Abend mit grossartigen Bildern, vielen Dank.
 Wundervoll habt ihr euren Wunsch für uns erfüllt ! Den Wunsch zu berühren.
 Absolut grossartig. Ein Meisterwerk ist im THEATER STOK geboren.
 Mir fehlen die Worte, ich kann nur sagen: es war phantastisch!


Ein Stück über die faszinierende, hochdramatische Ehe des berühmten Schriftstellers und Flugpioniers Antoine de Saint-Exupéry mit der Salvadorianerin Consuelo Suncin Sandoval de Gómez. Beide verband eine brennende Sehnsucht nach der idealen Liebe. Doch wirklich nahe waren sie sich vor allem, wenn sie real voneinander getrennt waren. Ihre Ehe war über dreizehn Jahre hinweg von schmerzlichen Dissonanzen, Nebenbeziehungen auf beiden Seiten und leiden-schaftlichen Versöhnungen geprägt – bis zum tödlichen Absturz des Autors im Kriegseinsatz 1944.

Antoine de Saint-Exupéry, der oft auf den Weltbestseller «Der kleine Prinz» verkleinert wird, war eine ebenso vielfältige wie zerrissene Persönlichkeit und fühlte sich nicht erfüllt, wenn er das Schreiben nicht mit seiner Identität als Pilot im Dienste der Menschheit und seines Vaterlandes verbinden konnte. Consuelo, welche berührende Erinnerungen an eine ‚unsterbliche Liebe’ schrieb, war die Inspiration für die berühmte «Rose des kleinen Prinzen».


Der Regiesseur Christian Seiler entwickelte und inszenierte das Stück mit dem Schauspieler Peter Doppelfeld und der Tänzerin Diane Gemsch als Sprech-Tanztheater, in dem Raum, Licht und Klang eine wichtige Rolle spielen.

Regie                                             Christian Seiler
Dramaturgie                                  Christian Seiler, Peter Doppelfeld
Choreographische Mitarbeit          Bruno Catalano
Bühne                                            Selina Puorger
Kostüme                                        Isabel Schumacher
Sounddesign                                  Martin Gantenbein
Bauten                                           Gallus Waldvogel
Betreuung Maske                           Marion Loosli-Backhaus
Technik                                           Roland Brand


Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Eintrittspreise Fr. 38.- / reduziert 30.- Reservation: Tel. 044 271 20 64 theater_stok@bluewin.ch Theaterkasse und Bar: eine Stunde vor Beginn, Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.theater-stok.ch

Fr 06.11.2020
20:00

Loneliness kills Anna

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Kambiz Shafei

von Peter Conradin Zumthor

Eine alte Frau sitzt seit Jahren mit schweren Behinderungen im Rollstuhl. Sie kann sich schlecht bewegen, das Sprechen fällt ihr schwer. Die soziale Isolation verändert ihre Wahrnehmung. Die Leere wirkt wie ein Hohlspiegel, die Realitäten verschieben sich. Die Einsamkeit der Frau wird monströser als ihre Krankheit. Einzig eine Betreuerin kommt regelmässig zu Besuch. Dann entspinnen sich existentielle Dialoge über das Leben im Vakuum, und durch alles Schwere schimmert fein der Humor.

«Loneliness kills Anna» ist das erste Theaterstück des Schlagzeugers Peter Conradin Zumthor. Er zeichnet zusammen mit der Pianistin Vera Kappeler auch für die Live-Musik verantwortlich. Ein gleichberechtigtes Zusammenwirken von Licht, Text, Ton, Schauspiel und Raum lässt die Protagonistin (Suly Röthlisberger) wie unter dem Brennglas erscheinen. Suly Röthlisberger war zuletzt im Juni 2019 in «Marie und Robert» in der Winkelwiese zu sehen. «Loneliness kills Anna» wurde mit dem Kak Tapir Culture Award ausgezeichnet.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 07.11.2020
12:15

Bachkantaten in der Augustinerkirche

Veranstalter: Augustinerkirche

Kantate zum 22.Sonntag nach Trinitatis, BWV 89

"Was soll ich aus dir machen, Ephraim"

Vokal- und Instrumentalensemble des BCZ

mit Werkeinführung und Wort zur Kantate

Ort

Augustinerkirche
Münzplatz/Bahnhofstrasse
8001 Zürich

Sa 07.11.2020
18:00 – 19:30

LIEDERABEND MIT OLGA TUCEK

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Olga Tuceks Liederabende sind stets Ohrenschmaus, Hirngymnastik und Herzmassage. Politisch würzige, brandaktuelle Texte und scharfe Akkordeontöne und eine grosse Stimme provozieren, rütteln auf und lassen schwelgen. Veranstalterinnen des liederlich-frohen Konzertabends, der sich an alle Interessierten richtet, sind «queerAltern» und «WyberNet».

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 07.11.2020
20:00

Ich verheddere mich in der Liebe

Veranstalter: Theater Stok

Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Mit Peter Doppelfeld und Diane Gemsch

Zuschauerrecho:
– Ein wundervoller Abend mit grossartigen Bildern, vielen Dank.
 Wundervoll habt ihr euren Wunsch für uns erfüllt ! Den Wunsch zu berühren.
 Absolut grossartig. Ein Meisterwerk ist im THEATER STOK geboren.
 Mir fehlen die Worte, ich kann nur sagen: es war phantastisch!


Ein Stück über die faszinierende, hochdramatische Ehe des berühmten Schriftstellers und Flugpioniers Antoine de Saint-Exupéry mit der Salvadorianerin Consuelo Suncin Sandoval de Gómez. Beide verband eine brennende Sehnsucht nach der idealen Liebe. Doch wirklich nahe waren sie sich vor allem, wenn sie real voneinander getrennt waren. Ihre Ehe war über dreizehn Jahre hinweg von schmerzlichen Dissonanzen, Nebenbeziehungen auf beiden Seiten und leiden-schaftlichen Versöhnungen geprägt – bis zum tödlichen Absturz des Autors im Kriegseinsatz 1944.

Antoine de Saint-Exupéry, der oft auf den Weltbestseller «Der kleine Prinz» verkleinert wird, war eine ebenso vielfältige wie zerrissene Persönlichkeit und fühlte sich nicht erfüllt, wenn er das Schreiben nicht mit seiner Identität als Pilot im Dienste der Menschheit und seines Vaterlandes verbinden konnte. Consuelo, welche berührende Erinnerungen an eine ‚unsterbliche Liebe’ schrieb, war die Inspiration für die berühmte «Rose des kleinen Prinzen».


Der Regiesseur Christian Seiler entwickelte und inszenierte das Stück mit dem Schauspieler Peter Doppelfeld und der Tänzerin Diane Gemsch als Sprech-Tanztheater, in dem Raum, Licht und Klang eine wichtige Rolle spielen.

Regie                                             Christian Seiler
Dramaturgie                                  Christian Seiler, Peter Doppelfeld
Choreographische Mitarbeit          Bruno Catalano
Bühne                                            Selina Puorger
Kostüme                                        Isabel Schumacher
Sounddesign                                  Martin Gantenbein
Bauten                                           Gallus Waldvogel
Betreuung Maske                           Marion Loosli-Backhaus
Technik                                           Roland Brand


Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Eintrittspreise Fr. 38.- / reduziert 30.- Reservation: Tel. 044 271 20 64 theater_stok@bluewin.ch Theaterkasse und Bar: eine Stunde vor Beginn, Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.theater-stok.ch

Sa 07.11.2020
20:00

Loneliness kills Anna

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Kambiz Shafei

von Peter Conradin Zumthor

Eine alte Frau sitzt seit Jahren mit schweren Behinderungen im Rollstuhl. Sie kann sich schlecht bewegen, das Sprechen fällt ihr schwer. Die soziale Isolation verändert ihre Wahrnehmung. Die Leere wirkt wie ein Hohlspiegel, die Realitäten verschieben sich. Die Einsamkeit der Frau wird monströser als ihre Krankheit. Einzig eine Betreuerin kommt regelmässig zu Besuch. Dann entspinnen sich existentielle Dialoge über das Leben im Vakuum, und durch alles Schwere schimmert fein der Humor.

«Loneliness kills Anna» ist das erste Theaterstück des Schlagzeugers Peter Conradin Zumthor. Er zeichnet zusammen mit der Pianistin Vera Kappeler auch für die Live-Musik verantwortlich. Ein gleichberechtigtes Zusammenwirken von Licht, Text, Ton, Schauspiel und Raum lässt die Protagonistin (Suly Röthlisberger) wie unter dem Brennglas erscheinen. Suly Röthlisberger war zuletzt im Juni 2019 in «Marie und Robert» in der Winkelwiese zu sehen. «Loneliness kills Anna» wurde mit dem Kak Tapir Culture Award ausgezeichnet.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

So 08.11.2020
10:00

Bachkantaten in der Augustinerkirche

Veranstalter: Augustinerkirche

Kantatengottesdienst

"Was soll ich aus dir machen, Ephraim", BWV 89

Vokal- und Instrumentalensemble BCZ

Ort

Augustinerkirche
Münzplatz/Bahnhofstrasse
8001 Zürich

So 08.11.2020
17:00

Ich verheddere mich in der Liebe

Veranstalter: Theater Stok

Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Mit Peter Doppelfeld und Diane Gemsch

Zuschauerrecho:
– Ein wundervoller Abend mit grossartigen Bildern, vielen Dank.
 Wundervoll habt ihr euren Wunsch für uns erfüllt ! Den Wunsch zu berühren.
 Absolut grossartig. Ein Meisterwerk ist im THEATER STOK geboren.
 Mir fehlen die Worte, ich kann nur sagen: es war phantastisch!


Ein Stück über die faszinierende, hochdramatische Ehe des berühmten Schriftstellers und Flugpioniers Antoine de Saint-Exupéry mit der Salvadorianerin Consuelo Suncin Sandoval de Gómez. Beide verband eine brennende Sehnsucht nach der idealen Liebe. Doch wirklich nahe waren sie sich vor allem, wenn sie real voneinander getrennt waren. Ihre Ehe war über dreizehn Jahre hinweg von schmerzlichen Dissonanzen, Nebenbeziehungen auf beiden Seiten und leiden-schaftlichen Versöhnungen geprägt – bis zum tödlichen Absturz des Autors im Kriegseinsatz 1944.

Antoine de Saint-Exupéry, der oft auf den Weltbestseller «Der kleine Prinz» verkleinert wird, war eine ebenso vielfältige wie zerrissene Persönlichkeit und fühlte sich nicht erfüllt, wenn er das Schreiben nicht mit seiner Identität als Pilot im Dienste der Menschheit und seines Vaterlandes verbinden konnte. Consuelo, welche berührende Erinnerungen an eine ‚unsterbliche Liebe’ schrieb, war die Inspiration für die berühmte «Rose des kleinen Prinzen».


Der Regiesseur Christian Seiler entwickelte und inszenierte das Stück mit dem Schauspieler Peter Doppelfeld und der Tänzerin Diane Gemsch als Sprech-Tanztheater, in dem Raum, Licht und Klang eine wichtige Rolle spielen.

Regie                                             Christian Seiler
Dramaturgie                                  Christian Seiler, Peter Doppelfeld
Choreographische Mitarbeit          Bruno Catalano
Bühne                                            Selina Puorger
Kostüme                                        Isabel Schumacher
Sounddesign                                  Martin Gantenbein
Bauten                                           Gallus Waldvogel
Betreuung Maske                           Marion Loosli-Backhaus
Technik                                           Roland Brand


Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Eintrittspreise Fr. 38.- / reduziert 30.- Reservation: Tel. 044 271 20 64 theater_stok@bluewin.ch Theaterkasse und Bar: eine Stunde vor Beginn, Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.theater-stok.ch

Mo 09.11.2020
19:30

Bringt Opium Opi um? Podium zum Drogenrausch in der zweiten Lebenshälfte

Veranstalter: Karl der Grosse

Mit der Schliessung des Letten vor 25 Jahren, ist Zürichs offene Drogenszene in den Hintergrund geraten. Doch was ist mit den damaligen LettengängerInnen geschehen? Wie geht man in städtischen Einrichtungen mit der Drogensucht der BewohnerInnen um? Braucht es spezialisierte Altersheime für Drogensüchtige?

Neben dieser vorwiegend belastenden Perspektive, beschäftigen wir uns auch mit der Frage, wie Drogen im Alter lustvoll konsumiert werden. Was wäre, wenn es im Altersheim plötzlich nach Cannabis statt nach Kuchen riecht, oder die eigenen Grosseltern einen LSD-Trip unternehmen?

Moderatorin Daria Wild geht den Fragen über den Rausch im Alter mit Thilo Beck (Chefarzt Psychiatrie am Arud Zentrum für Suchtmedizin), Marianne Spieler (Leiterin des Angebots Stationäre Wohnintegration der Stadt Zürich), Irene Thenen (Leiterin Alterszentrum Waldfrieden & Rosengarten) und Claude Weill (Autor «Elysium hin und zurück. Mit Psychedelika unterwegs in der zweiten Lebenshälfte») nach.

Eintritt frei, Anmeldung obligatorisch

Eine Kooperation mit den Sozialen Einrichtungen und Betrieben – Stadt Zürich (SEB) und den Alterszentren Stadt Zürich (ASZ)

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Di 10.11.2020
09:00 – 10:00

YOGA in der Helferei mit Irina Meissner

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Vinyasa Flow, mit Elementen aus dem Yin Yoga
Für Anfänger und Fortgeschrittene, jung und alt geeignet

Irina ist in der weiten Steppe der Mongolei geboren. Ihr Nomadenherz führte sie nach Deutschland, Los Angeles und die Schweiz. Schon früh begann sie mit Ballet, Stepp und Jazz Tanz. 2012 absolvierte sie das 200h Yoga Alliance zertifizierte Teacher Training unter der Leitung von Olive Ssembuze und TJ Jackson. Ihre Stunden sind geprägt von ineinanderfliessenden Asanas, Humor und der Einstellung nicht alles zu eng zu sehen und einfach Spass am Yoga zu haben.

Probelektion: CHF 10.00
Einzelstunde: CHF 20.00
10er Abo: CHF 180.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Di 10.11.2020
18:00 – 22:00

Kunsthandwerk der Kartonage - Dein handgemachtes Schachtel-Unikat

Veranstalter: Musée Visionnaire
Kartonage-Kursbeispiele

Ob Klitzeklein, um ein kleines Geheimnis in sich zu bewahren oder riesengross, um ganze Schätze zu verstecken – in diesem Workshop gestaltest du deine eigene fabelhafte Schachtel. Du erlernst Kartonagegrundlagen und erschaffst mit verschiedenen Materialien ein kleines Schachtelkunstwerk. Der Kurs findet in den Räumlichkeiten des Musée Visionnaire statt, wo Faxen, Flausen und Firlefanz als Inspirationsquelle dienen. 


(Keine Vorkenntnisse notwendig)

Alter: für Jugendliche und Erwachsene

Teilnehmende: mindestens 3 max. 6 Teilnehmende

Kurskosten: CHF 110.- (inkl. Materialkosten)

Anmeldung an: michele.tratschin@zhdk.ch

( Kurs ist einzel buchbar )

 

 

Ort

Musée Visionnaire
Predigerplatz 10
8001 Zürich

Wir stellen nicht aus, was andere auch tun, sondern gehen auf Entdeckungsreisen nach verborgenen Schätzen in Archiven, Ateliers und psychiatrischen Institutionen, um kreatives Potenzial von Stadtoriginalen, schrägen Vögeln und unbekannten Kunstschaffenden aufzuspüren. Ihre grossartigen Werke sind die Frucht ursprünglicher Kreativität. Passion und Leidenschaft, nicht Konvention und Kommerz sind ihre Antriebsfeder. Das Musée Visionnaire wurde 2013 auf private Initiative als gemeinnütziger steuerbefreiter Verein gegründet.

Di 10.11.2020
18:30

Spiel, mit Essen. Znacht & Performances in der Chorgasse

Veranstalter: Theater Neumarkt

Im Rahmen einer Residenz bespielen die Szenografin Anja Temperli und Anna-Kirstine Linke die Chorgasse. Besuche einen Zwischenraum, der Nichts ist und somit alles sein kann ... In dem sich ohne Grund und nur aus Lust künstlerisches Potential entfaltet ... Ein Raum, obschon mit Grund-Setting (für Essen/Musik/ Licht/Sprache), doch nach oben offen bleibend ... Einen Plan gibt es nicht: wie bei einem Kind, das spielt bis es die Lust verliert. Um zu spielen, braucht es auf jeden Fall Energie. Darum starten Zuschauer- und Künstler*innen jeden Spielabend zusammen mit einem gemeinsamen Essen. Im Anschluss dann die Wundertüte, deren Inhalt eine Überraschung bleibt. Nacheinlass bis 19.30 Uhr möglich.

Von und mit Anja Temperli und Anna-Kirstine Linke



Ort

Theater Neumarkt
Chorgasse 5
8001 Zürich

45,30 oder 15 Franken: drei Preise, deine Entscheidung.

Mi 11.11.2020
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche St. Peter

Dieses angeleitete, lustvolle Singen und Tanzen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee

Mitbringen: rutschfeste Socken/Hausschuhe für sich und die Kinder

Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Lavaterhaus
St.-Peter-Hofstatt 6
8001 Zürich

Das Lavaterhaus befindet sich gleich neben der Kirche St. Peter

Mi 11.11.2020
14:30 – 16:30

Anlässe Altstadtkirchen | Programm 65+ | Auch Jüngere sind herzlich willkommen!

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen

Die Masken werden gelüftet!
Was für Zürcher das Sächsilüte ist für die Basler die Fasnacht. Morgestraich,
Laternen, Trommeln und Pfeifen, Gugge, Schnitzelbängg…
Ein dreitägiges Volksfest für alle Sinne – und mit langer Tradition. Wer
könnte Ihnen dieses UNESCO-Weltkulturerbe besser näher bringen
als ein eingefleischter Basler und Fasnächtler selbst?
Peter Habicht ist Historiker und Stadtführer in Basel. Seit seiner Jugend
ist er eng mit der Fasnacht verbunden und hat darüber auch
schon ein Buch («Lifting the Mask – your Guide to Basel Fasnacht»)
veröffentlicht. Anschliessend Kaffee und Kuchen. Eintritt frei.
Es laden Sie herzlich ein die Altstadtkirchen Augustiner, Fraumünster,
Grossmünster, Liebfrauen, zu Predigern und St. Peter.

Ort

Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen, Saal
Weinbergstrasse 36
8006 Zürich

Mi 11.11.2020
18:30

Spiel, mit Essen. Znacht & Performances in der Chorgasse

Veranstalter: Theater Neumarkt

Im Rahmen einer Residenz bespielen die Szenografin Anja Temperli und Anna-Kirstine Linke die Chorgasse. Besuche einen Zwischenraum, der Nichts ist und somit alles sein kann ... In dem sich ohne Grund und nur aus Lust künstlerisches Potential entfaltet ... Ein Raum, obschon mit Grund-Setting (für Essen/Musik/ Licht/Sprache), doch nach oben offen bleibend ... Einen Plan gibt es nicht: wie bei einem Kind, das spielt bis es die Lust verliert. Um zu spielen, braucht es auf jeden Fall Energie. Darum starten Zuschauer- und Künstler*innen jeden Spielabend zusammen mit einem gemeinsamen Essen. Im Anschluss dann die Wundertüte, deren Inhalt eine Überraschung bleibt. Nacheinlass bis 19.30 Uhr möglich.

Von und mit Anja Temperli und Anna-Kirstine Linke



Ort

Theater Neumarkt
Chorgasse 5
8001 Zürich

45,30 oder 15 Franken: drei Preise, deine Entscheidung.

Mi 11.11.2020
20:00

Ich verheddere mich in der Liebe

Veranstalter: Theater Stok

Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Mit Peter Doppelfeld und Diane Gemsch

Zuschauerrecho:
– Ein wundervoller Abend mit grossartigen Bildern, vielen Dank.
 Wundervoll habt ihr euren Wunsch für uns erfüllt ! Den Wunsch zu berühren.
 Absolut grossartig. Ein Meisterwerk ist im THEATER STOK geboren.
 Mir fehlen die Worte, ich kann nur sagen: es war phantastisch!


Ein Stück über die faszinierende, hochdramatische Ehe des berühmten Schriftstellers und Flugpioniers Antoine de Saint-Exupéry mit der Salvadorianerin Consuelo Suncin Sandoval de Gómez. Beide verband eine brennende Sehnsucht nach der idealen Liebe. Doch wirklich nahe waren sie sich vor allem, wenn sie real voneinander getrennt waren. Ihre Ehe war über dreizehn Jahre hinweg von schmerzlichen Dissonanzen, Nebenbeziehungen auf beiden Seiten und leiden-schaftlichen Versöhnungen geprägt – bis zum tödlichen Absturz des Autors im Kriegseinsatz 1944.

Antoine de Saint-Exupéry, der oft auf den Weltbestseller «Der kleine Prinz» verkleinert wird, war eine ebenso vielfältige wie zerrissene Persönlichkeit und fühlte sich nicht erfüllt, wenn er das Schreiben nicht mit seiner Identität als Pilot im Dienste der Menschheit und seines Vaterlandes verbinden konnte. Consuelo, welche berührende Erinnerungen an eine ‚unsterbliche Liebe’ schrieb, war die Inspiration für die berühmte «Rose des kleinen Prinzen».


Der Regiesseur Christian Seiler entwickelte und inszenierte das Stück mit dem Schauspieler Peter Doppelfeld und der Tänzerin Diane Gemsch als Sprech-Tanztheater, in dem Raum, Licht und Klang eine wichtige Rolle spielen.

Regie                                             Christian Seiler
Dramaturgie                                  Christian Seiler, Peter Doppelfeld
Choreographische Mitarbeit          Bruno Catalano
Bühne                                            Selina Puorger
Kostüme                                        Isabel Schumacher
Sounddesign                                  Martin Gantenbein
Bauten                                           Gallus Waldvogel
Betreuung Maske                           Marion Loosli-Backhaus
Technik                                           Roland Brand


Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Eintrittspreise Fr. 38.- / reduziert 30.- Reservation: Tel. 044 271 20 64 theater_stok@bluewin.ch Theaterkasse und Bar: eine Stunde vor Beginn, Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.theater-stok.ch

Do 12.11.2020
20:00

Ich verheddere mich in der Liebe

Veranstalter: Theater Stok

Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Mit Peter Doppelfeld und Diane Gemsch

Zuschauerrecho:
– Ein wundervoller Abend mit grossartigen Bildern, vielen Dank.
 Wundervoll habt ihr euren Wunsch für uns erfüllt ! Den Wunsch zu berühren.
 Absolut grossartig. Ein Meisterwerk ist im THEATER STOK geboren.
 Mir fehlen die Worte, ich kann nur sagen: es war phantastisch!


Ein Stück über die faszinierende, hochdramatische Ehe des berühmten Schriftstellers und Flugpioniers Antoine de Saint-Exupéry mit der Salvadorianerin Consuelo Suncin Sandoval de Gómez. Beide verband eine brennende Sehnsucht nach der idealen Liebe. Doch wirklich nahe waren sie sich vor allem, wenn sie real voneinander getrennt waren. Ihre Ehe war über dreizehn Jahre hinweg von schmerzlichen Dissonanzen, Nebenbeziehungen auf beiden Seiten und leiden-schaftlichen Versöhnungen geprägt – bis zum tödlichen Absturz des Autors im Kriegseinsatz 1944.

Antoine de Saint-Exupéry, der oft auf den Weltbestseller «Der kleine Prinz» verkleinert wird, war eine ebenso vielfältige wie zerrissene Persönlichkeit und fühlte sich nicht erfüllt, wenn er das Schreiben nicht mit seiner Identität als Pilot im Dienste der Menschheit und seines Vaterlandes verbinden konnte. Consuelo, welche berührende Erinnerungen an eine ‚unsterbliche Liebe’ schrieb, war die Inspiration für die berühmte «Rose des kleinen Prinzen».


Der Regiesseur Christian Seiler entwickelte und inszenierte das Stück mit dem Schauspieler Peter Doppelfeld und der Tänzerin Diane Gemsch als Sprech-Tanztheater, in dem Raum, Licht und Klang eine wichtige Rolle spielen.

Regie                                             Christian Seiler
Dramaturgie                                  Christian Seiler, Peter Doppelfeld
Choreographische Mitarbeit          Bruno Catalano
Bühne                                            Selina Puorger
Kostüme                                        Isabel Schumacher
Sounddesign                                  Martin Gantenbein
Bauten                                           Gallus Waldvogel
Betreuung Maske                           Marion Loosli-Backhaus
Technik                                           Roland Brand


Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Eintrittspreise Fr. 38.- / reduziert 30.- Reservation: Tel. 044 271 20 64 theater_stok@bluewin.ch Theaterkasse und Bar: eine Stunde vor Beginn, Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.theater-stok.ch

Fr 13.11.2020
20:00

Ich verheddere mich in der Liebe

Veranstalter: Theater Stok

Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Mit Peter Doppelfeld und Diane Gemsch

Zuschauerrecho:
– Ein wundervoller Abend mit grossartigen Bildern, vielen Dank.
 Wundervoll habt ihr euren Wunsch für uns erfüllt ! Den Wunsch zu berühren.
 Absolut grossartig. Ein Meisterwerk ist im THEATER STOK geboren.
 Mir fehlen die Worte, ich kann nur sagen: es war phantastisch!


Ein Stück über die faszinierende, hochdramatische Ehe des berühmten Schriftstellers und Flugpioniers Antoine de Saint-Exupéry mit der Salvadorianerin Consuelo Suncin Sandoval de Gómez. Beide verband eine brennende Sehnsucht nach der idealen Liebe. Doch wirklich nahe waren sie sich vor allem, wenn sie real voneinander getrennt waren. Ihre Ehe war über dreizehn Jahre hinweg von schmerzlichen Dissonanzen, Nebenbeziehungen auf beiden Seiten und leiden-schaftlichen Versöhnungen geprägt – bis zum tödlichen Absturz des Autors im Kriegseinsatz 1944.

Antoine de Saint-Exupéry, der oft auf den Weltbestseller «Der kleine Prinz» verkleinert wird, war eine ebenso vielfältige wie zerrissene Persönlichkeit und fühlte sich nicht erfüllt, wenn er das Schreiben nicht mit seiner Identität als Pilot im Dienste der Menschheit und seines Vaterlandes verbinden konnte. Consuelo, welche berührende Erinnerungen an eine ‚unsterbliche Liebe’ schrieb, war die Inspiration für die berühmte «Rose des kleinen Prinzen».


Der Regiesseur Christian Seiler entwickelte und inszenierte das Stück mit dem Schauspieler Peter Doppelfeld und der Tänzerin Diane Gemsch als Sprech-Tanztheater, in dem Raum, Licht und Klang eine wichtige Rolle spielen.

Regie                                             Christian Seiler
Dramaturgie                                  Christian Seiler, Peter Doppelfeld
Choreographische Mitarbeit          Bruno Catalano
Bühne                                            Selina Puorger
Kostüme                                        Isabel Schumacher
Sounddesign                                  Martin Gantenbein
Bauten                                           Gallus Waldvogel
Betreuung Maske                           Marion Loosli-Backhaus
Technik                                           Roland Brand


Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Eintrittspreise Fr. 38.- / reduziert 30.- Reservation: Tel. 044 271 20 64 theater_stok@bluewin.ch Theaterkasse und Bar: eine Stunde vor Beginn, Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.theater-stok.ch

Fr 13.11.2020
20:00

Diabelli (Premiere)

Veranstalter: Theater Winkelwiese

nach Hermann Burger / Martin Butzke

Er war passionierter Raucher, Ferrarifahrer, Pelzträger. Aus heutiger Perspektive nahezu untragbar. Ein Exzentriker, eine Ausnahmeerscheinung in der Schweizer Literatur, ein Schwadroneur und Aufschneider zuweilen auch, der sich mit seinen tollkühnen Einfällen nicht nur Freunde machte. Bis er freiwillig aus dem Leben schied. Seine Erzählungen aus dem Band «Diabelli» zeigen Hermann Burger auf dem Höhepunkt seiner Sprachvirtuosität. Martin Butzke nähert sich in diesem Projekt mithilfe dieser drei Erzählungen dem Aargauer Autor.

Die drei Protagonisten, der gehörlose August Schramm, der sich um die Vakanz des verstorbenen legendären Orchesterdieners bewirbt, der zaubermüde Grossillusionist Grazio Diabelli, der sich nicht mehr in der Lage sieht, Depressionen in Verblüffungseffekte zu transformieren und der Privatsekretär des Gelehrten Anatol Zentgraf, der in einem Bericht an den Schweizerischen Erdbebendienst vom Ableben seines Dienstherrn berichtet; sie alle treffen bei einem Dinner aufeinander, erzählen ihre Geschichten und verraten zwischen den Zeilen die Geheimnisse des vierten Gastes am Tisch – Hermann Burger.

Nach den Erzählungen «Der Orchesterdiener», «Diabelli, Prestidigitateur» und «Zentgraf im Gebirg oder das Erdbeben zu Soglio» von Hermann Burger.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 14.11.2020
11:00 – 12:00

MEDITATION mit Daniela Lehmann

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Diese zweiwöchentliche Meditationsklasse ist Ergänzung oder Startpunkt für dein eigenes Praktizieren. In kurzen und längeren geführten Meditationen probierst du Techniken aus verschiedenen Traditionen aus und übst Zentrierung, Offenheit und Mitgefühl.

Alle sind willkommen – bezahl soviel du kannst und möchtest. Unterrichtssprache ist je nach Anwesenden Deutsch und/oder Englisch.

Für Daniela Lehmann ist Meditieren ein undogmatischer und verspielter Übungsraum, in dem die Basis für Klarheit und Verbundenheit im Denken, Fühlen und Handeln wächst. Sie ist Kulturschaffende und diplomierte Meditationsleiterin RfBs. Zur Zeit vertieft sie ihre eigene Praxis und ihre Meditationsstudien bei Lehrer*innen aus der yogischen und tantrischen Tradition.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 14.11.2020
20:00

Ich verheddere mich in der Liebe

Veranstalter: Theater Stok

Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Mit Peter Doppelfeld und Diane Gemsch

Zuschauerrecho:
– Ein wundervoller Abend mit grossartigen Bildern, vielen Dank.
 Wundervoll habt ihr euren Wunsch für uns erfüllt ! Den Wunsch zu berühren.
 Absolut grossartig. Ein Meisterwerk ist im THEATER STOK geboren.
 Mir fehlen die Worte, ich kann nur sagen: es war phantastisch!


Ein Stück über die faszinierende, hochdramatische Ehe des berühmten Schriftstellers und Flugpioniers Antoine de Saint-Exupéry mit der Salvadorianerin Consuelo Suncin Sandoval de Gómez. Beide verband eine brennende Sehnsucht nach der idealen Liebe. Doch wirklich nahe waren sie sich vor allem, wenn sie real voneinander getrennt waren. Ihre Ehe war über dreizehn Jahre hinweg von schmerzlichen Dissonanzen, Nebenbeziehungen auf beiden Seiten und leiden-schaftlichen Versöhnungen geprägt – bis zum tödlichen Absturz des Autors im Kriegseinsatz 1944.

Antoine de Saint-Exupéry, der oft auf den Weltbestseller «Der kleine Prinz» verkleinert wird, war eine ebenso vielfältige wie zerrissene Persönlichkeit und fühlte sich nicht erfüllt, wenn er das Schreiben nicht mit seiner Identität als Pilot im Dienste der Menschheit und seines Vaterlandes verbinden konnte. Consuelo, welche berührende Erinnerungen an eine ‚unsterbliche Liebe’ schrieb, war die Inspiration für die berühmte «Rose des kleinen Prinzen».


Der Regiesseur Christian Seiler entwickelte und inszenierte das Stück mit dem Schauspieler Peter Doppelfeld und der Tänzerin Diane Gemsch als Sprech-Tanztheater, in dem Raum, Licht und Klang eine wichtige Rolle spielen.

Regie                                             Christian Seiler
Dramaturgie                                  Christian Seiler, Peter Doppelfeld
Choreographische Mitarbeit          Bruno Catalano
Bühne                                            Selina Puorger
Kostüme                                        Isabel Schumacher
Sounddesign                                  Martin Gantenbein
Bauten                                           Gallus Waldvogel
Betreuung Maske                           Marion Loosli-Backhaus
Technik                                           Roland Brand


Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Eintrittspreise Fr. 38.- / reduziert 30.- Reservation: Tel. 044 271 20 64 theater_stok@bluewin.ch Theaterkasse und Bar: eine Stunde vor Beginn, Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.theater-stok.ch

Sa 14.11.2020
20:00

DRAMENPROZESSOR: Zwischenpräsentation

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Daniel Hertli

Werkstatt für szenisches Schreiben

Der DRAMENPROZESSOR fördert seit 2001 Nachwuchsdramatiker*innen durch ein praxisnahes Werkjahr, das von erfahrenen Fachleuten eng begleitet wird. So sind über die Jahre zahlreiche Stücke entstanden, die vor allem in der freien Szene, aber auch an Stadttheatern ihre Uraufführungen erlebten. Autor*innen, die den DRAMENPROZESSOR absolvierten, haben sich untereinander wie auch mit Regieteams vernetzt und den Begriff des Autor*innentheaters erweitert. Viele Autor*innen sehen sich heute als Teil von Produktionsgemeinschaften und als gleichberechtigte Partner*innen im Entstehungsprozess einer Aufführung. Die viel beachteten Werke von Dominik Busch, Ariane Koch, Katja Brunner, Ivna Žic oder in jüngster Zeit auch von Julia Haenni, Ivona Brđanović oder Maria Urspung unterstreichen die nachhaltige Wirkung des DRAMENPROZESSOR. Eine ganze Generation von jungen Dramatiker*innen prägt das Schweizer Theaterschaffen mit, indem sie sich einmischt, fordert und Stücke schreibt, die sich an der Gegenwart reiben.


Autor*innen 2020/21: Matteo Emilio Baldi, Kim de l’Horizon, Fiona Schreier und Alexander Stutz

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

So 15.11.2020
16:00

Diabelli

Veranstalter: Theater Winkelwiese

nach Hermann Burger / Martin Butzke

Er war passionierter Raucher, Ferrarifahrer, Pelzträger. Aus heutiger Perspektive nahezu untragbar. Ein Exzentriker, eine Ausnahmeerscheinung in der Schweizer Literatur, ein Schwadroneur und Aufschneider zuweilen auch, der sich mit seinen tollkühnen Einfällen nicht nur Freunde machte. Bis er freiwillig aus dem Leben schied. Seine Erzählungen aus dem Band «Diabelli» zeigen Hermann Burger auf dem Höhepunkt seiner Sprachvirtuosität. Martin Butzke nähert sich in diesem Projekt mithilfe dieser drei Erzählungen dem Aargauer Autor.

Die drei Protagonisten, der gehörlose August Schramm, der sich um die Vakanz des verstorbenen legendären Orchesterdieners bewirbt, der zaubermüde Grossillusionist Grazio Diabelli, der sich nicht mehr in der Lage sieht, Depressionen in Verblüffungseffekte zu transformieren und der Privatsekretär des Gelehrten Anatol Zentgraf, der in einem Bericht an den Schweizerischen Erdbebendienst vom Ableben seines Dienstherrn berichtet; sie alle treffen bei einem Dinner aufeinander, erzählen ihre Geschichten und verraten zwischen den Zeilen die Geheimnisse des vierten Gastes am Tisch – Hermann Burger.

Nach den Erzählungen «Der Orchesterdiener», «Diabelli, Prestidigitateur» und «Zentgraf im Gebirg oder das Erdbeben zu Soglio» von Hermann Burger.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

So 15.11.2020
17:00

Ich verheddere mich in der Liebe

Veranstalter: Theater Stok

Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Mit Peter Doppelfeld und Diane Gemsch

Zuschauerrecho:
– Ein wundervoller Abend mit grossartigen Bildern, vielen Dank.
 Wundervoll habt ihr euren Wunsch für uns erfüllt ! Den Wunsch zu berühren.
 Absolut grossartig. Ein Meisterwerk ist im THEATER STOK geboren.
 Mir fehlen die Worte, ich kann nur sagen: es war phantastisch!


Ein Stück über die faszinierende, hochdramatische Ehe des berühmten Schriftstellers und Flugpioniers Antoine de Saint-Exupéry mit der Salvadorianerin Consuelo Suncin Sandoval de Gómez. Beide verband eine brennende Sehnsucht nach der idealen Liebe. Doch wirklich nahe waren sie sich vor allem, wenn sie real voneinander getrennt waren. Ihre Ehe war über dreizehn Jahre hinweg von schmerzlichen Dissonanzen, Nebenbeziehungen auf beiden Seiten und leiden-schaftlichen Versöhnungen geprägt – bis zum tödlichen Absturz des Autors im Kriegseinsatz 1944.

Antoine de Saint-Exupéry, der oft auf den Weltbestseller «Der kleine Prinz» verkleinert wird, war eine ebenso vielfältige wie zerrissene Persönlichkeit und fühlte sich nicht erfüllt, wenn er das Schreiben nicht mit seiner Identität als Pilot im Dienste der Menschheit und seines Vaterlandes verbinden konnte. Consuelo, welche berührende Erinnerungen an eine ‚unsterbliche Liebe’ schrieb, war die Inspiration für die berühmte «Rose des kleinen Prinzen».


Der Regiesseur Christian Seiler entwickelte und inszenierte das Stück mit dem Schauspieler Peter Doppelfeld und der Tänzerin Diane Gemsch als Sprech-Tanztheater, in dem Raum, Licht und Klang eine wichtige Rolle spielen.

Regie                                             Christian Seiler
Dramaturgie                                  Christian Seiler, Peter Doppelfeld
Choreographische Mitarbeit          Bruno Catalano
Bühne                                            Selina Puorger
Kostüme                                        Isabel Schumacher
Sounddesign                                  Martin Gantenbein
Bauten                                           Gallus Waldvogel
Betreuung Maske                           Marion Loosli-Backhaus
Technik                                           Roland Brand


Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Eintrittspreise Fr. 38.- / reduziert 30.- Reservation: Tel. 044 271 20 64 theater_stok@bluewin.ch Theaterkasse und Bar: eine Stunde vor Beginn, Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.theater-stok.ch

Di 17.11.2020
09:00 – 10:00

YOGA in der Helferei mit Irina Meissner

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Vinyasa Flow, mit Elementen aus dem Yin Yoga
Für Anfänger und Fortgeschrittene, jung und alt geeignet

Irina ist in der weiten Steppe der Mongolei geboren. Ihr Nomadenherz führte sie nach Deutschland, Los Angeles und die Schweiz. Schon früh begann sie mit Ballet, Stepp und Jazz Tanz. 2012 absolvierte sie das 200h Yoga Alliance zertifizierte Teacher Training unter der Leitung von Olive Ssembuze und TJ Jackson. Ihre Stunden sind geprägt von ineinanderfliessenden Asanas, Humor und der Einstellung nicht alles zu eng zu sehen und einfach Spass am Yoga zu haben.

Probelektion: CHF 10.00
Einzelstunde: CHF 20.00
10er Abo: CHF 180.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Di 17.11.2020
18:00 – 22:00

Kunsthandwerk der Kartonage - Dein handgemachtes Schachtel-Unikat

Veranstalter: Musée Visionnaire
Kartonage-Kursbeispiele

Ob Klitzeklein, um ein kleines Geheimnis in sich zu bewahren oder riesengross, um ganze Schätze zu verstecken – in diesem Workshop gestaltest du deine eigene fabelhafte Schachtel. Du erlernst Kartonagegrundlagen und erschaffst mit verschiedenen Materialien ein kleines Schachtelkunstwerk. Der Kurs findet in den Räumlichkeiten des Musée Visionnaire statt, wo Faxen, Flausen und Firlefanz als Inspirationsquelle dienen. 


(Keine Vorkenntnisse notwendig)

Alter: für Jugendliche und Erwachsene

Teilnehmende: mindestens 3 max. 6 Teilnehmende

Kurskosten: CHF 110.- (inkl. Materialkosten)

Anmeldung an: michele.tratschin@zhdk.ch

( Kurs ist einzel buchbar )

Ort

Musée Visionnaire
Predigerplatz 10
8001 Zürich

Wir stellen nicht aus, was andere auch tun, sondern gehen auf Entdeckungsreisen nach verborgenen Schätzen in Archiven, Ateliers und psychiatrischen Institutionen, um kreatives Potenzial von Stadtoriginalen, schrägen Vögeln und unbekannten Kunstschaffenden aufzuspüren. Ihre grossartigen Werke sind die Frucht ursprünglicher Kreativität. Passion und Leidenschaft, nicht Konvention und Kommerz sind ihre Antriebsfeder. Das Musée Visionnaire wurde 2013 auf private Initiative als gemeinnütziger steuerbefreiter Verein gegründet.

Di 17.11.2020
18:30

Spiel, mit Essen. Znacht & Performances in der Chorgasse

Veranstalter: Theater Neumarkt

Im Rahmen einer Residenz bespielen die Szenografin Anja Temperli und Anna-Kirstine Linke die Chorgasse. Besuche einen Zwischenraum, der Nichts ist und somit alles sein kann ... In dem sich ohne Grund und nur aus Lust künstlerisches Potential entfaltet ... Ein Raum, obschon mit Grund-Setting (für Essen/Musik/ Licht/Sprache), doch nach oben offen bleibend ... Einen Plan gibt es nicht: wie bei einem Kind, das spielt bis es die Lust verliert. Um zu spielen, braucht es auf jeden Fall Energie. Darum starten Zuschauer- und Künstler*innen jeden Spielabend zusammen mit einem gemeinsamen Essen. Im Anschluss dann die Wundertüte, deren Inhalt eine Überraschung bleibt. Nacheinlass bis 19.30 Uhr möglich.

Von und mit Anja Temperli und Anna-Kirstine Linke



Ort

Theater Neumarkt
Chorgasse 5
8001 Zürich

45,30 oder 15 Franken: drei Preise, deine Entscheidung.

Mi 18.11.2020
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche St. Peter

Dieses angeleitete, lustvolle Singen und Tanzen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee

Mitbringen: rutschfeste Socken/Hausschuhe für sich und die Kinder

Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Lavaterhaus
St.-Peter-Hofstatt 6
8001 Zürich

Das Lavaterhaus befindet sich gleich neben der Kirche St. Peter

Mi 18.11.2020
18:30

Spiel, mit Essen. Znacht & Performances in der Chorgasse

Veranstalter: Theater Neumarkt

Im Rahmen einer Residenz bespielen die Szenografin Anja Temperli und Anna-Kirstine Linke die Chorgasse. Besuche einen Zwischenraum, der Nichts ist und somit alles sein kann ... In dem sich ohne Grund und nur aus Lust künstlerisches Potential entfaltet ... Ein Raum, obschon mit Grund-Setting (für Essen/Musik/ Licht/Sprache), doch nach oben offen bleibend ... Einen Plan gibt es nicht: wie bei einem Kind, das spielt bis es die Lust verliert. Um zu spielen, braucht es auf jeden Fall Energie. Darum starten Zuschauer- und Künstler*innen jeden Spielabend zusammen mit einem gemeinsamen Essen. Im Anschluss dann die Wundertüte, deren Inhalt eine Überraschung bleibt. Nacheinlass bis 19.30 Uhr möglich.

Von und mit Anja Temperli und Anna-Kirstine Linke

Ort

Theater Neumarkt
Chorgasse 5
8001 Zürich

45, 30 oder 15 Franken: drei Preise, deine Entscheidung.

Mi 18.11.2020
20:00

«World Music Festival 2020» - BALKAN ORIENT ENSEMBLE- moderne Musik mit Einflüssen von traditionelle

Veranstalter: Theater Stok

Musik bietet einen einzigartigen Zugang, unterschiedliche Kulturen zu erleben.

 Das 4. Zürcher World Music Festival präsentiert Künstler/innen, die in der Schweiz leben und ursprünglich aus der Türkei, Mazedonien, Bulgarien, Israel, Syrien, Senegal, Spanien, Argentinien und der Schweiz stammen.

Das Repertoire der Bands, die bei den sechs Konzerten auf der Bühne stehen, reicht von argentinischer-, mediterraner-, westafrikanischer- und Balkan Musik über Flamenco bis hin zu Klezmer.

Weitere Infos über die Bands finden Sie auf der Webseite: www.topkonzerte.ch

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Türöffnung und Bar 1 Stunde vor Beginn Standard Ticket: CHF 40.- AHV/IV, Schüler mit und bis 18, Studenten, Kultur Legi: CHF 30.- Carte Blanche: CHF 30.-

Mi 18.11.2020
20:00

Diabelli

Veranstalter: Theater Winkelwiese

nach Hermann Burger / Martin Butzke

Er war passionierter Raucher, Ferrarifahrer, Pelzträger. Aus heutiger Perspektive nahezu untragbar. Ein Exzentriker, eine Ausnahmeerscheinung in der Schweizer Literatur, ein Schwadroneur und Aufschneider zuweilen auch, der sich mit seinen tollkühnen Einfällen nicht nur Freunde machte. Bis er freiwillig aus dem Leben schied. Seine Erzählungen aus dem Band «Diabelli» zeigen Hermann Burger auf dem Höhepunkt seiner Sprachvirtuosität. Martin Butzke nähert sich in diesem Projekt mithilfe dieser drei Erzählungen dem Aargauer Autor.

Die drei Protagonisten, der gehörlose August Schramm, der sich um die Vakanz des verstorbenen legendären Orchesterdieners bewirbt, der zaubermüde Grossillusionist Grazio Diabelli, der sich nicht mehr in der Lage sieht, Depressionen in Verblüffungseffekte zu transformieren und der Privatsekretär des Gelehrten Anatol Zentgraf, der in einem Bericht an den Schweizerischen Erdbebendienst vom Ableben seines Dienstherrn berichtet; sie alle treffen bei einem Dinner aufeinander, erzählen ihre Geschichten und verraten zwischen den Zeilen die Geheimnisse des vierten Gastes am Tisch – Hermann Burger.

Nach den Erzählungen «Der Orchesterdiener», «Diabelli, Prestidigitateur» und «Zentgraf im Gebirg oder das Erdbeben zu Soglio» von Hermann Burger.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Do 19.11.2020
14:00 – 15:30

LANGE NACHT DER PHILOSOPHIE - DER WEG AUS DER HÖHLE – PLATON FÜR DIGITAL NATIVES

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Vortrag von Dr. Christoph Quarch

Im Höhlengleichnis aus Platons Dialog ‚Politeia‘ (Der Staat) geht es um die Verstrickung der Menschen in virtuellen Welten, die befreiende Kraft des Denkens und den Weg zu einem sinnvollen und guten Leben. Platon beschreibt darin den Weg des Denkens. Dieser Weg beginnt mit der Aufklärung über die eigenen Denkgewohnheiten und Ansichten, die zumeist nicht das Produkt eigenständiger Reflexion sind, sondern durch fremde Einflüsse (wie z.B. durch Medien, Werbung, Erziehung) angeeignet wurden. Diese Konzepte und Bilder haben grosse Macht über uns und stehen einem freien und guten Leben meist im Wege. Abhilfe, so Platon, schafft allein das philosophische Denken, das uns befähigt, selbstbestimmt und nach Maßgabe verlässliche Kriterien ein gutes und glückliches Leben zu führen. Wir lesen und diskutieren das Höhlengleichnis und entdecken es als eine spannende Beschreibung der digitalen Welt.
Die Veranstaltung richtet sich vornehmlich an Schüler und Studenten (unter 30 Jahre), steht aber allen offen, die sich mit der Frage befassen, was es im digitalen Zeitalter bedeutet, ein Mensch zu sein.

Dr. Christoph Quarch
(*1964) Philosoph, Autor, Denkbegleiter und Sinnstifter für Unternehmen. Er unterrichtet an verschiedenen Hochschulen und veranstaltet gemeinsam mit ZEIT-Reisen Philosophiereisen. Seine Podcasts, Rundfunkbeiträge, Bücher und Artikel erreichen ein breites Publikum im gesamten deutschsprachigen Raum. Zuletzt erschienen ist sein Buch „Platon und die Folgen“ (Metzler 2018). www.christophquarch.de

Reservation

Eintritt: frei für Schüler und Student*innen und unter 30 Jahre, andere CHF 20.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Do 19.11.2020
20:00

«World Music Festival 2020» - BENDORIM - Klezmer mit Jazz-Improvisationen

Veranstalter: Theater Stok

Musik bietet einen einzigartigen Zugang, unterschiedliche Kulturen zu erleben.

Das 4. Zürcher World Music Festival präsentiert Künstler/innen, die in der Schweiz leben und ursprünglich aus der Türkei, Mazedonien, Bulgarien, Israel, Syrien, Senegal, Spanien, Argentinien und der Schweiz stammen.

Das Repertoire der Bands, die bei den sechs Konzerten auf der Bühne stehen, reicht von argentinischer-, mediterraner-, westafrikanischer- und Balkan Musik über Flamenco bis hin zu Klezmer.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Standard Ticket: CHF 40.- AHV/IV, Schüler mit und bis 18, Studenten, Kultur Legi: CHF 30.- Carte Blanche: CHF 30.- Türöffnung und Bar 1 Stunde vor Beginn

Do 19.11.2020
20:00

Diabelli

Veranstalter: Theater Winkelwiese

nach Hermann Burger / Martin Butzke

Er war passionierter Raucher, Ferrarifahrer, Pelzträger. Aus heutiger Perspektive nahezu untragbar. Ein Exzentriker, eine Ausnahmeerscheinung in der Schweizer Literatur, ein Schwadroneur und Aufschneider zuweilen auch, der sich mit seinen tollkühnen Einfällen nicht nur Freunde machte. Bis er freiwillig aus dem Leben schied. Seine Erzählungen aus dem Band «Diabelli» zeigen Hermann Burger auf dem Höhepunkt seiner Sprachvirtuosität. Martin Butzke nähert sich in diesem Projekt mithilfe dieser drei Erzählungen dem Aargauer Autor.

Die drei Protagonisten, der gehörlose August Schramm, der sich um die Vakanz des verstorbenen legendären Orchesterdieners bewirbt, der zaubermüde Grossillusionist Grazio Diabelli, der sich nicht mehr in der Lage sieht, Depressionen in Verblüffungseffekte zu transformieren und der Privatsekretär des Gelehrten Anatol Zentgraf, der in einem Bericht an den Schweizerischen Erdbebendienst vom Ableben seines Dienstherrn berichtet; sie alle treffen bei einem Dinner aufeinander, erzählen ihre Geschichten und verraten zwischen den Zeilen die Geheimnisse des vierten Gastes am Tisch – Hermann Burger.

Nach den Erzählungen «Der Orchesterdiener», «Diabelli, Prestidigitateur» und «Zentgraf im Gebirg oder das Erdbeben zu Soglio» von Hermann Burger.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 20.11.2020
20:00

Diabelli

Veranstalter: Theater Winkelwiese

nach Hermann Burger / Martin Butzke

Er war passionierter Raucher, Ferrarifahrer, Pelzträger. Aus heutiger Perspektive nahezu untragbar. Ein Exzentriker, eine Ausnahmeerscheinung in der Schweizer Literatur, ein Schwadroneur und Aufschneider zuweilen auch, der sich mit seinen tollkühnen Einfällen nicht nur Freunde machte. Bis er freiwillig aus dem Leben schied. Seine Erzählungen aus dem Band «Diabelli» zeigen Hermann Burger auf dem Höhepunkt seiner Sprachvirtuosität. Martin Butzke nähert sich in diesem Projekt mithilfe dieser drei Erzählungen dem Aargauer Autor.

Die drei Protagonisten, der gehörlose August Schramm, der sich um die Vakanz des verstorbenen legendären Orchesterdieners bewirbt, der zaubermüde Grossillusionist Grazio Diabelli, der sich nicht mehr in der Lage sieht, Depressionen in Verblüffungseffekte zu transformieren und der Privatsekretär des Gelehrten Anatol Zentgraf, der in einem Bericht an den Schweizerischen Erdbebendienst vom Ableben seines Dienstherrn berichtet; sie alle treffen bei einem Dinner aufeinander, erzählen ihre Geschichten und verraten zwischen den Zeilen die Geheimnisse des vierten Gastes am Tisch – Hermann Burger.

Nach den Erzählungen «Der Orchesterdiener», «Diabelli, Prestidigitateur» und «Zentgraf im Gebirg oder das Erdbeben zu Soglio» von Hermann Burger.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 20.11.2020
20:00

«World Music Festival 2020» - MODUS QUARTET- traditionelle mediterrane Musik

Veranstalter: Theater Stok

Musik bietet einen einzigartigen Zugang, unterschiedliche Kulturen zu erleben.

Das 4. Zürcher World Music Festival präsentiert Künstler/innen, die in der Schweiz leben und ursprünglich aus der Türkei, Mazedonien, Bulgarien, Israel, Syrien, Senegal, Spanien, Argentinien und der Schweiz stammen.

Das Repertoire der Bands, die bei den sechs Konzerten auf der Bühne stehen, reicht von argentinischer-, mediterraner-, westafrikanischer- und Balkan Musik über Flamenco bis hin zu Klezmer.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Standard Ticket: CHF 40.- AHV/IV, Schüler mit und bis 18, Studenten, Kultur Legi: CHF 30.- Carte Blanche: CHF 30.- Türöffnung und Bar 1 Stunde vor Beginn

Sa 21.11.2020
09:30 – 12:30

Free Thinkers Academy – Kinder ab 5 Jahren wälzen die grossen Fragen

Veranstalter: Theater Neumarkt

In dieser Reihe stehen der Wissensdurst und die Neugierde von Kindern im Zentrum. Gemeinsam mit den Kleinsten bearbeitet Sängerin, Aktivistin, Primarschullehrerin und Ensemblemitglied Brandy Butler auf spielerische Art gesellschaftsrelevante Themen. Ziel ist, das kritische Denken der Kinder zu fördern, sie zu eigenen Fragestellungen zu animieren, sie in ihrer Kreativität zu unterstützen und sie in ihren Anliegen ernst zu nehmen. Diese Ausgabe widmet sich dem Thema Protest. Nach der gemeinsamen Lektüre des Kinderbuchs «Der Streik der Stifte» von Drew Daywalt erörtert die Gruppe mittels Spiel, Bastelei und Gespräch: Was ist Protest? Warum protestieren Menschen? Was sind meine Rechte als Kind? Im Anschluss gibt es ein kleines Zmittag.

Konzept und künstlerische Leitung Brandy Butler
Konzept und Betreuung Tine Milz


Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

45, 30 oder 15 Franken: drei Preise, deine Entscheidung.

Sa 21.11.2020
20:00

«World Music Festival 2020» - AURELIANO TANGO CLUB- Tango mit argentinischer Musik

Veranstalter: Theater Stok

Musik bietet einen einzigartigen Zugang, unterschiedliche Kulturen zu erleben.

Das 4. Zürcher World Music Festival präsentiert Künstler/innen, die in der Schweiz leben und ursprünglich aus der Türkei, Mazedonien, Bulgarien, Israel, Syrien, Senegal, Spanien, Argentinien und der Schweiz stammen.

Das Repertoire der Bands, die bei den sechs Konzerten auf der Bühne stehen, reicht von argentinischer-, mediterraner-, westafrikanischer- und Balkan Musik über Flamenco bis hin zu Klezmer.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Standard Ticket: CHF 40.- AHV/IV, Schüler mit und bis 18, Studenten, Kultur Legi: CHF 30.- Carte Blanche: CHF 30.- Türöffnung und Bar 1 Stunde vor Beginn

Sa 21.11.2020
20:00

Diabelli

Veranstalter: Theater Winkelwiese

nach Hermann Burger / Martin Butzke

Er war passionierter Raucher, Ferrarifahrer, Pelzträger. Aus heutiger Perspektive nahezu untragbar. Ein Exzentriker, eine Ausnahmeerscheinung in der Schweizer Literatur, ein Schwadroneur und Aufschneider zuweilen auch, der sich mit seinen tollkühnen Einfällen nicht nur Freunde machte. Bis er freiwillig aus dem Leben schied. Seine Erzählungen aus dem Band «Diabelli» zeigen Hermann Burger auf dem Höhepunkt seiner Sprachvirtuosität. Martin Butzke nähert sich in diesem Projekt mithilfe dieser drei Erzählungen dem Aargauer Autor.

Die drei Protagonisten, der gehörlose August Schramm, der sich um die Vakanz des verstorbenen legendären Orchesterdieners bewirbt, der zaubermüde Grossillusionist Grazio Diabelli, der sich nicht mehr in der Lage sieht, Depressionen in Verblüffungseffekte zu transformieren und der Privatsekretär des Gelehrten Anatol Zentgraf, der in einem Bericht an den Schweizerischen Erdbebendienst vom Ableben seines Dienstherrn berichtet; sie alle treffen bei einem Dinner aufeinander, erzählen ihre Geschichten und verraten zwischen den Zeilen die Geheimnisse des vierten Gastes am Tisch – Hermann Burger.

Nach den Erzählungen «Der Orchesterdiener», «Diabelli, Prestidigitateur» und «Zentgraf im Gebirg oder das Erdbeben zu Soglio» von Hermann Burger.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

So 22.11.2020
10:00 – 13:00

Herzliche Einladung zum Maronifest

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen

Maroni mit Glühwein oder Weisswein Kindersirup gratis
Das Maroniteam

Ort

Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen, Piazza
Weinbergstrasse 36
8006 Zürich

So 22.11.2020
20:00

«World Music Festival 2020» - FLAMENQUEANDO- Ein Flamencoabend mit Tanz-Performance

Veranstalter: Theater Stok

Musik bietet einen einzigartigen Zugang, unterschiedliche Kulturen zu erleben.

Das 4. Zürcher World Music Festival präsentiert Künstler/innen, die in der Schweiz leben und ursprünglich aus der Türkei, Mazedonien, Bulgarien, Israel, Syrien, Senegal, Spanien, Argentinien und der Schweiz stammen.

Das Repertoire der Bands, die bei den sechs Konzerten auf der Bühne stehen, reicht von argentinischer-, mediterraner-, westafrikanischer- und Balkan Musik über Flamenco bis hin zu Klezmer.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Standard Ticket: CHF 40.- AHV/IV, Schüler mit und bis 18, Studenten, Kultur Legi: CHF 30.- Carte Blanche: CHF 30.- Türöffnung und Bar 1 Stunde vor Beginn

Mo 23.11.2020
20:00

«World Music Festival 2020» - CELLO UND KORA - Verbindung zweier Welten: die westafrikanische und di

Veranstalter: Theater Stok

Musik bietet einen einzigartigen Zugang, unterschiedliche Kulturen zu erleben.

Das 4. Zürcher World Music Festival präsentiert Künstler/innen, die in der Schweiz leben und ursprünglich aus der Türkei, Mazedonien, Bulgarien, Israel, Syrien, Senegal, Spanien, Argentinien und der Schweiz stammen.

Das Repertoire der Bands, die bei den sechs Konzerten auf der Bühne stehen, reicht von argentinischer-, mediterraner-, westafrikanischer- und Balkan Musik über Flamenco bis hin zu Klezmer.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Standard Ticket: CHF 40.- AHV/IV, Schüler mit und bis 18, Studenten, Kultur Legi: CHF 30.- Carte Blanche: CHF 30.- Türöffnung und Bar 1 Stunde vor Beginn

Di 24.11.2020
09:00 – 10:00

YOGA in der Helferei mit Irina Meissner

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Vinyasa Flow, mit Elementen aus dem Yin Yoga
Für Anfänger und Fortgeschrittene, jung und alt geeignet

Irina ist in der weiten Steppe der Mongolei geboren. Ihr Nomadenherz führte sie nach Deutschland, Los Angeles und die Schweiz. Schon früh begann sie mit Ballet, Stepp und Jazz Tanz. 2012 absolvierte sie das 200h Yoga Alliance zertifizierte Teacher Training unter der Leitung von Olive Ssembuze und TJ Jackson. Ihre Stunden sind geprägt von ineinanderfliessenden Asanas, Humor und der Einstellung nicht alles zu eng zu sehen und einfach Spass am Yoga zu haben.

Probelektion: CHF 10.00
Einzelstunde: CHF 20.00
10er Abo: CHF 180.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Mi 25.11.2020
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche St. Peter

Dieses angeleitete, lustvolle Singen und Tanzen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee

Mitbringen: rutschfeste Socken/Hausschuhe für sich und die Kinder

Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Lavaterhaus
St.-Peter-Hofstatt 6
8001 Zürich

Das Lavaterhaus befindet sich gleich neben der Kirche St. Peter

Mi 25.11.2020
15:00 – 16:00

Hausbesichtigung

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Bürgerasyl-Pfrundhaus - vielleicht schon bald Ihr neues Zuhause? Erhalten Sie Einblick in unsere Häuser oberhalb des Centrals und erfahren Sie  Interessantes aus erster Hand. Anmeldung nicht notwendig.

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Mi 25.11.2020
20:00

Peter Spielbauer "Pfitsch Göng"

Veranstalter: Theater Stok

«Pfitsch Göng»
plastisch-elastische Philosokomik 

Das neue plastisch-elastische Solo-Theater-Stück des Philosokomikers Peter Spielbauer behandelt primär den Umstand, dass wir auf einer Kugel sitzen und durchs Weltall fliegen.
Eine abstruse Situation! Wie gehen wir damit um?
Spielbauer verdichtet Vorschläge in »Pfitsch Göng«. Eine don-quichotische Übung mittels persönlicher Eckdaten zu kosmischen Koordinaten. Inklusive der kürzesten Geschichte der Menschheit ever; eventuell sogar mit Love-Story. Hört sich groß an, passt aber in einen Sack. Ein weiterer poetischer Welterklärungsversuch von Peter Spielbauer.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Reservation: e-mail: schlaschla@spielbauer.net oder theater_stok@bluewin.ch Tel. 044 271 20 64 Eintrittspreise: 38.-/28.- Abendkasse und Bar: eine Stunde vor Beginn Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.spielbauer.net

Do 26.11.2020
20:00

Peter Spielbauer

Veranstalter: Theater Stok

«Pfitsch Göng»
plastisch-elastische Philosokomik 

Das neue plastisch-elastische Solo-Theater-Stück des Philosokomikers Peter Spielbauer behandelt primär den Umstand, dass wir auf einer Kugel sitzen und durchs Weltall fliegen.
Eine abstruse Situation! Wie gehen wir damit um?
Spielbauer verdichtet Vorschläge in »Pfitsch Göng«. Eine don-quichotische Übung mittels persönlicher Eckdaten zu kosmischen Koordinaten. Inklusive der kürzesten Geschichte der Menschheit ever; eventuell sogar mit Love-Story. Hört sich groß an, passt aber in einen Sack. Ein weiterer poetischer Welterklärungsversuch von Peter Spielbauer.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Reservation: e-mail: schlaschla@spielbauer.net oder theater_stok@bluewin.ch Tel. 044 271 20 64 Eintrittspreise: 38.-/28.- Abendkasse und Bar: eine Stunde vor Beginn Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.spielbauer.net

Do 26.11.2020
20:00

Die Zufügung

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Guillaume Musset

von Corinne Maier

Wir werden heutzutage älter als jemals zuvor – was macht das mit uns, auch mit den Jüngeren? Eine Stückentwicklung zum Thema Alter war seit einiger Zeit geplant – den Text dafür beisteuern wollte Gerlind Reinshagen, bekannteste weibliche Dramatikerin der BRD in den 1970er und 80er Jahren und mit Jahrgang 1926 selbst Expertin im Altern. Ein Team, dessen Mitglieder über 60 Jahre Altersunterschied haben, freut sich sehr auf diese Zusammenarbeit. Erste Treffen finden statt. Nun stirbt aber die Autorin an Pfingsten 2019 noch vor dem eigentlichen Probenbeginn – übrig bleiben Gesprächsfetzen, Gedanken und erste Notizen. Anfänge. Aus diesem Material und den eigenen Improvisationen entstand «Die Zufügung».

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 27.11.2020
20:00

Peter Spielbauer

Veranstalter: Theater Stok

«Pfitsch Göng»
plastisch-elastische Philosokomik 

Das neue plastisch-elastische Solo-Theater-Stück des Philosokomikers Peter Spielbauer behandelt primär den Umstand, dass wir auf einer Kugel sitzen und durchs Weltall fliegen.
Eine abstruse Situation! Wie gehen wir damit um?
Spielbauer verdichtet Vorschläge in »Pfitsch Göng«. Eine don-quichotische Übung mittels persönlicher Eckdaten zu kosmischen Koordinaten. Inklusive der kürzesten Geschichte der Menschheit ever; eventuell sogar mit Love-Story. Hört sich groß an, passt aber in einen Sack. Ein weiterer poetischer Welterklärungsversuch von Peter Spielbauer.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Reservation: e-mail: schlaschla@spielbauer.net oder theater_stok@bluewin.ch Tel. 044 271 20 64 Eintrittspreise: 38.-/28.- Abendkasse und Bar: eine Stunde vor Beginn Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.spielbauer.net

Fr 27.11.2020
20:00

Die Zufügung

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Guillaume Musset

von Corinne Maier

Wir werden heutzutage älter als jemals zuvor – was macht das mit uns, auch mit den Jüngeren? Eine Stückentwicklung zum Thema Alter war seit einiger Zeit geplant – den Text dafür beisteuern wollte Gerlind Reinshagen, bekannteste weibliche Dramatikerin der BRD in den 1970er und 80er Jahren und mit Jahrgang 1926 selbst Expertin im Altern. Ein Team, dessen Mitglieder über 60 Jahre Altersunterschied haben, freut sich sehr auf diese Zusammenarbeit. Erste Treffen finden statt. Nun stirbt aber die Autorin an Pfingsten 2019 noch vor dem eigentlichen Probenbeginn – übrig bleiben Gesprächsfetzen, Gedanken und erste Notizen. Anfänge. Aus diesem Material und den eigenen Improvisationen entstand «Die Zufügung».

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 28.11.2020
10:00

Fiire mit de Chind - ein Gottesdienst für Familien mit Kindern

Veranstalter: Grossmünster
Basteln im "Fiire mit de Chind"

Dieser Gottesdienst ist für Kinder ab Geburt bis und mit 1. Klasse gedacht (mit Mami, Papi, Grossmami, Grosspapi…), aber auch ältere Kinder sind herzlich willkommen!

Es wird gesungen, gebastelt und eine Geschichte erzählt. Anschliessend gibt es einen feinen Brunch mit Zopf. Man muss sich nicht anmelden, sondern kann einfach spontan dazustossen.

Mit: Pfr. Martin Rüsch, Katechetin Martina Ilg u.a.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

beim Grossmünster

Sa 28.11.2020
11:00 – 12:00

MEDITATION mit Daniela Lehmann

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Diese zweiwöchentliche Meditationsklasse ist Ergänzung oder Startpunkt für dein eigenes Praktizieren. In kurzen und längeren geführten Meditationen probierst du Techniken aus verschiedenen Traditionen aus und übst Zentrierung, Offenheit und Mitgefühl.

Alle sind willkommen – bezahl soviel du kannst und möchtest. Unterrichtssprache ist je nach Anwesenden Deutsch und/oder Englisch.

Für Daniela Lehmann ist Meditieren ein undogmatischer und verspielter Übungsraum, in dem die Basis für Klarheit und Verbundenheit im Denken, Fühlen und Handeln wächst. Sie ist Kulturschaffende und diplomierte Meditationsleiterin RfBs. Zur Zeit vertieft sie ihre eigene Praxis und ihre Meditationsstudien bei Lehrer*innen aus der yogischen und tantrischen Tradition.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 28.11.2020
20:00

Unlearning Acts. Ein Wörterbuch performt von Jakob Leo Stark

Veranstalter: Theater Neumarkt

«Heute lernen wir folgende neue Wörter: Meer, Autobahn, Schrotflinte. Ein ‹Meer› ist der Ledersessel mit hölzernen Armlehnen. Ein Beispiel: Steh da nicht so rum. Setz dich aufs ‹Meer› und unterhalte dich mit mir. Eine ‹Autobahn› ist ein sehr heftiger Wind. ‹Schrotflinte› ist ein schöner weisser Vogel.» (Aus «Dogtooth», Giorgos Lanthimos, 2009) Man stelle sich vor, die Welt bestünde nur aus einer Erzählung und dem dazugehörigen Vokabular: Wären wir in der Lage, die Geschichte umzuschreiben? Der Schauspieler Jakob Leo Stark setzt sich in dem Einpersonenstück diesem Versuch aus und greift im Wiederholen der Geschichte nach der befreienden Mutation. Ein Abend über Familie, Sprachsysteme und den Versuch, der eigenen Programmierung zu entkommen.

Spiel: Jakob Leo Stark
Regie: Maximilian Hanisch
Dramaturgie: Nikolai Prawdzic

Ort

Theater Neumarkt
Chorgasse 5
8001 Zürich

45, 30 oder 15 Franken: drei Preise, deine Entscheidung.

Sa 28.11.2020
20:00

Die Zufügung

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Guillaume Musset

von Corinne Maier

Wir werden heutzutage älter als jemals zuvor – was macht das mit uns, auch mit den Jüngeren? Eine Stückentwicklung zum Thema Alter war seit einiger Zeit geplant – den Text dafür beisteuern wollte Gerlind Reinshagen, bekannteste weibliche Dramatikerin der BRD in den 1970er und 80er Jahren und mit Jahrgang 1926 selbst Expertin im Altern. Ein Team, dessen Mitglieder über 60 Jahre Altersunterschied haben, freut sich sehr auf diese Zusammenarbeit. Erste Treffen finden statt. Nun stirbt aber die Autorin an Pfingsten 2019 noch vor dem eigentlichen Probenbeginn – übrig bleiben Gesprächsfetzen, Gedanken und erste Notizen. Anfänge. Aus diesem Material und den eigenen Improvisationen entstand «Die Zufügung».

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 28.11.2020
21:00

Milchball in Monas Wohnzimmer – ein falschsexuelles Familientreffen in Queerantäne

Veranstalter: Theater Neumarkt

Die falschsexuelle Jugend kehrt ins Neumarkt zurück! Zum vierten Mal in Folge findet der queere Milchball der LGBTIQ-Jugendorganisation Milchjugend statt, der an die legendären Bälle der Schwulenorganisation «Der Kreis» in den 1950er-Jahren erinnert. Doch in diesem pandemiastischen Jahr ist alles anders: Die Ballgäste begeben sich freiwillig in Queerantäne. Die falschsexuelle Familie findet sich im Wohnzimmer von Mona Gamie wieder, der Haus-Drag-Queen der Milchjugend. Ihr Wohnzimmer ist natürlich die Bühne, ihr Publikum sind die Ballgäste und bei Kaffee, Kuchen und Weisswein gehts ums Eingemachte: die Abschaffung des Patriarchats, queere Lebensfreude, stolze Tunten, starke Butches und vieles mehr!

Von und mit der Milchjugend, die Jugendorganisation für lesbische, schwule, bi, trans, inter und asexuelle Jugendliche und für alle dazwischen und ausserhalb

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

45, 30 oder 15 Franken: drei Preise, deine Entscheidung.

Mo 30.11.2020
15:00

Wort und Musik im THEATER STOK „Der Hahn und die Portugiesische“

Veranstalter: Theater Stok

Der Hahn und die Portugiesische

Peter Doppelfeld liest das Märchen von Hans Christian Andersen

Jemma Abrahamyan (Geige),
Gurgen Kakoyan (Klarinette)
und Eriko Kagawa (Klavier) spielen Duos und Trios

 

Benefizveranstaltung für die Voliere Seebach.
Die Verantwortlichen danken von Herzen allen Mitwirkenden und dem Publikum für ihr Engagement und die Unterstützung der Voliere Seebach.

 

 

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Beginn: 19.30Uhr/Türöffnung 18.45 Uhr Eintrittspreis: freier Eintritt, Kollekte Theaterkasse und Bar: Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.voliere-seebach.ch

Dezember 2020

Di 01.12.2020
09:00 – 10:00

YOGA in der Helferei mit Irina Meissner

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Vinyasa Flow, mit Elementen aus dem Yin Yoga
Für Anfänger und Fortgeschrittene, jung und alt geeignet

Irina ist in der weiten Steppe der Mongolei geboren. Ihr Nomadenherz führte sie nach Deutschland, Los Angeles und die Schweiz. Schon früh begann sie mit Ballet, Stepp und Jazz Tanz. 2012 absolvierte sie das 200h Yoga Alliance zertifizierte Teacher Training unter der Leitung von Olive Ssembuze und TJ Jackson. Ihre Stunden sind geprägt von ineinanderfliessenden Asanas, Humor und der Einstellung nicht alles zu eng zu sehen und einfach Spass am Yoga zu haben.

Probelektion: CHF 10.00
Einzelstunde: CHF 20.00
10er Abo: CHF 180.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Mi 02.12.2020
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche St. Peter

Dieses angeleitete, lustvolle Singen und Tanzen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee

Mitbringen: rutschfeste Socken/Hausschuhe für sich und die Kinder

Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Lavaterhaus
St.-Peter-Hofstatt 6
8001 Zürich

Das Lavaterhaus befindet sich gleich neben der Kirche St. Peter

Mi 02.12.2020
19:00 – 21:00

DIE GENOSSENSCHAFTEN DER EIDGENOSSEN

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Bewährt – beliebt – behäbig? | Teil 1: Die Wohnbaugenossenschaften
Viele Genossenschaften verfügen über eine glorreiche Vergangenheit. Doch wie steht es um ihre Zukunftsfähigkeit? Wie sichern Wohnbaugenossenschaften Gründergeist und Handlungsspielräume auf lange Sicht? Was heisst gute «Governance»? Was bedeutet «gemeinnützig»? Wie lässt sich Demokratie in grossen Genossenschaften leben? Nach einer Einführung ins Thema wird in thematischen Gruppen debattiert.
Zwei weitere Abende (Mittwoch, 04. November und Mittwoch, 02. Dezember) widmen sich den Konsum- und den Produktivgenossenschaften.
Verantwortlich ist ein Team um Elisabeth Michel-Alder. Jeder Abend wird von einem anderen Duo moderiert.

https://www.kulturhaus-helferei.ch/reservation

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Mi 02.12.2020
19:00

Der Rausch im Essen – Degustation mit den «AlpenPionieren»

Veranstalter: Karl der Grosse
  Der Hanf als Lebensmittel berauscht in einer neuen Bedeutung.

Die Alpenpioniere sind eine bunte Truppe von Bauern, NaturChefs, Lebensmitteltechnologen, Filmemacher, Gärtner, Business Punks und Qualitätsprüfern. Mit rund 30 Biobauern pflanzen sie in den idyllischen Bergregionen der Schweiz den Hanf auf 50 Hektaren Land an, um ihn dann kreativ weiter zu verarbeiten. Ob Kinosnacks, Proteinshakes, Öl, Pulver, Pasta oder Bier, der Hanf ist vor keiner Kreation sicher. Soviel ist sicher: Die Hanfpflanze kann mehr, als viele von euch denken.

Die Alpenpioniere berauschen zum Thema Hanf im Essen mit snackigen Fakten, entlüften Geheimnisse der Küche und zeigen dabei auf, wie wertvoll und vielseitig die Hanfpflanze genutzt werden kann. Happy Häpplis in Zusammenarbeit mit Karls Küche verleihen dem Abend einen stilvollen Rausch.

Tickets 20.00 CHF unter karldergrosse.ch.

In Kooperation mit Alpenpioniere

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Salon

Fr 04.12.2020
18:30

Massen-Ekstase im Fussball: Diskussion & Ausstellung zum Fanrausch

Veranstalter: Karl der Grosse

Sport, insbesondere Fussball, kann bei den ZuschauerInnen starke Emotionen hervorrufen, vor allem durch die kollektive Erfahrung. Das intensive Zugehörigkeitsgefühl innerhalb einer Fangruppierung kann diese im Rausch zu gewalttätigen Auseinandersetzungen verleiten.

Einen Tag vor dem Start der Fussball-Europameisterschaft beschäftigen wir uns mit dem Rausch im Fussballstadion. Wie denken die Mitglieder einer Fankurve? Nach welchen Regeln und Kodexen leben sie? Was berauscht sie und was braucht es dazu?

Wir zeigen die Bachelorarbeit «Abseiz – Ultras und Hooligans: Eine Gemeinschaft am Rande der Gesellschaft» von Michael Kyburz und lassen Ultras und Hooligans mittels Audiostatements und Filmbeiträgen in einer Ausstellung zu Wort kommen. Kyburz befasste sich im 2019 vertieft mit aktiven und ehemaligen Szenenmitgliedern im Rahmen seiner Diplomarbeit im Studiengang Cast / Audiovisual Media an der Zürcher Hochschule der Künste. Gemeinsam mit Gerd Dembowski (Soziologe und Sportwissenschaftler mit Schwerpunkt Diskriminierung und Fankulturen im Fussball) und der Moderatorin Daria Wild wird über den Fanrausch diskutiert.

Die Ausstellung ist auf mehrere Räume im «Karl der Grosse» verteilt und bereits ab 16.00 Uhr frei zugänglich. Eine Führung durch die Ausstellung ist im Programm eingeplant. Die Diskussion findet im Anschluss wieder im Saal statt.

Eintritt frei, Anmeldung obligatorisch

Eine Kooperation mit Michael Kyburz

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Sa 05.12.2020
20:00

Ich ersehne die Alpen; So entstehen die Seen

Veranstalter: Theater Winkelwiese

von Händl Klaus / Cie. alpenseensehnen

Als hätte der Tiroler Dramatiker, Regisseur und Librettist Händl Klaus sein Stück für 2020 geschrieben: Es handelt von Isolation und Ohnmacht, von so hoffnungsvollen wie hoffnungslosen und urkomischen Versuchen, sich die unerreichbaren Anderen zu Freunden zu machen. Das Stück spricht von der grossen Sehnsucht nach den Bergen, wo Gletscher zu Seen schmelzen, wo Macht und Schönheit wohnen. Diese Dinge hat das Trio Roppel/Mösli/Wolf auf Wanderungen immer wieder erkundet, um sie jetzt auf die Bühne zu bringen. Der Text ist anmutig, leicht, musikalisch und stellt etwas ins Zentrum, das bei den Grossthemen Klimawandel und Corona zu leicht vergessen wird: Wie fühlt sich der einzelne Mensch, wenn er allein und zerbrechlich ist, im Angesicht einer Natur, die aus den Fugen gerät?

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

So 06.12.2020
11:15 – 12:15

Öffentliche Führung

Veranstalter: Musée Visionnaire
FAXEN FLAUSEN FIRLEFANZ

Öffentliche Führung durch die Ausstellung «Faxen Flausen Firlefanz».
CHF 19/17 (Mitglieder CHF 10).

Anmeldung: info@museevisionnaire.ch
Private Gruppenführungen auf Anfrage.

Ort

Musée Visionnaire
Predigerplatz 10
8001 Zürich

Wir stellen nicht aus, was andere auch tun, sondern gehen auf Entdeckungsreisen nach verborgenen Schätzen in Archiven, Ateliers und psychiatrischen Institutionen, um kreatives Potenzial von Stadtoriginalen, schrägen Vögeln und unbekannten Kunstschaffenden aufzuspüren. Ihre grossartigen Werke sind die Frucht ursprünglicher Kreativität. Passion und Leidenschaft, nicht Konvention und Kommerz sind ihre Antriebsfeder. Das Musée Visionnaire wurde 2013 auf private Initiative als gemeinnütziger steuerbefreiter Verein gegründet.

So 06.12.2020
16:00

Ich ersehne die Alpen; So entstehen die Seen

Veranstalter: Theater Winkelwiese

von Händl Klaus / Cie. alpenseensehnen

Als hätte der Tiroler Dramatiker, Regisseur und Librettist Händl Klaus sein Stück für 2020 geschrieben: Es handelt von Isolation und Ohnmacht, von so hoffnungsvollen wie hoffnungslosen und urkomischen Versuchen, sich die unerreichbaren Anderen zu Freunden zu machen. Das Stück spricht von der grossen Sehnsucht nach den Bergen, wo Gletscher zu Seen schmelzen, wo Macht und Schönheit wohnen. Diese Dinge hat das Trio Roppel/Mösli/Wolf auf Wanderungen immer wieder erkundet, um sie jetzt auf die Bühne zu bringen. Der Text ist anmutig, leicht, musikalisch und stellt etwas ins Zentrum, das bei den Grossthemen Klimawandel und Corona zu leicht vergessen wird: Wie fühlt sich der einzelne Mensch, wenn er allein und zerbrechlich ist, im Angesicht einer Natur, die aus den Fugen gerät?

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Di 08.12.2020
09:00 – 10:00

YOGA in der Helferei mit Irina Meissner

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Vinyasa Flow, mit Elementen aus dem Yin Yoga
Für Anfänger und Fortgeschrittene, jung und alt geeignet

Irina ist in der weiten Steppe der Mongolei geboren. Ihr Nomadenherz führte sie nach Deutschland, Los Angeles und die Schweiz. Schon früh begann sie mit Ballet, Stepp und Jazz Tanz. 2012 absolvierte sie das 200h Yoga Alliance zertifizierte Teacher Training unter der Leitung von Olive Ssembuze und TJ Jackson. Ihre Stunden sind geprägt von ineinanderfliessenden Asanas, Humor und der Einstellung nicht alles zu eng zu sehen und einfach Spass am Yoga zu haben.

Probelektion: CHF 10.00
Einzelstunde: CHF 20.00
10er Abo: CHF 180.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Mi 09.12.2020
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche St. Peter

Dieses angeleitete, lustvolle Singen und Tanzen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee

Mitbringen: rutschfeste Socken/Hausschuhe für sich und die Kinder

Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Lavaterhaus
St.-Peter-Hofstatt 6
8001 Zürich

Das Lavaterhaus befindet sich gleich neben der Kirche St. Peter

Do 10.12.2020
20:00

Ich ersehne die Alpen; So entstehen die Seen

Veranstalter: Theater Winkelwiese

von Händl Klaus / Cie. alpenseensehnen

Als hätte der Tiroler Dramatiker, Regisseur und Librettist Händl Klaus sein Stück für 2020 geschrieben: Es handelt von Isolation und Ohnmacht, von so hoffnungsvollen wie hoffnungslosen und urkomischen Versuchen, sich die unerreichbaren Anderen zu Freunden zu machen. Das Stück spricht von der grossen Sehnsucht nach den Bergen, wo Gletscher zu Seen schmelzen, wo Macht und Schönheit wohnen. Diese Dinge hat das Trio Roppel/Mösli/Wolf auf Wanderungen immer wieder erkundet, um sie jetzt auf die Bühne zu bringen. Der Text ist anmutig, leicht, musikalisch und stellt etwas ins Zentrum, das bei den Grossthemen Klimawandel und Corona zu leicht vergessen wird: Wie fühlt sich der einzelne Mensch, wenn er allein und zerbrechlich ist, im Angesicht einer Natur, die aus den Fugen gerät?

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 11.12.2020
20:00

Ich ersehne die Alpen; So entstehen die Seen

Veranstalter: Theater Winkelwiese

von Händl Klaus / Cie. alpenseensehnen

Als hätte der Tiroler Dramatiker, Regisseur und Librettist Händl Klaus sein Stück für 2020 geschrieben: Es handelt von Isolation und Ohnmacht, von so hoffnungsvollen wie hoffnungslosen und urkomischen Versuchen, sich die unerreichbaren Anderen zu Freunden zu machen. Das Stück spricht von der grossen Sehnsucht nach den Bergen, wo Gletscher zu Seen schmelzen, wo Macht und Schönheit wohnen. Diese Dinge hat das Trio Roppel/Mösli/Wolf auf Wanderungen immer wieder erkundet, um sie jetzt auf die Bühne zu bringen. Der Text ist anmutig, leicht, musikalisch und stellt etwas ins Zentrum, das bei den Grossthemen Klimawandel und Corona zu leicht vergessen wird: Wie fühlt sich der einzelne Mensch, wenn er allein und zerbrechlich ist, im Angesicht einer Natur, die aus den Fugen gerät?

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 12.12.2020
11:00 – 12:00

MEDITATION mit Daniela Lehmann

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Diese zweiwöchentliche Meditationsklasse ist Ergänzung oder Startpunkt für dein eigenes Praktizieren. In kurzen und längeren geführten Meditationen probierst du Techniken aus verschiedenen Traditionen aus und übst Zentrierung, Offenheit und Mitgefühl.

Alle sind willkommen – bezahl soviel du kannst und möchtest. Unterrichtssprache ist je nach Anwesenden Deutsch und/oder Englisch.

Für Daniela Lehmann ist Meditieren ein undogmatischer und verspielter Übungsraum, in dem die Basis für Klarheit und Verbundenheit im Denken, Fühlen und Handeln wächst. Sie ist Kulturschaffende und diplomierte Meditationsleiterin RfBs. Zur Zeit vertieft sie ihre eigene Praxis und ihre Meditationsstudien bei Lehrer*innen aus der yogischen und tantrischen Tradition.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 12.12.2020
20:00

Ich ersehne die Alpen; So entstehen die Seen

Veranstalter: Theater Winkelwiese

von Händl Klaus / Cie. alpenseensehnen

Als hätte der Tiroler Dramatiker, Regisseur und Librettist Händl Klaus sein Stück für 2020 geschrieben: Es handelt von Isolation und Ohnmacht, von so hoffnungsvollen wie hoffnungslosen und urkomischen Versuchen, sich die unerreichbaren Anderen zu Freunden zu machen. Das Stück spricht von der grossen Sehnsucht nach den Bergen, wo Gletscher zu Seen schmelzen, wo Macht und Schönheit wohnen. Diese Dinge hat das Trio Roppel/Mösli/Wolf auf Wanderungen immer wieder erkundet, um sie jetzt auf die Bühne zu bringen. Der Text ist anmutig, leicht, musikalisch und stellt etwas ins Zentrum, das bei den Grossthemen Klimawandel und Corona zu leicht vergessen wird: Wie fühlt sich der einzelne Mensch, wenn er allein und zerbrechlich ist, im Angesicht einer Natur, die aus den Fugen gerät?

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Mo 14.12.2020
20:00

Friedrich Dürrenmatt: Monsterlesung oder die Strauhof-Tapes

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Kurt Strumpf /AP Photo / Keystone

Maison du futur

Das «Maison du futur» ist ein Kompetenzzentrum für Narration, das aus der Vernehmlassung zur Kulturbotschaft 2021-2024 entstanden ist. Es initiiert Kollaborationen zwischen Kultur-Forschung und Wirtschaftspartnern. Als Premiere des Maison du futur entsteht eine «Monsterlesung» zu Friedrich Dürrenmatts Werk im Museum Strauhof und dem Theater Winkelwiese. Vom 22. Oktober 2020 bis zum 10. Januar 2021 wird im Museum Strauhof das Gesamtwerk Dürrenmatts über die gesamte Laufzeit der Ausstellung «Kosmos Dürrenmatt» gelesen und auf analogen Tonträgern festgehalten. Das Theater Winkelwiese ist Veranstaltungspartner und zentraler Ort, an dem ausgewählte Lesungen stattfinden. In der Winkelwiese werden aber auch verschiedene Maler*innen bei ihrer Arbeit zu beobachten sein, die während des Anhörens der Lesungen ihre Impressionen auf die Leinwand bringen (Andreas Gefe, Serdan Mutlu, Zehra Dogan u. a.).

14. Dezember 2020: 30. Todestag Dürrenmatts
Inhaltlicher Schwerpunkt der Lesung: Dürrenmatts Beziehung zur Malerei, Intermedialität und Musik

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Mi 16.12.2020
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche St. Peter

Dieses angeleitete, lustvolle Singen und Tanzen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee

Mitbringen: rutschfeste Socken/Hausschuhe für sich und die Kinder

Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Lavaterhaus
St.-Peter-Hofstatt 6
8001 Zürich

Das Lavaterhaus befindet sich gleich neben der Kirche St. Peter

Mi 16.12.2020
19:30 – 21:00

WAS WEISS ICH - Ein musikalisches Solo von Silli de Wit

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

In seinen Liedern (und auch zwischendrin) klärt Silli de Wit die folgenden Fragen: Wer weiss was? Was weiss ich? Und wie jetzt? Welchen Betrag kann man unter „Förderung steuerbegünstigter Zwecke“ eintragen? Ich liebe Dich? Warum nicht seine Gefühle auch mal nicht zeigen? Und natürlich: Fottewack? Ausserdem ist es ja so, dass man morgen vielleicht schon tot ist und da ist es besser, heute eins zu singen. Be Silli and sing! Am Piano und an der Gitarre: Silvester von Hößlin alias Silli de Wit

https://www.kulturhaus-helferei.ch/reservation

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Mi 16.12.2020
20:00

Vaters Aktentasche

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Judith Schlosser

mit Nikola Weisse

Die Schauspielerin Nikola Weisse flüchtete 1945, kurz vor Kriegsende, mit ihrer Familie aus dem damaligen Pommern Richtung Westen. Ausgehend von Briefen, Büchern, Fotos und Landkarten, die in der Aktentasche des Vaters die Flucht überdauert haben, und unterstützt durch einen Archivar und einen Musiker, setzt Nikola Weisse die Bruchstücke der Erinnerung zu einer Erzählung zusammen, die von Vertreibung, Verlust und der Frage nach dem grossen Schweigen der Eltern über diese Zeit handelt. Die Flucht, die vom 03. März bis zum 13. April 1945 dauerte, führte mitten durch eine Welt, die sich in Auflösung befand. Nikola Weisse war zu diesem Zeitpunkt vier Jahre alt und kann sich heute nur noch an wenig erinnern. In Form einer szenischen Recherche und unterstützt durch die Erinnerungen ihrer Geschwister und Eltern begibt sie sich auf den Weg zurück in die Kindheit, in die «wirre» Zeit, in der sich die Prägung ihres Lebens vollzog.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Do 17.12.2020
20:00

Vaters Aktentasche

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Judith Schlosser

mit Nikola Weisse

Die Schauspielerin Nikola Weisse flüchtete 1945, kurz vor Kriegsende, mit ihrer Familie aus dem damaligen Pommern Richtung Westen. Ausgehend von Briefen, Büchern, Fotos und Landkarten, die in der Aktentasche des Vaters die Flucht überdauert haben, und unterstützt durch einen Archivar und einen Musiker, setzt Nikola Weisse die Bruchstücke der Erinnerung zu einer Erzählung zusammen, die von Vertreibung, Verlust und der Frage nach dem grossen Schweigen der Eltern über diese Zeit handelt. Die Flucht, die vom 03. März bis zum 13. April 1945 dauerte, führte mitten durch eine Welt, die sich in Auflösung befand. Nikola Weisse war zu diesem Zeitpunkt vier Jahre alt und kann sich heute nur noch an wenig erinnern. In Form einer szenischen Recherche und unterstützt durch die Erinnerungen ihrer Geschwister und Eltern begibt sie sich auf den Weg zurück in die Kindheit, in die «wirre» Zeit, in der sich die Prägung ihres Lebens vollzog.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 18.12.2020
20:00

Vaters Aktentasche

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Judith Schlosser

mit Nikola Weisse

Die Schauspielerin Nikola Weisse flüchtete 1945, kurz vor Kriegsende, mit ihrer Familie aus dem damaligen Pommern Richtung Westen. Ausgehend von Briefen, Büchern, Fotos und Landkarten, die in der Aktentasche des Vaters die Flucht überdauert haben, und unterstützt durch einen Archivar und einen Musiker, setzt Nikola Weisse die Bruchstücke der Erinnerung zu einer Erzählung zusammen, die von Vertreibung, Verlust und der Frage nach dem grossen Schweigen der Eltern über diese Zeit handelt. Die Flucht, die vom 03. März bis zum 13. April 1945 dauerte, führte mitten durch eine Welt, die sich in Auflösung befand. Nikola Weisse war zu diesem Zeitpunkt vier Jahre alt und kann sich heute nur noch an wenig erinnern. In Form einer szenischen Recherche und unterstützt durch die Erinnerungen ihrer Geschwister und Eltern begibt sie sich auf den Weg zurück in die Kindheit, in die «wirre» Zeit, in der sich die Prägung ihres Lebens vollzog.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich