FILTER
  • Vereine/Quartierinteressen
  • Soziokultur/Altstadthaus
  • Kultur/Unterhaltung
  • Politik
  • Kirche/Religion
  • Marktplatz
  • Information / Weiterbildung
  • Gesundheit

September 2019

DATUM
BEZEICHNUNG
Di 17.09.2019
10:00 – 17:00

Parzival' ist im Musée Visionnaire zu Besuch

Veranstalter: Musée Visionnaire
Parzival'_ Foto Delphine Schacher

PARZIVAL’ WIRD SEINE EXPONATE IM LAUFE DER AUSSTELLUNG IM SINNE EINES WORK IN PROGRESS WEITER BEARBEITEN UND STETIG FÜR NEUE ÜBERRASCHUNGEN SORGEN.

Ort

Musée Visionnaire
Predigerplatz 10
8001 Zürich

Das Musée Visionnaire – ein Ort der Entdeckung Das Musée Visionnaire ist ebenso einzigartig wie die Kunst, die darin ausgestellt wird: Als einziges Museum für Outsider Kunst auf dem Platz Zürich konkurrenziert es kein anderes Museum, sondern füllt eine Lücke. Die Werke der Kunstschaffenden, die hier ausgestellt werden, orientieren sich nicht an Konvention und Kommerz. Sie entstehen aus einem obsessiven Schaffensdrang, der häufig mit einem selbstgestellten Auftrag im Sinne einer Mission verbunden ist. Seit mehr als fünf Jahren verfolgt das Musée Visionnaire das Ziel, in Archiven, Ateliers, psychiatrischen Kliniken und in persönlichen Begegnungen die Vielfalt der Outsider Kunst aufzuspüren und damit grossartige (Gesamt)kunstwerke von ursprünglicher Kreativität, die sonst der Öffentlichkeit nicht zugänglich wären, zu präsentieren.

Di 17.09.2019
19:30 – 21:30

HERBST IN DER HELFEREI

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Das kleine, feine Konzertfestival – von Barock bis Folk, vom Duo bis zum Orchesterkonzert. Höchst bekannte Namen wie Maurice Steger, Nadja Räss oder die Brüder Demenga treten mit jungen Nachwuchskünstler*innen auf. Einzelheiten zu den Konzerten und zum Ticketverkauf gibt es auf www.herbst-helferei.ch.

​Eintritt: CHF 45.00 / 20.00 / 5.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Mi 18.09.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Mi 18.09.2019
14:00 – 17:00

Kinderfest beim St. Peter

Veranstalter: Altstadthaus

Spannende, lustige, klingende und geräuschvolle Spielstationen erwarten Euch.

Wir laden Klein und Gross ein, um in die Welt der Klänge und Geräusche einzutauchen. Mit einem feinen Zvieri. Bei schlechtem Wetter sind wir im Lavaterhaus gegenüber der Kirche.

Ort

Altstadthaus
Obmannamtsgasse 15
8001 Zürich

Mi 18.09.2019
19:00

Mitred-Mittwuch - «Minimal Waste»

Veranstalter: Karl der Grosse

Genug rumgehockt und zugehört, es ist Zeit zum Mitdiskutieren! Das Prinzip ist einfach: ein Thema, ein Gast und viele Mitredner*innen. Immer Mitte Monat treffen wir uns am Stammtisch im Restaurant und debattieren ein aktuelles Thema. Von Liebe im 21. Jahrhundert bis zur autofreien Langstrasse hat alles Platz. Jeweils zwei Wochen vorher findet ihr das Thema auf der Homepage.

Im September besucht uns Tara Welschinger, Geschäftsführerin vom FOIFI ZeroWaste Ladencafé. Sie bemüht sich, mit ihrem «Minimal Waste»-Lebensstil ihren ökologischen Fussabdruck zu minimieren. Welche Produkte sind tatsächlich sündhaft? Wie kann ich durch einen geringen Aufwand im Alltag etwas nachhaltiger leben?

Also, Mitte Monat heisst jetzt «Mitred-Mittwuch»! Verbicho, eis nä und losdiskutiere!

Eintritt frei

Hier gibt es mehr Infos


Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Restaurant statt.

Mi 18.09.2019
19:30 – 21:30

HERBST IN DER HELFEREI

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Das kleine, feine Konzertfestival – von Barock bis Folk, vom Duo bis zum Orchesterkonzert. Höchst bekannte Namen wie Maurice Steger, Nadja Räss oder die Brüder Demenga treten mit jungen Nachwuchskünstler*innen auf. Einzelheiten zu den Konzerten und zum Ticketverkauf gibt es auf www.herbst-helferei.ch.

​Eintritt: CHF 45.00 / 20.00 / 5.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Do 19.09.2019
18:00 – 19:30

Kunst & Kulinarik

Veranstalter: Musée Visionnaire
Kulinarisches Geld passend zu Parzival'; Bild: Sue Jaisli

Führung durch die Ausstellung "Himmelsstürmer*innen auf Kurs" mit kulinarischen Überraschungen vom Restaurant Rechberg.

CHF 40 inkl. ein Glas Prosecco; Anmeldung: info@museevisionnaire.ch

Ort

Musée Visionnaire
Predigerplatz 10
8001 Zürich

Museen gibt es viele, aber ein Musée Visionnaire gibt es nur eines. Unser Name ist Programm. Die Werke der Kunstschaffenden in unseren Ausstellungen sind manchmal träumerisch, manchmal hellseherisch, gelegentlich auch utopisch, aber immer einzigartig und visionär – in allen Facetten des Wortes.

Do 19.09.2019
18:30

«AHV – ein bedingungsloses Grundeinkommen?»

Veranstalter: Karl der Grosse

Die AHV war bei ihrer Einführung 1947 als Versicherung für altersbedingte Erwerbsunfähigkeit gedacht. Seit der Einführung der beruflichen Vorsorge vor mehr als 30 Jahren ist die Lebenserwartung um 5 Jahre gestiegen. Unsere Gesellschaft hat sich radikal verändert. Die Altersvorsorge spiegelt diese Veränderungen noch nicht, aber die Debatte läuft. Was sagen Experten, Visionäre und Jungpolitiker dazu?


Nationalratskandidatin Dr. med. Bettina Balmer (FDP) führt in die Thematik ein. Dr. Veronica Weisser von der UBS legt dar, wie es laut ihren Berechnungen heute wirklich um die Altersvorsorge steht. Josef Bachmann stellt seine Initiative «Vorsorge JA – aber fair» vor, die neue Mechanismen für die Pensionskassen vorschlägt. Elisabeth Michel-Alder erklärt uns, wie eine komplette Flexibilisierung des Rentenalters zu einem neuartigen Lebensmodell führt.


Auf dem Podium diskutieren die jungen Nationalratskandidierenden Anika Brunner (Grüne), Benjamin Fischer (SVP) und Andri Silberschmidt (FDP), wer eigentlich welches Anrecht auf wieviel garantierte Altersvorsorge hat und wo die Politik anpacken sollte.Moderation: Cathrine Pauli von act n’age.

Moderation: Cathrine Pauli von act n' age
Eintritt frei
Eine Kooperation mit act n’age und der Schweizerischen Gesellschaft für Gerontologie

Hier gibt es mehr Infos.

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Saal statt.

Do 19.09.2019
19:00 – 21:00

Keller lesen (Fortsetzung)

Veranstalter: Altstadthaus

Wir lesen und besprechen zusammen Kellertexte und beginnen am 22. August mit dem Sinngedicht.

Neue Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind willkommen: Anmeldung bei kgrob@mus.ch

Ort

Altstadthaus
Obmannamtsgasse 15
8001 Zürich

Do 19.09.2019
19:30 – 21:30

HERBST IN DER HELFEREI

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Das kleine, feine Konzertfestival – von Barock bis Folk, vom Duo bis zum Orchesterkonzert. Höchst bekannte Namen wie Maurice Steger, Nadja Räss oder die Brüder Demenga treten mit jungen Nachwuchskünstler*innen auf. Einzelheiten zu den Konzerten und zum Ticketverkauf gibt es auf www.herbst-helferei.ch.

​Eintritt: CHF 45.00 / 20.00 / 5.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Fr 20.09.2019
09:00 – 22:00

«Anders als geplant» - Ausstellung zum Thema «Scheitern»

Veranstalter: Karl der Grosse

«Ist dir schon einmal etwas unverhofft Gutes passiert, obwohl du dachtest, dass dugescheitert bist?» – Diese Frage haben wir unserem Bekanntenkreis gestellt. Die Antworten dazu sowie Geschichten zu Gegenständen und Erfindungen, die entstanden sind, weil vieles anders lief als geplant, sind in unserer Ausstellung in Karls Gängen zu entdecken. Wusstet ihr, dass durch eine unverhoffte Entdeckung – auch «Serendipity» genannt – beispielsweise die Teflonpfanne entstanden ist? Unsere Praktikantin Silvana Huwiler hat die Ausstellung konzipiert.


Die Ausstellung ist von Mo-Sa von 9-22 Uhr frei zugänglich. Sie dauert vom Freitag, 20. September bis zum Freitag, 20. Dezember.


Eintritt frei


Hier gibt es mehr Infos.


Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Fr 20.09.2019
18:00

Heiter scheitern?

Veranstalter: Karl der Grosse

Vernissage zum Thema «Scheitern» Ausstellungseröffnung «Anders als geplant»


Gerne laden wir euch zu einem Apéro zur Eröffnung unseres Schwerpunkts «Scheitern» ein.


Von September bis Dezember befassen wir uns mit den vielen Facetten des Scheiterns und wie wir damit umgehen, wenns im Leben nicht nach Plan verläuft. Silvana führt euch durch die Ausstellung «Anders als geplant» und bringt euch die Geschichten näher von Menschen, die nach dem Scheitern neue Wege eingeschlagen haben und von Erfindungen, die entstanden sind weil vieles anders lief als geplant.


Apéro gibt es ab 18.00 Uhr.

Führungen: 18.30 Uhr und 19.30 Uhr

freier Eintritt


Hier gibt es mehr Infos.

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Foyer statt.

Fr 20.09.2019
19:30

SPAZ Benefizkonzert

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen

 

„die vogelfreien“

 

Magda Vogel Leitung;

John Wolf Brennan Piano und Chorarrangements.

 

Der Chor die vogelfreien singt in seinem neuen Programm INLAND Lieder von Sophie Hunger, Corin Curschellas, Sina, Steff la Cheffe und vielen anderen und gibt einen überraschend vielfältigen und spannenden Einblick in das Schweizer Musikerinnenschaffen.

 

Kollekte zugunsten der Beratungsstelle Sans Papiers Zürich SPAZ.

 

 

 

Ort

Katholische Pfarrei Liebfrauen
Saal, Weinbergstrasse 36
8006 Zürich

Fr 20.09.2019
19:30

konzerte um halb acht

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen

Ekaterina Kofanova (Orgel, St. Peter, Basel und Friedenkirche Bern)

 

Ort

Katholische Pfarrei Liebfrauen
Kirche, Weinbergstrasse 32
8006 Zürich

Fr 20.09.2019
19:30 – 21:30

HERBST IN DER HELFEREI

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Das kleine, feine Konzertfestival – von Barock bis Folk, vom Duo bis zum Orchesterkonzert. Höchst bekannte Namen wie Maurice Steger, Nadja Räss oder die Brüder Demenga treten mit jungen Nachwuchskünstler*innen auf. Einzelheiten zu den Konzerten und zum Ticketverkauf gibt es auf www.herbst-helferei.ch.

​Eintritt: CHF 45.00 / 20.00 / 5.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Fr 20.09.2019
20:00 – 21:00

ABOUT US! ZÜRICH INTERKULTURELL

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Unsere Geschichten
Gewidmet allen, die zuhören

Unsere Geschichten ist ein Konzerterlebnis, bei dem der energetische Intergalaktische Chor auf das Streichquartett von Isabel Gehweiler trifft. Die Komposition von Silvio Buchmeier verbindet Alltagsgeschichten der Chormitglieder auf eine neuartige Weise mit Elementen der modernen Klassik.
Das Konzert will durch das gemeinsame Singen die Ähnlichkeiten der Menschen hervorheben, Empathie fördern und eine pluralistische Gesellschaft feiern.

Eintritt; frei

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 21.09.2019
10:00 – 12:30

Kinderworkshop

Veranstalter: Musée Visionnaire
Ilmari Salminen; Bild: Sinai Mutzner

Inhaltliche Auseinandersetzung mit den Künstler*innen und anschliessend eine gestalterische Auseinandersetzung mit Ilmari Salminen im Fokus.

von 10 – 12:30 Uhr

CHF 20.00

Ort

Musée Visionnaire
Predigerplatz 10
8001 Zürich

Museen gibt es viele, aber ein Musée Visionnaire gibt es nur eines. Unser Name ist Programm. Die Werke der Kunstschaffenden in unseren Ausstellungen sind manchmal träumerisch, manchmal hellseherisch, gelegentlich auch utopisch, aber immer einzigartig und visionär – in allen Facetten des Wortes.

Sa 21.09.2019
11:00 – 12:00

MEDITATION in der Helferei mit Daniela Lehmann

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Diese zweiwöchentliche Meditationsklasse ist Ergänzung oder Startpunkt für dein eigenes Praktizieren. In kurzen und längeren geführten Meditationen probierst du Techniken aus verschiedenen Traditionen aus und übst Zentrierung, Offenheit und Mitgefühl.

Alle sind willkommen – bezahl soviel du kannst und möchtest. Unterrichtssprache ist je nach Anwesenden Deutsch und/oder Englisch.

Für Daniela Lehmann ist Meditieren ein undogmatischer und verspielter Übungsraum, in dem die Basis für Klarheit und Verbundenheit im Denken, Fühlen und Handeln wächst. Sie ist Kulturschaffende und diplomierte Meditationsleiterin RfBs. Zur Zeit vertieft sie ihre eigene Praxis und ihre Meditationsstudien bei Lehrer*innen aus der yogischen und tantrischen Tradition.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 21.09.2019
15:00 – 17:00

HERBST IN DER HELFEREI

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Das kleine, feine Konzertfestival – von Barock bis Folk, vom Duo bis zum Orchesterkonzert. Höchst bekannte Namen wie Maurice Steger, Nadja Räss oder die Brüder Demenga treten mit jungen Nachwuchskünstler*innen auf. Einzelheiten zu den Konzerten und zum Ticketverkauf gibt es auf www.herbst-helferei.ch.

​Eintritt: CHF 45.00 / 20.00 / 5.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 21.09.2019
19:00 – 23:00

“En Guete Jazz” mit Simon Spiess Trio / Sebastian Funck (Gastkoch)

Veranstalter: Rechberg 1837
Simon Spiess Trio mit Sebastian Funck (Gastkoch) @ Rechberg 1837

Jazz Dinner mit dem Simon Spiess Trio. Der Aargauer Simon Spiess zählt zweifelsohne zu den spannendsten Schweizer Saxophonisten dieser Zeit. Sie spielen zeitgenössischen Jazz auf höchstem Niveau, ein unverwechselbares Zusammenspiel aus Konzept und Improvisation. Gemeinsam zelebrieren sie die belebte Ruhe und hymnische Nachhaltigkeit. 

  

Hintergrund

„En Guete Jazz“ ist die Verbindung zwischen Musik und Essen. Es spielen Jazzformationen auf der Bühne, die Rechberg 1837 Küche adaptiert ihre Stücke kulinarisch. Dadurch entsteht ein sinnliches Zusammenspiel von Hören, Riechen und Schmecken.


Der Aargauer Simon Spiess zählt zweifelsohne zu den spannendsten Schweizer Saxophonisten dieser Zeit. Seit über 10 Jahren sind er und seine Gefährten Bänz Oester und Jonas Ruther gemeinsam auf der Bühne, sieben Alben hat das Trio bisher veröffentlicht. Sie spielen zeitgenössischen Jazz auf höchstem Niveau, ein unverwechselbares Zusammenspiel aus Konzept und Improvisation. Gemeinsam zelebrieren sie die belebte Ruhe und hymnische Nachhaltigkeit. Die Rechberg Küche wird durch Sebastian Funck mitbespielt. Mit einem Leitfaden von Ethik, Regionalität, Saisonalität und hohe Qualität, gepaart mit Herzlichkeit, ist er seit einigen Jahren als Küchenchef im «Wirtschaft im Franz» tätig. Zusammen mit seinem Team begeistert er mit einem Mix aus Avantgarde und Bodenständigkeit. Die geschickte Kombination von Eigenheiten, Klängen und Charakteren des Trios greift der Rechberg zusammen mit Sebastian auf und führt ihr Universum auf den Teller. 


https://www.rechberg1837.com/simonspiess


Ort

Rechberg 1837
Chorgasse 20
8001 Zürich

Kunst & Kulinarik im Kreis 1

Sa 21.09.2019
19:30 – 21:30

HERBST IN DER HELFEREI

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Das kleine, feine Konzertfestival – von Barock bis Folk, vom Duo bis zum Orchesterkonzert. Höchst bekannte Namen wie Maurice Steger, Nadja Räss oder die Brüder Demenga treten mit jungen Nachwuchskünstler*innen auf. Einzelheiten zu den Konzerten und zum Ticketverkauf gibt es auf www.herbst-helferei.ch.

​Eintritt: CHF 45.00 / 20.00 / 5.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 21.09.2019
20:00

Vaters Aktentasche

Veranstalter: Theater Winkelwiese

mit Nikola Weisse / Regie: Manuel Bürgin

Fundstücke einer Flucht

Die Schauspielerin Nikola Weisse flüchtete 1945 mit ihrer Familie aus dem damaligen Pommern Richtung Westen. Ausgehend von Gegenständen wie Briefen, Büchern, Fotos und Landkarten, die in der Aktentasche des Vaters die Flucht überdauert haben, und unterstützt durch einen Archivar und einen Musiker, setzt Nikola Weisse die Bruchstücke der Erinnerung zu einer Erzählung zusammen, die von Vertreibung, Verlust und der Frage nach dem grossen Schweigen der Eltern über diese Zeit handelt. Die Flucht, die vom 03. März bis zum 13. April 1945 dauerte, führte mitten durch ein Europa, das sich in Auflösung befand. Nikola Weisse war zu diesem Zeitpunkt vier Jahre alt. Sie kann sich heute nur noch an wenig erinnern. In Form einer szenischen Recherche und unterstützt durch die Erinnerungen ihrer Geschwister und Eltern begibt sie sich auf den Weg zurück in die Kindheit, in die «wirre» Zeit, in der sich die Prägung ihres Lebens vollzog.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

So 22.09.2019
18:00

SPAZ Benefizkonzert

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen

 

„die vogelfreien“

 

Magda Vogel Leitung

John Wolf Brennan Piano und Chorarrangements.

 

Der Chor die vogelfreien singt in seinem neuen Programm INLAND Lieder von Sophie Hunger, Corin Curschellas, Sina, Steff la Cheffe und vielen anderen und gibt einen überraschend vielfältigen und spannenden Einblick in das Schweizer Musikerinnenschaffen.

 

Kollekte zugunsten der Beratungsstelle Sans Papiers Zürich SPAZ.

 

 

 

Ort

Katholische Pfarrei Liebfrauen
Saal, Weinbergstrasse 36
8006 Zürich

Mo 23.09.2019
18:30

Grossmünster-Gespräch "Persönlich" mit Corinne Mauch

Veranstalter: Freundeskreis Grossmünster

Pfr. Christoph Sigrist im Gespräch mit Corinne Mauch, Stadtpräsidentin Zürich

Veranstalter: Freundeskreis Grossmünster

Ort

Grossmünster

Mo 23.09.2019
19:00 – 21:30

MEXIKO ZWISCHEN MACHISMO UND MODERNE

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Der Schriftsteller und Journalist Jorge Zepeda Patterson zur internationalen Ausbeutung der Frau und zu aktuellen politischen Tendenzen in Lateinamerika

Moderation: Sandro Benini, Tages-Anzeiger, und Marina Blotto, Kunstdozentin
Lesung: Alejandra Cardona

Gespräch und Lesung finden in deutsch und spanisch statt.

Jorge Zepeda Patterson (Jg. 1952) gehört zu den profiliertesten Autoren Mexikos. Er ist Schriftsteller, Journalist und politischer Analyst, u.a. für »El País« und »SinEmbargo.mx«. Sein preisgekrönter Bestseller »Milena oder der schönste Oberschenkelknochen der Welt« führt quer durch Europa über Marbella nach Mexiko. »Milena« ist ein literarischer Thriller, der einen realistischen Einblick in die internationalen Netzwerke des Frauenhandels, der Zwangsprostitution und Wirtschaftskriminalität offenbart. Als profunder Kenner der Zustände in seiner Heimat wird Zepeda im Gespräch ebenso über jüngste politische Entwicklungen in Mexiko und Lateinamerika Auskunft geben.

Die Einnahmen des Abends kommen dem gemeinnützigen Verein taki mundo zugute. Dieser betreibt eine Schule für benachteiligte, gehörlose Kinder und Jugendliche in Uruapan, Michoacán, Mexiko, welche diesen eine qualifizierte Schulbildung und eine Zukunft mit Perspektiven ermöglicht.

www.milena-dasbuch.online
www.jorgezepeda.net
www.takimundo.ch

Eintritt: CHF 25.00 / ermässigt 15.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Di 24.09.2019
09:00 – 10:00

YOGA in der Helferei mit Irina Meissner

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Vinyasa Flow, mit Elementen aus dem Yin Yoga
Für Anfänger und Fortgeschrittene, jung und alt geeignet

Irina ist in der weiten Steppe der Mongolei geboren. Ihr Nomadenherz führte sie nach Deutschland, Los Angeles und die Schweiz. Schon früh begann sie mit Ballet, Stepp und Jazz Tanz. 2012 absolvierte sie das 200h Yoga Alliance zertifizierte Teacher Training unter der Leitung von Olive Ssembuze und TJ Jackson. Ihre Stunden sind geprägt von ineinanderfliessenden Asanas, Humor und der Einstellung nicht alles zu eng zu sehen und einfach Spass am Yoga zu haben.

Probelektion: CHF 10.00
Einzelstunde: CHF 20.00
10er Abo: CHF 180.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Di 24.09.2019
15:00

Querflöten- und Klavierkonzert

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Geniessen Sie ein wunderschönes Konzert mit Querflöte und Klavier. Eine spannende Zeitreise mit verschiedenen Komponistinnen. U.a. Cécile Chaminade, Mel Bonis, Anna Bon …Das Repertoire erstreckt sich von galantem Stil und biedermeierlicher Salonmusik bis hin zur Romantik.


Es spielen Ildiko Bende (Flöte) mit Sebastian Tortosa (Klavier).





Anna Bon:                                Sonate

 (1740-1767)



Cécile Chaminade:              Sérénade aux Êtoiles

(1857-1944)                                                                         


Leopoldine Blahetka:         Variationen

 (1809-1887)


Mel Bonis:                                 Sonate

(1858-1937)      


Cécile Chaminade:               Concertino

(1857-1944)                                


Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Di 24.09.2019
20:00

Thomas Sarbacher erzählt: Tom Sawyer

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Luis Zeno Kuhn

von Mark Twain

Nach den Worten von William Faulkner gilt Mark Twain als der «Vater der amerikanischen Literatur» und selbst Ernest Hemingway bekannte: «Die ganze moderne amerikanische Literatur stammt von einem Buch von Mark Twain ab, das Huckleberry Finn heisst. Davor gab es nichts. Und seither hat es nichts so Gutes gegeben.» Elias Canetti erkennt in Mark Twain gar einen «Nachfahren des Cervantes».

Wer hat diese Geschichten nicht verschlungen, wieder und wieder, wer erinnert sich nicht an Tante Polly, den Halbbruder Sid, der keine Gelegenheit auslässt, Tom eins auszuwischen, an den betörenden Augenaufschlag von Becky Thatcher oder an den Banditen und Mörder Indianer Joe, an die Gründung der Piratenbande auf einer Insel mitten im Mississippi, das Verirren in der Tropfsteinhöhle und schliesslich den Schatz des Indianer Joe? «Tom Sawyer» ist ein Entwicklungsroman, mal Abenteuer-, mal Liebes- und dann wieder Grusel- und Kriminalgeschichte, in Teilen auch eine Robinsonade. «Es ist kein Jungenbuch, nicht im Mindesten. Nur Erwachsene werden es lesen. Es ist nur für Erwachsene geschrieben…» hat Mark Twain über «Tom Sawyer» geschrieben und in seinem Vorwort noch einmal ausführlicher: «Zwar ist mein Buch hauptsächlich zur Unterhaltung von Jungen und Mädchen geschrieben, aber ich hoffe, dass es deshalb nicht von Frauen und Männern gemieden wird, denn ich beabsichtige mit diesem Buch unter anderem, Erwachsene freundlich daran zu erinnern, was sie selbst einmal waren, wie sie fühlten und dachten und redeten und welch seltsame Dinge sie manchmal unternahmen.»

Thomas Sarbacher, 1961 in Hamburg geboren, lebt und arbeitet als freischaffender Schauspieler in Zürich. Neben zahlreichen Arbeiten für Film und Fernsehen gastiert er regelmässig und an diversen Theatern mit Lese- und Soloabenden. In den vergangenen Spielzeiten las Thomas Sarbacher an der Winkelwiese u. a. «Meister und Margarita» von Michail Bulgakow, Homers «Odyssee» in Prosa und «Tote Seelen» von Nikolai Gogol.

Von September bis Dezember 2019 liest Thomas Sarbacher aus «Tom Sawyer», ab Januar folgt die Fortsetzung «Huckleberry Finn».

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Mi 25.09.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Mi 25.09.2019
14:00 – 17:00

Krimskrams-Werkstatt: kleine Welten!

Veranstalter: Altstadthaus

Wir gestalten mit Papier und Karton kleine, geheimnisvolle Welten.

Fr. 8.- / Material extra

Ort

Altstadthaus
Obmannamtsgasse 15
8001 Zürich

Mi 25.09.2019
15:00

Hausbesichtigung

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Bürgerasyl-Pfrundhaus - vielleicht schon bald Ihr neues Zuhause? Bei der Hausbesichtigung erhalten Sie Einblick in unsere Häuser und erfahren viel Interessantes aus erster Hand.

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Mi 25.09.2019
18:30 – 20:00

Ausser Atem? Asthma erkennen und behandeln

Veranstalter: Universitätsspital Zürich

Programm: 

Asthma bronchiale: Eine hinterlistige Erkrankung
Christian Clarenbach, PD Dr. med., Oberarzt meV der Klinik für Pneumologie

Allergien: (K)ein Grund zum Verzweifeln
Peter Schmid-Grendelmeier, Prof. Dr. med., Leitender Arzt der Dermatologischen Klinik

Vorstellung der Angebote von LUNGE ZÜRICH und aha! Allergiezentrum Schweiz   

---                    

Unter dem Titel «Forum» führt das UniversitätsSpital Zürich öffentliche Vorträge durch. Fachpersonen vermitteln aktuelles Wissen zu Medizin, Gesundheit und Prävention und beantworten Fragen aus dem Publikum. Mehr Informationen zum FORUM unter www.usz.ch/forum.

Ort

Universitätsspital Zürich, Hörsaal WEST
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Mi 25.09.2019
19:30 – 19:30

abGANG - EINE LESUNG MIT HINDERNISSEN

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Ein Tanzprojekt von egli_items

„Mir ist übel, aber leben tu ich nicht ungern.“ Texte voller Komik und Lakonik aus Zündels Abgang von Markus Werner. Diese geben drei Körperautor*innen Spielraum für tänzerischen umGang mit dem abGang.
Konzept, Choreografie: Philipp Egli
Spiel: Thomas Sarbacher
Tanz: Jenna Hendry, Sandra Klimek, Kuan-Ling Tsai

Eintritt: CHF 30.00 / 20.00
www.philippegli.com

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Do 26.09.2019
19:00 – 20:00

Quartier macht Schule - Tichu-Schule für Anfänger und Fortgeschrittene

Veranstalter: Altstadthaus

Das chinesische Spiel des Berner Spielerfinders Urs Hostettler muss man einfach kennen! Wie der Schieber ein Spiel, für das es nur vier Mitspieler, ein Kartenset (56 Karten) und einen kleinen Tisch braucht.

Verschiedene Menschen schenken ihr Wissen an andere interessierte Menschen. Neues erfahren, erleben und ausprobieren. Anmeldung erforderlich, siehe Broschüre „Quartier macht Schule“, in welcher Sie auch einen Überblick aller Lektionen von allen 8 Institutionen und Vereinen bekommen. (erst ende Woche online)

Ort

Altstadthaus
Obmannamtsgasse 15
8001 Zürich

Do 26.09.2019
19:00 – 20:00

Quartier macht Schule - Stöck - Wyys - Stich: Jasskurs für Jung und Alt

Veranstalter: Altstadthaus

Falls du Dich schon immer einmal an das traditionsreichste Kartenspiel der Schweiz wagen wolltest oder du einfach deine Schieber-Fähigkeiten etwas verbessern möchtest, dann«Chum verbi und chlopf en Jass!»

Verschiedene Menschen schenken ihr Wissen an andere interessierte Menschen. Neues erfahren, erleben und ausprobieren. Anmeldung erforderlich, siehe Broschüre „Quartier macht Schule“, in welcher Sie auch einen Überblick aller Lektionen von allen 8 Institutionen und Vereinen bekommen. (erst ende Woche online)

Ort

Altstadthaus
Obmannamtsgasse 15
8001 Zürich

Do 26.09.2019
19:30 – 19:30

abGANG - EINE LESUNG MIT HINDERNISSEN

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Ein Tanzprojekt von egli_items

„Mir ist übel, aber leben tu ich nicht ungern.“ Texte voller Komik und Lakonik aus Zündels Abgang von Markus Werner. Diese geben drei Körperautor*innen Spielraum für tänzerischen umGang mit dem abGang.
Konzept, Choreografie: Philipp Egli
Spiel: Thomas Sarbacher
Tanz: Jenna Hendry, Sandra Klimek, Kuan-Ling Tsai

Eintritt: CHF 30.00 / 20.00
www.philippegli.com

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Do 26.09.2019
20:00

Spielabend

Veranstalter: Altstadthaus

Immer am letzten Donnerstag im Monat laden wir zu einem Spielabend ein. Ob man einen Jass klopfen, das Tichu kennenlernen oder sich im Canasta beweisen möchte... Alle sind herzlich Willkommen! Anmeldung bis Dienstag davor im Altstadthaus.

Spezial: Am 26.09.19 erst ab 20 Uhr, da zuvor im Rahmen von „Quartier macht Schule“, ein Jass- und ein Tichu-Workshop stattfinden. Anmeldung erforderlich, siehe Broschüre „Quartier macht Schule“.

Ort

Altstadthaus
Obmannamtsgasse 15
8001 Zürich

Do 26.09.2019
20:00 – 00:00

Premiere „ICH VERHEDDERE MICH IN DER LIEBE“ Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Veranstalter: Theater Stok

«Ich verheddere mich in der Liebe»
Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Mit Peter Doppelfeld und Diane Gemsch

Ein Stück über die faszinierende, hochdramatische Ehe des berühmten Schriftstellers und Flugpioniers Antoine de Saint-Exupéry mit der Salvadorianerin Consuelo Suncin Sandoval de Gómez. Beide verband eine brennende Sehnsucht nach der idealen Liebe. Doch wirklich nahe waren sie sich vor allem, wenn sie real voneinander getrennt waren. Ihre Ehe war über dreizehn Jahre hinweg von schmerzlichen Dissonanzen, Nebenbeziehungen auf beiden Seiten und leiden-schaftlichen Versöhnungen geprägt – bis zum tödlichen Absturz des Autors im Kriegseinsatz 1944.

Antoine de Saint-Exupéry, der oft auf den Weltbestseller «Der kleine Prinz» verkleinert wird, war eine ebenso vielfältige wie zerrissene Persönlichkeit und fühlte sich nicht erfüllt, wenn er das Schreiben nicht mit seiner Identität als Pilot im Dienste der Menschheit und seines Vaterlandes verbinden konnte. Consuelo, welche berührende Erinnerungen an eine ‚unsterbliche Liebe’ schrieb, war die Inspiration für die berühmte «Rose des kleinen Prinzen».

Nach aktuellem Stand des Wissens ist die theatralische Thematisierung der Beziehung dieses Paares neu und somit eine ‚Weltpremiere’. Christian Seiler entwickelt und inszeniert das Stück mit dem Schauspieler Peter Doppelfeld und der Tänzerin Diane Gemsch als Sprech-Tanztheater, in dem Raum, Licht und Klang eine wichtige Rolle spielen und dem Theater STOK wiederum eine neue Note geben.


Regie                                                      Christian Seiler
Dramaturgie                                           Christian Seiler, Peter Doppelfeld
Choreographische Mitarbeit                   Bruno Catalano
Bühne                                                     Selina Puorger
Kostüme                                                 Isabel Schumacher
Sounddesign                                          Martin Gantenbein
Bauten                                                    Gallus Waldvogel
Betreuung Maske                                   Marion Loosli-Backhaus
Technik                                                   Roland Brand


Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Premiere Beginn: 20.00 Uhr Eintrittspreise: Fr. 38.-/30.- Reservation: Tel. 044 271 20 64 theater_stok@bluewin.ch Theaterkasse und Bar: eine Stunde vor Beginn, Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.theater-stok.ch

Do 26.09.2019
20:00

Vaters Aktentasche

Veranstalter: Theater Winkelwiese

mit Nikola Weisse / Regie: Manuel Bürgin

Fundstücke einer Flucht

Die Schauspielerin Nikola Weisse flüchtete 1945 mit ihrer Familie aus dem damaligen Pommern Richtung Westen. Ausgehend von Gegenständen wie Briefen, Büchern, Fotos und Landkarten, die in der Aktentasche des Vaters die Flucht überdauert haben, und unterstützt durch einen Archivar und einen Musiker, setzt Nikola Weisse die Bruchstücke der Erinnerung zu einer Erzählung zusammen, die von Vertreibung, Verlust und der Frage nach dem grossen Schweigen der Eltern über diese Zeit handelt. Die Flucht, die vom 03. März bis zum 13. April 1945 dauerte, führte mitten durch ein Europa, das sich in Auflösung befand. Nikola Weisse war zu diesem Zeitpunkt vier Jahre alt. Sie kann sich heute nur noch an wenig erinnern. In Form einer szenischen Recherche und unterstützt durch die Erinnerungen ihrer Geschwister und Eltern begibt sie sich auf den Weg zurück in die Kindheit, in die «wirre» Zeit, in der sich die Prägung ihres Lebens vollzog.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 27.09.2019
19:00

Eine zielführende Klimapolitik: Mission Impossible? - Podiumsdiskussion mit National- und Ständerats

Veranstalter: Karl der Grosse

Jüngste Erkenntnisse, wie der 2018er IPPC-Bericht machen deutlich, dass die 2020er Jahre das entscheidende Jahrzehnt sein werden, wenn es darum geht, die katastrophalen Folgen des Klimawandels zu vermeiden. Spätestens seit den Klimaprotesten «Fridays for Future» ist das Bewusstsein um die Dringlichkeit in der Schweizer Bevölkerung stark gestiegen. Gleichzeitig stellt sich angesichts der enormen Herausforderungen auch ein Gefühl der Ohnmacht ein. Die diesjährigen Parlamentswahlen stellen somit die Weichen für diese entscheidende Dekade.


Für uns Wähler*innen stellt sich daher die Frage, welche Kandidierenden und welche Parteien diesen Wandel gestalten und schaffen können. Die Parteien FDP, glp und SPhaben ihre Vorstellungen von den notwendigen Massnahmen bereits publiziert. Doch inwiefern setzen sich deren Vertreter*innen im Parlament aktiv für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen ein?


Im Karl diskutieren wir auf der einen Seite mit Beat Walti (FDP), Fabian Molina (SP), Marionna Schlatter (Grüne) und Tiana Angelina Moser (glp) über ihre Vorstellungen einer zielführenden Schweizer Klimapolitik. Auf der anderen Seite sitzen die Wissenschaftler*innen Andreas Fischlin und Irmi Seidl am «Expertendesk», die die Aussagen der Politiker*innen spiegeln, checken und auf Machbarkeit prüfen.


Moderation: Christoph Keller (SRF, Autor «Benzin aus Luft» 2019)

Eintritt frei

Barbetrieb ab 18.30 Uhr


Hier gibt es mehr Infos.

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Saal statt.

Fr 27.09.2019
19:30

konzerte um halb acht

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen

 

Concerto al gusto italiano

Giuseppe Frau (Barocktrompete, Basel); Gregor Ehrsam (Orgel)

Ort

Katholische Pfarrei Liebfrauen
Kirche, Weinbergstrasse 32
8006 Zürich

Fr 27.09.2019
19:30 – 21:30

KLANGKÖRPER VOL. II | EIN TANZSTÜCK VON CARLA BATTAINI

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Der Gegensatz als Thema: Vier Akteur*innen erforschen das Spannungsfeld von Klang & Stille, Bewegung & Ruhe – und freuen sich über jede*n, die/der sie begleitet!
Klang: Jonny Mytreya Ivanov, Michael Walder
Bewegung: Naomi Kamihigashi, Carla Battaini

Eintritt: frei – Kollekte

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Fr 27.09.2019
20:00 – 00:00

«Ich verheddere mich in der Liebe» Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Veranstalter: Theater Stok

«Ich verheddere mich in der Liebe»
Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Mit Peter Dopplefeld und Diane Gemsch

Ein Stück über die faszinierende, hochdramatische Ehe des berühmten Schriftstellers und Flugpioniers Antoine de Saint-Exupéry mit der Salvadorianerin Consuelo Suncin Sandoval de Gómez. Beide verband eine brennende Sehnsucht nach der idealen Liebe. Doch wirklich nahe waren sie sich vor allem, wenn sie real voneinander getrennt waren. Ihre Ehe war über dreizehn Jahre hinweg von schmerzlichen Dissonanzen, Nebenbeziehungen auf beiden Seiten und leiden-schaftlichen Versöhnungen geprägt – bis zum tödlichen Absturz des Autors im Kriegseinsatz 1944.

Antoine de Saint-Exupéry, der oft auf den Weltbestseller «Der kleine Prinz» verkleinert wird, war eine ebenso vielfältige wie zerrissene Persönlichkeit und fühlte sich nicht erfüllt, wenn er das Schreiben nicht mit seiner Identität als Pilot im Dienste der Menschheit und seines Vaterlandes verbinden konnte. Consuelo, welche berührende Erinnerungen an eine ‚unsterbliche Liebe’ schrieb, war die Inspiration für die berühmte «Rose des kleinen Prinzen».

Nach aktuellem Stand des Wissens ist die theatralische Thematisierung der Beziehung dieses Paares neu und somit eine ‚Weltpremiere’. Christian Seiler entwickelt und inszeniert das Stück mit dem Schauspieler Peter Doppelfeld und der Tänzerin Diane Gemsch als Sprech-Tanztheater, in dem Raum, Licht und Klang eine wichtige Rolle spielen und dem Theater STOK wiederum eine neue Note geben.


Regie                                                      Christian Seiler
Dramaturgie                                           Christian Seiler, Peter Doppelfeld
Choreographische Mitarbeit                   Bruno Catalano
Bühne                                                     Selina Puorger
Kostüme                                                 Isabel Schumacher
Sounddesign                                          Martin Gantenbein
Bauten                                                    Gallus Waldvogel
Betreuung Maske                                   Marion Loosli-Backhaus
Technik                                                   Roland Brand


Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Beginn: 20.00 Uhr Eintrittspreise: Fr. 38.-/30.- Reservation: Tel. 044 271 20 64 theater_stok@bluewin.ch Theaterkasse und Bar: eine Stunde vor Beginn, Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.theater-stok.ch

Fr 27.09.2019
20:00

Vaters Aktentasche

Veranstalter: Theater Winkelwiese

mit Nikola Weisse / Regie: Manuel Bürgin

Fundstücke einer Flucht

Die Schauspielerin Nikola Weisse flüchtete 1945 mit ihrer Familie aus dem damaligen Pommern Richtung Westen. Ausgehend von Gegenständen wie Briefen, Büchern, Fotos und Landkarten, die in der Aktentasche des Vaters die Flucht überdauert haben, und unterstützt durch einen Archivar und einen Musiker, setzt Nikola Weisse die Bruchstücke der Erinnerung zu einer Erzählung zusammen, die von Vertreibung, Verlust und der Frage nach dem grossen Schweigen der Eltern über diese Zeit handelt. Die Flucht, die vom 03. März bis zum 13. April 1945 dauerte, führte mitten durch ein Europa, das sich in Auflösung befand. Nikola Weisse war zu diesem Zeitpunkt vier Jahre alt. Sie kann sich heute nur noch an wenig erinnern. In Form einer szenischen Recherche und unterstützt durch die Erinnerungen ihrer Geschwister und Eltern begibt sie sich auf den Weg zurück in die Kindheit, in die «wirre» Zeit, in der sich die Prägung ihres Lebens vollzog.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 28.09.2019
10:00

Fiire mit de Chind - ein Gottesdienst für Familien mit Kindern

Veranstalter: Grossmünster

Dieser Gottesdienst ist für Kinder ab Geburt bis und mit 1. Klasse gedacht (mit Mami, Papi, Grossmami, Grosspapi…), aber auch ältere Kinder sind herzlich willkommen!

Es wird gesungen, gebastelt und eine Geschichte erzählt. Anschliessend gibt es einen feinen Brunch mit Zopf. Man muss sich nicht anmelden, sondern kann einfach spontan dazustossen.

Mit: Pfr. Martin Rüsch, Katechetin Martina Ilg u.a.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 28.09.2019
10:30 – 12:00

Quartier macht Schule - Die faszinierenden Faszien

Veranstalter: Altstadthaus

Was sind sie, was tun sie für uns? In einer Präsentation erfährt Ihr etwas über die Faszien. Danach bewegen wir sie und lassen uns von ihnen bewegen. Ihr werdet mit einem neuen Körperbewusstsein nach Hause gehen.

Verschiedene Menschen schenken ihr Wissen an andere interessierte Menschen. Neues erfahren, erleben und ausprobieren. Anmeldung erforderlich, siehe Broschüre „Quartier macht Schule“, in welcher Sie auch einen Überblick aller Lektionen von allen 8 Institutionen und Vereinen bekommen. (erst ende Woche online)

Ort

Altstadthaus
Obmannamtsgasse 15
8001 Zürich

Sa 28.09.2019
11:00

Open House Zürich - Führungen durch die geschichtsträchtigen Räume des Karls

Veranstalter: Karl der Grosse

Woher kommen die schönen Fliesen in Karls Blauem Foyer? Weshalb ist die Grüne Stube vollgeschrieben mit Anti-Raucher-Sprüchen? Und wer hat die Wandtapeten im Barockzimmer gemalt?

Endlich gibt es Antworten! Im Rahmen von «Open House Zürich – Architektur für alle» öffnen wir am Samstag unsere Türen für drei Führungen durch die historischen Räumlichkeiten. Zu hören gibt es viel Wissenswertes über die Geschichte und Architektur unseres schönen Hauses. Die Rundgänge beginnen um 11, 13 und 15 Uhr und dauern rund 60 Minuten.

Eintritt frei

Eine Kooperation mit Open House Zurich

Hier gibt es mehr Infos.


Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Sa 28.09.2019
12:00 – 13:00

ZÜRICH OPEN HOUSE

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Hausrundgang mit Besichtigung unterschiedlich grosser Räume wie der Kapelle, des Anna-Reinhart-Zimmers, des Hans-Leu-Zimmers und natürlich der Zwingli-Stube.
Mit Martin Wigger (Leiter Kulturhaus Helferei)
Treffpunkt: im Foyer des Kulturhauses Helferei

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 28.09.2019
12:30 – 14:00

Quartier macht Schule - Hör-Spaziergang–Das Quartier mit den Ohren erkunden

Veranstalter: Altstadthaus

Gemeinsam erkunden wir den Klang des Quartiers, lauschen auf die feinen Töne und lassen uns vom Rhythmus der Stadt treiben. Wir entdecken bekannte Orte von einer neuen Perspektive und teilen in einer anschliessenden Runde unsere Eindrücke und Erfahrungen.

Verschiedene Menschen schenken ihr Wissen an andere interessierte Menschen. Neues erfahren, erleben und ausprobieren. Anmeldung erforderlich, siehe Broschüre „Quartier macht Schule“, in welcher Sie auch einen Überblick aller Lektionen von allen 8 Institutionen und Vereinen bekommen. (erst ende Woche online)

Ort

Altstadthaus
Obmannamtsgasse 15
8001 Zürich

Sa 28.09.2019
14:00 – 15:30

Quartier macht Schule - Es ist nicht alles Gold was glänzt

Veranstalter: Altstadthaus

Papier, Stein, Muscheln, Bleistifte - Allerlei bitte selber mitnehmen! Barbara Streiff zeigt Euch eine einfache Vergoldungsart.

Verschiedene Menschen schenken ihr Wissen an andere interessierte Menschen. Neues erfahren, erleben und ausprobieren. Anmeldung erforderlich, siehe Broschüre „Quartier macht Schule“, in welcher Sie auch einen Überblick aller Lektionen von allen 8 Institutionen und Vereinen bekommen. (erst ende Woche online)

Ort

Altstadthaus
Obmannamtsgasse 15
8001 Zürich

Sa 28.09.2019
14:00 – 15:00

ZÜRICH OPEN HOUSE

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Hausrundgang mit Besichtigung unterschiedlich grosser Räume wie der Kapelle, des Anna-Reinhart-Zimmers, des Hans-Leu-Zimmers und natürlich der Zwingli-Stube.
Mit Martin Wigger (Leiter Kulturhaus Helferei)
Treffpunkt: im Foyer des Kulturhauses Helferei

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 28.09.2019
15:00 – 16:00

Quartier macht Schule - Wildbienen in der Stadt

Veranstalter: Altstadthaus

Die Wildbienen leben unter uns und niemand merkt es. Ich, Yannick Schauwecker, würde Dich gerne auf eine Wildbienen - Safari mitnehmen. Lass uns zusammen schauen, wie wir den Bienen helfen können.

Verschiedene Menschen schenken ihr Wissen an andere interessierte Menschen. Neues erfahren, erleben und ausprobieren. Anmeldung erforderlich, siehe Broschüre „Quartier macht Schule“, in welcher Sie auch einen Überblick aller Lektionen von allen 8 Institutionen und Vereinen bekommen. (erst ende Woche online)

Ort

Altstadthaus
Obmannamtsgasse 15
8001 Zürich

Sa 28.09.2019
17:00 – 18:00

Quartier macht Schule - Pacific Crest Trail - 4265 km durch die USA nach Kanada

Veranstalter: Altstadthaus

Der Pacific Crest Trail ist ein amerikanischer Fernwanderweg durch die USA nach Kanada. 2017 sind Päde, Jan und Manu Tag für Tag vom Süden in den Norden gewandert. Zusammen berichten Sie von Ihren Erlebnissen auf dem 4265 km langen Trail.

Verschiedene Menschen schenken ihr Wissen an andere interessierte Menschen. Neues erfahren, erleben und ausprobieren. Anmeldung erforderlich, siehe Broschüre „Quartier macht Schule“, in welcher Sie auch einen Überblick aller Lektionen von allen 8 Institutionen und Vereinen bekommen. (erst ende Woche online)

Ort

Altstadthaus
Obmannamtsgasse 15
8001 Zürich

Sa 28.09.2019
19:00 – 23:00

Sensefull World mit Namake

Veranstalter: Rechberg 1837
Namake @ Rechberg 1837

Musik Dinner mit Namaka. Eine spannende Mischung aus einem digital Soundgerüst mit treibenden Beats und mechanisch-technischen Klängen, mit einer bunten und lebendigen Klangwelten, welche die Sängerin Sophie Adam mit ihrer sanften Stimme erzeugt. 

  

Hintergrund

Eintauchen in die Welt von Namaka: Eine spannende Mischung aus einem digital Soundgerüst mit rauen Beats und mechanisch-technischen Klängen, verziert von einer bunten und lebendigen Klangwelten, welche die Sängerin Sophie Adam mit ihrer Stimme erzeugt. Das Zürcher Projekt verbindet weibliche Ästhetik und rohe Mondlandschaften, Namaka zelebriert die konstante Wechselwirkung zwischen analog und digital, organisch und mechanisch. Philipp Schlotter (Me&Mobi, Swatka City) an den Keys und Fred Bürki (Anna Aaron, Me&Mobi) an den Drums erschaffen eine treibende und fliessende Klangwelt, in welcher die Stimme eine goldene Linie führt. Der Raum des Rechbergs lässt sich durch ihre Welt leiten.  


Kunst und Kulinarik im Rechberg 1837 

Im Frühling und im Herbst widmet das Restaurant Rechberg 1837 im Herzen der Zürcher Altstadt die Samstage der Kultur. Ob Musik, Lesungen oder Theater: Zusammen mit spannenden Kulturschaffenden gestaltet das Restaurant Abende, bei welchen Kunst und Kulinarik verschmelzen. Im wohligen Ambiente des Restaurants erleben die Gäste abwechslungsweise spannende Performances auf der Bühne und kulinarische Interpretationen der Künste auf dem Teller. Das Zusammenspiel schafft einzigartige und bewegende Veranstaltungen, welche die Sinne auf mehreren Ebenen berühren.


https://www.rechberg1837.com/namaka


Ort

Rechberg 1837
Chorgasse 20
8001 Zürich

Kunst & Kulinarik im Kreis 1

Sa 28.09.2019
19:30 – 21:30

KLANGKÖRPER VOL. II | EIN TANZSTÜCK VON CARLA BATTAINI

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Der Gegensatz als Thema: Vier Akteur*innen erforschen das Spannungsfeld von Klang & Stille, Bewegung & Ruhe – und freuen sich über jede*n, die/der sie begleitet!
Klang: Jonny Mytreya Ivanov, Michael Walder
Bewegung: Naomi Kamihigashi, Carla Battaini

Eintritt: frei – Kollekte

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 28.09.2019
20:00 – 00:00

«Ich verheddere mich in der Liebe» Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Veranstalter: Theater Stok

«Ich verheddere mich in der Liebe»
Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Mit Peter Doppelfeld und Diane Gemsch

Ein Stück über die faszinierende, hochdramatische Ehe des berühmten Schriftstellers und Flugpioniers Antoine de Saint-Exupéry mit der Salvadorianerin Consuelo Suncin Sandoval de Gómez. Beide verband eine brennende Sehnsucht nach der idealen Liebe. Doch wirklich nahe waren sie sich vor allem, wenn sie real voneinander getrennt waren. Ihre Ehe war über dreizehn Jahre hinweg von schmerzlichen Dissonanzen, Nebenbeziehungen auf beiden Seiten und leiden-schaftlichen Versöhnungen geprägt – bis zum tödlichen Absturz des Autors im Kriegseinsatz 1944.

Antoine de Saint-Exupéry, der oft auf den Weltbestseller «Der kleine Prinz» verkleinert wird, war eine ebenso vielfältige wie zerrissene Persönlichkeit und fühlte sich nicht erfüllt, wenn er das Schreiben nicht mit seiner Identität als Pilot im Dienste der Menschheit und seines Vaterlandes verbinden konnte. Consuelo, welche berührende Erinnerungen an eine ‚unsterbliche Liebe’ schrieb, war die Inspiration für die berühmte «Rose des kleinen Prinzen».

Nach aktuellem Stand des Wissens ist die theatralische Thematisierung der Beziehung dieses Paares neu und somit eine ‚Weltpremiere’. Christian Seiler entwickelt und inszeniert das Stück mit dem Schauspieler Peter Doppelfeld und der Tänzerin Diane Gemsch als Sprech-Tanztheater, in dem Raum, Licht und Klang eine wichtige Rolle spielen und dem Theater STOK wiederum eine neue Note geben.


Regie                                                      Christian Seiler
Dramaturgie                                           Christian Seiler, Peter Doppelfeld
Choreographische Mitarbeit                   Bruno Catalano
Bühne                                                     Selina Puorger
Kostüme                                                 Isabel Schumacher
Sounddesign                                          Martin Gantenbein
Bauten                                                    Gallus Waldvogel
Betreuung Maske                                   Marion Loosli-Backhaus
Technik                                                   Roland Brand

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Beginn: 20.00 Uhr Eintrittspreise: Fr. 38.-/30.- Reservation: Tel. 044 271 20 64 theater_stok@bluewin.ch Theaterkasse und Bar: eine Stunde vor Beginn, Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.theater-stok.ch

Sa 28.09.2019
20:00

Vaters Aktentasche

Veranstalter: Theater Winkelwiese

mit Nikola Weisse / Regie: Manuel Bürgin

Fundstücke einer Flucht

Die Schauspielerin Nikola Weisse flüchtete 1945 mit ihrer Familie aus dem damaligen Pommern Richtung Westen. Ausgehend von Gegenständen wie Briefen, Büchern, Fotos und Landkarten, die in der Aktentasche des Vaters die Flucht überdauert haben, und unterstützt durch einen Archivar und einen Musiker, setzt Nikola Weisse die Bruchstücke der Erinnerung zu einer Erzählung zusammen, die von Vertreibung, Verlust und der Frage nach dem grossen Schweigen der Eltern über diese Zeit handelt. Die Flucht, die vom 03. März bis zum 13. April 1945 dauerte, führte mitten durch ein Europa, das sich in Auflösung befand. Nikola Weisse war zu diesem Zeitpunkt vier Jahre alt. Sie kann sich heute nur noch an wenig erinnern. In Form einer szenischen Recherche und unterstützt durch die Erinnerungen ihrer Geschwister und Eltern begibt sie sich auf den Weg zurück in die Kindheit, in die «wirre» Zeit, in der sich die Prägung ihres Lebens vollzog.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

So 29.09.2019
12:00 – 13:00

ZÜRICH OPEN HOUSE

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Hausrundgang mit Besichtigung unterschiedlich grosser Räume wie der Kapelle, des Anna-Reinhart-Zimmers, des Hans-Leu-Zimmers und natürlich der Zwingli-Stube.
Mit Martin Wigger (Leiter Kulturhaus Helferei)
Treffpunkt: im Foyer des Kulturhauses Helferei

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

So 29.09.2019
14:00 – 15:00

ZÜRICH OPEN HOUSE

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Hausrundgang mit Besichtigung unterschiedlich grosser Räume wie der Kapelle, des Anna-Reinhart-Zimmers, des Hans-Leu-Zimmers und natürlich der Zwingli-Stube.
Mit Martin Wigger (Leiter Kulturhaus Helferei)
Treffpunkt: im Foyer des Kulturhauses Helferei

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

So 29.09.2019
17:00 – 00:00

«Ich verheddere mich in der Liebe» Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Veranstalter: Theater Stok

«Ich verheddere mich in der Liebe»
Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Mit Peter Doppelfeld und Diane Gemsch

Ein Stück über die faszinierende, hochdramatische Ehe des berühmten Schriftstellers und Flugpioniers Antoine de Saint-Exupéry mit der Salvadorianerin Consuelo Suncin Sandoval de Gómez. Beide verband eine brennende Sehnsucht nach der idealen Liebe. Doch wirklich nahe waren sie sich vor allem, wenn sie real voneinander getrennt waren. Ihre Ehe war über dreizehn Jahre hinweg von schmerzlichen Dissonanzen, Nebenbeziehungen auf beiden Seiten und leiden-schaftlichen Versöhnungen geprägt – bis zum tödlichen Absturz des Autors im Kriegseinsatz 1944.

Antoine de Saint-Exupéry, der oft auf den Weltbestseller «Der kleine Prinz» verkleinert wird, war eine ebenso vielfältige wie zerrissene Persönlichkeit und fühlte sich nicht erfüllt, wenn er das Schreiben nicht mit seiner Identität als Pilot im Dienste der Menschheit und seines Vaterlandes verbinden konnte. Consuelo, welche berührende Erinnerungen an eine ‚unsterbliche Liebe’ schrieb, war die Inspiration für die berühmte «Rose des kleinen Prinzen».

Nach aktuellem Stand des Wissens ist die theatralische Thematisierung der Beziehung dieses Paares neu und somit eine ‚Weltpremiere’. Christian Seiler entwickelt und inszeniert das Stück mit dem Schauspieler Peter Doppelfeld und der Tänzerin Diane Gemsch als Sprech-Tanztheater, in dem Raum, Licht und Klang eine wichtige Rolle spielen und dem Theater STOK wiederum eine neue Note geben.


Regie                                                      Christian Seiler
Dramaturgie                                           Christian Seiler, Peter Doppelfeld
Choreographische Mitarbeit                   Bruno Catalano
Bühne                                                     Selina Puorger
Kostüme                                                 Isabel Schumacher
Sounddesign                                          Martin Gantenbein
Bauten                                                    Gallus Waldvogel
Betreuung Maske                                   Marion Loosli-Backhaus
Technik                                                   Roland Brand

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Beginn: 17.00 Uhr Eintrittspreise: Fr. 38.-/30.- Reservation: Tel. 044 271 20 64 theater_stok@bluewin.ch Theaterkasse und Bar: eine Stunde vor Beginn, Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.theater-stok.ch

Oktober 2019

Di 01.10.2019
09:00 – 10:00

YOGA in der Helferei mit Irina Meissner

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Vinyasa Flow, mit Elementen aus dem Yin Yoga
Für Anfänger und Fortgeschrittene, jung und alt geeignet

Irina ist in der weiten Steppe der Mongolei geboren. Ihr Nomadenherz führte sie nach Deutschland, Los Angeles und die Schweiz. Schon früh begann sie mit Ballet, Stepp und Jazz Tanz. 2012 absolvierte sie das 200h Yoga Alliance zertifizierte Teacher Training unter der Leitung von Olive Ssembuze und TJ Jackson. Ihre Stunden sind geprägt von ineinanderfliessenden Asanas, Humor und der Einstellung nicht alles zu eng zu sehen und einfach Spass am Yoga zu haben.

Probelektion: CHF 10.00
Einzelstunde: CHF 20.00
10er Abo: CHF 180.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Di 01.10.2019
20:00

Thomas Sarbacher erzählt: Tom Sawyer

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Luis Zeno Kuhn

von Mark Twain

Nach den Worten von William Faulkner gilt Mark Twain als der «Vater der amerikanischen Literatur» und selbst Ernest Hemingway bekannte: «Die ganze moderne amerikanische Literatur stammt von einem Buch von Mark Twain ab, das Huckleberry Finn heisst. Davor gab es nichts. Und seither hat es nichts so Gutes gegeben.» Elias Canetti erkennt in Mark Twain gar einen «Nachfahren des Cervantes».

Wer hat diese Geschichten nicht verschlungen, wieder und wieder, wer erinnert sich nicht an Tante Polly, den Halbbruder Sid, der keine Gelegenheit auslässt, Tom eins auszuwischen, an den betörenden Augenaufschlag von Becky Thatcher oder an den Banditen und Mörder Indianer Joe, an die Gründung der Piratenbande auf einer Insel mitten im Mississippi, das Verirren in der Tropfsteinhöhle und schliesslich den Schatz des Indianer Joe? «Tom Sawyer» ist ein Entwicklungsroman, mal Abenteuer-, mal Liebes- und dann wieder Grusel- und Kriminalgeschichte, in Teilen auch eine Robinsonade. «Es ist kein Jungenbuch, nicht im Mindesten. Nur Erwachsene werden es lesen. Es ist nur für Erwachsene geschrieben…» hat Mark Twain über «Tom Sawyer» geschrieben und in seinem Vorwort noch einmal ausführlicher: «Zwar ist mein Buch hauptsächlich zur Unterhaltung von Jungen und Mädchen geschrieben, aber ich hoffe, dass es deshalb nicht von Frauen und Männern gemieden wird, denn ich beabsichtige mit diesem Buch unter anderem, Erwachsene freundlich daran zu erinnern, was sie selbst einmal waren, wie sie fühlten und dachten und redeten und welch seltsame Dinge sie manchmal unternahmen.»

Thomas Sarbacher, 1961 in Hamburg geboren, lebt und arbeitet als freischaffender Schauspieler in Zürich. Neben zahlreichen Arbeiten für Film und Fernsehen gastiert er regelmässig und an diversen Theatern mit Lese- und Soloabenden. In den vergangenen Spielzeiten las Thomas Sarbacher an der Winkelwiese u. a. «Meister und Margarita» von Michail Bulgakow, Homers «Odyssee» in Prosa und «Tote Seelen» von Nikolai Gogol.

Von September bis Dezember 2019 liest Thomas Sarbacher aus «Tom Sawyer», ab Januar folgt die Fortsetzung «Huckleberry Finn».

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Mi 02.10.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Mi 02.10.2019
14:00 – 17:00

Krimskrams-Werkstatt: kleine Welten!

Veranstalter: Altstadthaus

Wir gestalten mit Papier und Karton kleine, geheimnisvolle Welten.

Fr. 8.- / Material extra

Ort

Altstadthaus
Obmannamtsgasse 15
8001 Zürich

Mi 02.10.2019
18:30 – 20:00

Wenn es heftig juckt: Aktuelles zu Neurodermitis

Veranstalter: Universitätsspital Zürich

Programm: 

Ursachen, Abklärung und Behandlungsmöglichkeiten von Neurodermitis
Marie-Charlotte Brüggen, Prof. Dr. med., Allergie Campus Davos-Wolfgang und Dermatologische Klinik, USZ
Peter Schmid-Grendelmeier, Prof. Dr. med., Leiter Allergiestation und Neurodermitis-Sprechstunde der Dermatologischen Klinik, USZ

Patientenberatung und Schulungen: Individuelle Tipps aus kompetenter Hand
Karin Grando, Pflegeexpertin der Dermatologischen Klinik, USZ in Zusammenarbeit mit aha! Allergiezentrum Schweiz

Betroffene erzählen

Patienten und Angehörige berichten von ihrem Umgang mit Neurodermitis                           

---

Unter dem Titel «Forum» führt das UniversitätsSpital Zürich öffentliche Vorträge durch. Fachpersonen vermitteln aktuelles Wissen zu Medizin, Gesundheit und Prävention und beantworten Fragen aus dem Publikum. Mehr Informationen zum FORUM unter www.usz.ch/forum.

Ort

Universitätsspital Zürich, Hörsaal WEST
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Mi 02.10.2019
19:00 – 22:00

Kreativ-Workshop für Jugendliche und Erwachsene

Veranstalter: Musée Visionnaire
Parzival' Esperanto Broschuere Unikat

Dialogische Führung und anschliessend gestalterische Auseinandersetzung mit Parzival‘ / Ilmari Salminen.

für Jugendliche und Erwachsene
von 19 – 22 Uhr
CHF 40.00

Schüler*innen / Student*innen CHF 30.00

Ort

Musée Visionnaire
Predigerplatz 10
8001 Zürich

Museen gibt es viele, aber ein Musée Visionnaire gibt es nur eines. Unser Name ist Programm. Die Werke der Kunstschaffenden in unseren Ausstellungen sind manchmal träumerisch, manchmal hellseherisch, gelegentlich auch utopisch, aber immer einzigartig und visionär – in allen Facetten des Wortes.

Mi 02.10.2019
20:00 – 00:00

«Ich verheddere mich in der Liebe» Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Veranstalter: Theater Stok

«Ich verheddere mich in der Liebe»
Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Mit Peter Doppelfeld und Diane Gemsch

Ein Stück über die faszinierende, hochdramatische Ehe des berühmten Schriftstellers und Flugpioniers Antoine de Saint-Exupéry mit der Salvadorianerin Consuelo Suncin Sandoval de Gómez. Beide verband eine brennende Sehnsucht nach der idealen Liebe. Doch wirklich nahe waren sie sich vor allem, wenn sie real voneinander getrennt waren. Ihre Ehe war über dreizehn Jahre hinweg von schmerzlichen Dissonanzen, Nebenbeziehungen auf beiden Seiten und leiden-schaftlichen Versöhnungen geprägt – bis zum tödlichen Absturz des Autors im Kriegseinsatz 1944.

Antoine de Saint-Exupéry, der oft auf den Weltbestseller «Der kleine Prinz» verkleinert wird, war eine ebenso vielfältige wie zerrissene Persönlichkeit und fühlte sich nicht erfüllt, wenn er das Schreiben nicht mit seiner Identität als Pilot im Dienste der Menschheit und seines Vaterlandes verbinden konnte. Consuelo, welche berührende Erinnerungen an eine ‚unsterbliche Liebe’ schrieb, war die Inspiration für die berühmte «Rose des kleinen Prinzen».

Nach aktuellem Stand des Wissens ist die theatralische Thematisierung der Beziehung dieses Paares neu und somit eine ‚Weltpremiere’. Christian Seiler entwickelt und inszeniert das Stück mit dem Schauspieler Peter Doppelfeld und der Tänzerin Diane Gemsch als Sprech-Tanztheater, in dem Raum, Licht und Klang eine wichtige Rolle spielen und dem Theater STOK wiederum eine neue Note geben.


Regie                                                      Christian Seiler
Dramaturgie                                           Christian Seiler, Peter Doppelfeld
Choreographische Mitarbeit                   Bruno Catalano
Bühne                                                     Selina Puorger
Kostüme                                                 Isabel Schumacher
Sounddesign                                          Martin Gantenbein
Bauten                                                    Gallus Waldvogel
Betreuung Maske                                   Marion Loosli-Backhaus
Technik                                                   Roland Brand

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Beginn: 20.00 Uhr Eintrittspreise: Fr. 38.-/30.- Reservation: Tel. 044 271 20 64 theater_stok@bluewin.ch Theaterkasse und Bar: eine Stunde vor Beginn, Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.theater-stok.ch

Do 03.10.2019
19:30 – 21:30

ICH ESSE DEINEN SCHATTEN

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Experimenteller Tanz trifft auf experimentelle Musik. Daraus entstehen poetische wie eindringliche Sprach-, Klang- und Bildräume. 10 archaische, rituell anmutende Bilder werden zu einer Erzählung vom ewigen Kreislauf verdichtet.

Idee, Tanz, Konzept: Micha Stuhlmann
Klang, Komposition: Beat Keller
Dramaturgische Beratung, Fotografie, Licht: René Schmalz

Eintritt: 25.00 / 20.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Do 03.10.2019
20:00 – 20:51

«Ich verheddere mich in der Liebe» Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Veranstalter: Theater Stok

«Ich verheddere mich in der Liebe»
Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Mit Peter Doppelfeld und Diane Gemsch

Ein Stück über die faszinierende, hochdramatische Ehe des berühmten Schriftstellers und Flugpioniers Antoine de Saint-Exupéry mit der Salvadorianerin Consuelo Suncin Sandoval de Gómez. Beide verband eine brennende Sehnsucht nach der idealen Liebe. Doch wirklich nahe waren sie sich vor allem, wenn sie real voneinander getrennt waren. Ihre Ehe war über dreizehn Jahre hinweg von schmerzlichen Dissonanzen, Nebenbeziehungen auf beiden Seiten und leiden-schaftlichen Versöhnungen geprägt – bis zum tödlichen Absturz des Autors im Kriegseinsatz 1944.

Antoine de Saint-Exupéry, der oft auf den Weltbestseller «Der kleine Prinz» verkleinert wird, war eine ebenso vielfältige wie zerrissene Persönlichkeit und fühlte sich nicht erfüllt, wenn er das Schreiben nicht mit seiner Identität als Pilot im Dienste der Menschheit und seines Vaterlandes verbinden konnte. Consuelo, welche berührende Erinnerungen an eine ‚unsterbliche Liebe’ schrieb, war die Inspiration für die berühmte «Rose des kleinen Prinzen».

Nach aktuellem Stand des Wissens ist die theatralische Thematisierung der Beziehung dieses Paares neu und somit eine ‚Weltpremiere’. Christian Seiler entwickelt und inszeniert das Stück mit dem Schauspieler Peter Doppelfeld und der Tänzerin Diane Gemsch als Sprech-Tanztheater, in dem Raum, Licht und Klang eine wichtige Rolle spielen und dem Theater STOK wiederum eine neue Note geben.


Regie                                                      Christian Seiler
Dramaturgie                                           Christian Seiler, Peter Doppelfeld
Choreographische Mitarbeit                   Bruno Catalano
Bühne                                                     Selina Puorger
Kostüme                                                 Isabel Schumacher
Sounddesign                                          Martin Gantenbein
Bauten                                                    Gallus Waldvogel
Betreuung Maske                                   Marion Loosli-Backhaus
Technik                                                   Roland Brand

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Beginn: 20.00 Uhr Eintrittspreise: Fr. 38.-/30.- Reservation: Tel. 044 271 20 64 theater_stok@bluewin.ch Theaterkasse und Bar: eine Stunde vor Beginn, Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.theater-stok.ch

Do 03.10.2019
20:00

Vaters Aktentasche

Veranstalter: Theater Winkelwiese

mit Nikola Weisse / Regie: Manuel Bürgin

Fundstücke einer Flucht

Die Schauspielerin Nikola Weisse flüchtete 1945 mit ihrer Familie aus dem damaligen Pommern Richtung Westen. Ausgehend von Gegenständen wie Briefen, Büchern, Fotos und Landkarten, die in der Aktentasche des Vaters die Flucht überdauert haben, und unterstützt durch einen Archivar und einen Musiker, setzt Nikola Weisse die Bruchstücke der Erinnerung zu einer Erzählung zusammen, die von Vertreibung, Verlust und der Frage nach dem grossen Schweigen der Eltern über diese Zeit handelt. Die Flucht, die vom 03. März bis zum 13. April 1945 dauerte, führte mitten durch ein Europa, das sich in Auflösung befand. Nikola Weisse war zu diesem Zeitpunkt vier Jahre alt. Sie kann sich heute nur noch an wenig erinnern. In Form einer szenischen Recherche und unterstützt durch die Erinnerungen ihrer Geschwister und Eltern begibt sie sich auf den Weg zurück in die Kindheit, in die «wirre» Zeit, in der sich die Prägung ihres Lebens vollzog.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 04.10.2019
17:00 – 20:00

Meitli- und Buebeznacht miteinander

Veranstalter: Altstadthaus

Gemeinsam kochen, essen und etwas erleben...

Anmeldungen werden ab Donnerstag eine Woche zuvor entgegengenommen. Max. 14 Kinder.Fr. 10.- / Ab Schulalter.

Ort

Altstadthaus
Obmannamtsgasse 15
8001 Zürich

Fr 04.10.2019
19:30 – 21:30

ICH ESSE DEINEN SCHATTEN

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Experimenteller Tanz trifft auf experimentelle Musik. Daraus entstehen poetische wie eindringliche Sprach-, Klang- und Bildräume. 10 archaische, rituell anmutende Bilder werden zu einer Erzählung vom ewigen Kreislauf verdichtet.

Idee, Tanz, Konzept: Micha Stuhlmann
Klang, Komposition: Beat Keller
Dramaturgische Beratung, Fotografie, Licht: René Schmalz

Eintritt: 25.00 / 20.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Fr 04.10.2019
20:00 – 00:00

«Ich verheddere mich in der Liebe» Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Veranstalter: Theater Stok

«Ich verheddere mich in der Liebe»
Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Mit Peter Doppelfeld und Diane Gemsch

Ein Stück über die faszinierende, hochdramatische Ehe des berühmten Schriftstellers und Flugpioniers Antoine de Saint-Exupéry mit der Salvadorianerin Consuelo Suncin Sandoval de Gómez. Beide verband eine brennende Sehnsucht nach der idealen Liebe. Doch wirklich nahe waren sie sich vor allem, wenn sie real voneinander getrennt waren. Ihre Ehe war über dreizehn Jahre hinweg von schmerzlichen Dissonanzen, Nebenbeziehungen auf beiden Seiten und leiden-schaftlichen Versöhnungen geprägt – bis zum tödlichen Absturz des Autors im Kriegseinsatz 1944.

Antoine de Saint-Exupéry, der oft auf den Weltbestseller «Der kleine Prinz» verkleinert wird, war eine ebenso vielfältige wie zerrissene Persönlichkeit und fühlte sich nicht erfüllt, wenn er das Schreiben nicht mit seiner Identität als Pilot im Dienste der Menschheit und seines Vaterlandes verbinden konnte. Consuelo, welche berührende Erinnerungen an eine ‚unsterbliche Liebe’ schrieb, war die Inspiration für die berühmte «Rose des kleinen Prinzen».

Nach aktuellem Stand des Wissens ist die theatralische Thematisierung der Beziehung dieses Paares neu und somit eine ‚Weltpremiere’. Christian Seiler entwickelt und inszeniert das Stück mit dem Schauspieler Peter Doppelfeld und der Tänzerin Diane Gemsch als Sprech-Tanztheater, in dem Raum, Licht und Klang eine wichtige Rolle spielen und dem Theater STOK wiederum eine neue Note geben.


Regie                                                      Christian Seiler
Dramaturgie                                           Christian Seiler, Peter Doppelfeld
Choreographische Mitarbeit                   Bruno Catalano
Bühne                                                     Selina Puorger
Kostüme                                                 Isabel Schumacher
Sounddesign                                          Martin Gantenbein
Bauten                                                    Gallus Waldvogel
Betreuung Maske                                   Marion Loosli-Backhaus
Technik                                                   Roland Brand

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Beginn: 20.00 Uhr Eintrittspreise: Fr. 38.-/30.- Reservation: Tel. 044 271 20 64 theater_stok@bluewin.ch Theaterkasse und Bar: eine Stunde vor Beginn, Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.theater-stok.ch

Fr 04.10.2019
20:00

Vaters Aktentasche

Veranstalter: Theater Winkelwiese

mit Nikola Weisse / Regie: Manuel Bürgin

Fundstücke einer Flucht

Die Schauspielerin Nikola Weisse flüchtete 1945 mit ihrer Familie aus dem damaligen Pommern Richtung Westen. Ausgehend von Gegenständen wie Briefen, Büchern, Fotos und Landkarten, die in der Aktentasche des Vaters die Flucht überdauert haben, und unterstützt durch einen Archivar und einen Musiker, setzt Nikola Weisse die Bruchstücke der Erinnerung zu einer Erzählung zusammen, die von Vertreibung, Verlust und der Frage nach dem grossen Schweigen der Eltern über diese Zeit handelt. Die Flucht, die vom 03. März bis zum 13. April 1945 dauerte, führte mitten durch ein Europa, das sich in Auflösung befand. Nikola Weisse war zu diesem Zeitpunkt vier Jahre alt. Sie kann sich heute nur noch an wenig erinnern. In Form einer szenischen Recherche und unterstützt durch die Erinnerungen ihrer Geschwister und Eltern begibt sie sich auf den Weg zurück in die Kindheit, in die «wirre» Zeit, in der sich die Prägung ihres Lebens vollzog.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 05.10.2019
11:00 – 12:00

MEDITATION in der Helferei mit Daniela Lehmann

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Diese zweiwöchentliche Meditationsklasse ist Ergänzung oder Startpunkt für dein eigenes Praktizieren. In kurzen und längeren geführten Meditationen probierst du Techniken aus verschiedenen Traditionen aus und übst Zentrierung, Offenheit und Mitgefühl.

Alle sind willkommen – bezahl soviel du kannst und möchtest. Unterrichtssprache ist je nach Anwesenden Deutsch und/oder Englisch.

Für Daniela Lehmann ist Meditieren ein undogmatischer und verspielter Übungsraum, in dem die Basis für Klarheit und Verbundenheit im Denken, Fühlen und Handeln wächst. Sie ist Kulturschaffende und diplomierte Meditationsleiterin RfBs. Zur Zeit vertieft sie ihre eigene Praxis und ihre Meditationsstudien bei Lehrer*innen aus der yogischen und tantrischen Tradition.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 05.10.2019
19:00 – 23:00

Black Sea Dahu

Veranstalter: Rechberg 1837
Black Sea Dehu @ Rechberg 1837

Musik Dinner mit Black Sea Dahu. Nach einer ausgedehnten Club und Festival Tour durch Europa, bespielen Black Sea Dahu im Oktober den Rechberg. Mit Folk-Ästhetik schaffen sie eine wunderbare eingene Klangwelt, geprägt von Singer-Songwriter-Lagerfeuerromantik bis Effektpedal-Orchester-Bombast.


Hintergrund

Nach einer ausgedehnten Club und Festival Tour durch Europa, bespielen Black Sea Dahu im Oktober den Rechberg. Ihre Folk-Ästhetik mit herrlich-holzigem Basssound, geschickt platzierten Grooves, unaufdringliche Synthiesounds sowie verträumte, aber nie verblendete Gitarrenspuren bilden sie eine wunderbare eingene Klangwelt, geprägt von Singer-Songwriter-Lagerfeuerromantik bis Effektpedal-Orchester-Bombast. Black Sea Dahu schätzen intime Konzerte mit aufmerksamer Zuhörerschaft, bei welchen der Kontakt zum Publikum nicht in der Weite des Raumes verloren geht.  Im Rechberg verschwindet die Grenze zwischen dem Publikum und Bühne, so dass man sich ausnahmslos auf den Moment einlassen will.  Entspanntes Zuhören, Geniessen und den Alltag vergessen: Es geht um die Musik und Kulinarik.


Kunst und Kulinarik im Rechberg 1837

Im Frühling und im Herbst widmet das Restaurant Rechberg 1837 im Herzen der Zürcher Altstadt die Samstage der Kultur. Ob Musik, Lesungen oder Theater: Zusammen mit spannenden Kulturschaffenden gestaltet das Restaurant Abende, bei welchen Kunst und Kulinarik verschmelzen. Im wohligen Ambiente des Restaurants erleben die Gäste abwechslungsweise spannende Performances auf der Bühne und kulinarische Interpretationen der Künste auf dem Teller. Das Zusammenspiel schafft einzigartige und bewegende Veranstaltungen, welche die Sinne auf mehreren Ebenen berühren.


https://www.rechberg1837.com/blackseadahu


Ort

Rechberg 1837
Chorgasse 20
8001 Zürich

Kunst & Kulinarik @ Kreis 1

Sa 05.10.2019
19:30 – 21:30

THE CEREMONY

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Präsentiert von DFW  - Catherine Habasque und OKE

The Ceremony zelebriert Tanz, Musik, Gesang und Text. Diese faszinierende 360-Grad-Live-Performance lädt dazu ein, in das Stück einzutauchen, Teil der Show zu werden, mit den Künstler*innen zu atmen. Zuschauer*innen erleben den Auftritt sitzend, stehend oder gehend, werden Teil der Inszenierung, des Bühnenbilds und erleben die Elemente der Aufführung hautnah. Das ist immersive Kunst, wie wir sie in der Schweiz nur selten erleben. Den distinguierten Rahmen bietet das Prunkstück des Kulturhauses Helferei im Zürcher Oberdorf, die Kapelle.
Der Abend bringt das Zusammenspiel vier international renommierter Künstler*innen:
Tänzerin Catherine Habasque (F/CH), Cellistin Beatriz Blanco (E), Ziv Brahe (ISR) an der Laute und Countertenor David Feldmann (ISR). Abgerundet wird die Performance mit Auszügen aus “This Is Water” von David Foster Wallace.

Konzept, Choreographie und Regie: Catherine Habasque
Musikalische Leitung: Beatriz Blanco
Bühnenbild: Michael David
Kostüme: Marie-Thérèse Delnon


Eintritt CHF 25.00 / 20.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 05.10.2019
20:00 – 00:00

«Ich verheddere mich in der Liebe» Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Veranstalter: Theater Stok

«Ich verheddere mich in der Liebe»
Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Mit Peter Doppelfeld und Diane Gemsch

Ein Stück über die faszinierende, hochdramatische Ehe des berühmten Schriftstellers und Flugpioniers Antoine de Saint-Exupéry mit der Salvadorianerin Consuelo Suncin Sandoval de Gómez. Beide verband eine brennende Sehnsucht nach der idealen Liebe. Doch wirklich nahe waren sie sich vor allem, wenn sie real voneinander getrennt waren. Ihre Ehe war über dreizehn Jahre hinweg von schmerzlichen Dissonanzen, Nebenbeziehungen auf beiden Seiten und leiden-schaftlichen Versöhnungen geprägt – bis zum tödlichen Absturz des Autors im Kriegseinsatz 1944.

Antoine de Saint-Exupéry, der oft auf den Weltbestseller «Der kleine Prinz» verkleinert wird, war eine ebenso vielfältige wie zerrissene Persönlichkeit und fühlte sich nicht erfüllt, wenn er das Schreiben nicht mit seiner Identität als Pilot im Dienste der Menschheit und seines Vaterlandes verbinden konnte. Consuelo, welche berührende Erinnerungen an eine ‚unsterbliche Liebe’ schrieb, war die Inspiration für die berühmte «Rose des kleinen Prinzen».

Nach aktuellem Stand des Wissens ist die theatralische Thematisierung der Beziehung dieses Paares neu und somit eine ‚Weltpremiere’. Christian Seiler entwickelt und inszeniert das Stück mit dem Schauspieler Peter Doppelfeld und der Tänzerin Diane Gemsch als Sprech-Tanztheater, in dem Raum, Licht und Klang eine wichtige Rolle spielen und dem Theater STOK wiederum eine neue Note geben.


Regie                                                      Christian Seiler
Dramaturgie                                           Christian Seiler, Peter Doppelfeld
Choreographische Mitarbeit                   Bruno Catalano
Bühne                                                     Selina Puorger
Kostüme                                                 Isabel Schumacher
Sounddesign                                          Martin Gantenbein
Bauten                                                    Gallus Waldvogel
Betreuung Maske                                   Marion Loosli-Backhaus
Technik                                                   Roland Brand

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Beginn: 20.00 Uhr Eintrittspreise: Fr. 38.-/30.- Reservation: Tel. 044 271 20 64 theater_stok@bluewin.ch Theaterkasse und Bar: eine Stunde vor Beginn, Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.theater-stok.ch

Sa 05.10.2019
20:00

Vaters Aktentasche

Veranstalter: Theater Winkelwiese

mit Nikola Weisse / Regie: Manuel Bürgin

Fundstücke einer Flucht

Die Schauspielerin Nikola Weisse flüchtete 1945 mit ihrer Familie aus dem damaligen Pommern Richtung Westen. Ausgehend von Gegenständen wie Briefen, Büchern, Fotos und Landkarten, die in der Aktentasche des Vaters die Flucht überdauert haben, und unterstützt durch einen Archivar und einen Musiker, setzt Nikola Weisse die Bruchstücke der Erinnerung zu einer Erzählung zusammen, die von Vertreibung, Verlust und der Frage nach dem grossen Schweigen der Eltern über diese Zeit handelt. Die Flucht, die vom 03. März bis zum 13. April 1945 dauerte, führte mitten durch ein Europa, das sich in Auflösung befand. Nikola Weisse war zu diesem Zeitpunkt vier Jahre alt. Sie kann sich heute nur noch an wenig erinnern. In Form einer szenischen Recherche und unterstützt durch die Erinnerungen ihrer Geschwister und Eltern begibt sie sich auf den Weg zurück in die Kindheit, in die «wirre» Zeit, in der sich die Prägung ihres Lebens vollzog.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

So 06.10.2019
17:00 – 00:00

«Ich verheddere mich in der Liebe» Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Veranstalter: Theater Stok

«Ich verheddere mich in der Liebe»
Antoine und Consuelo de Saint-Exupéry – eine Amour fou

Mit Peter Doppelfeld und Diane Gemsch

Ein Stück über die faszinierende, hochdramatische Ehe des berühmten Schriftstellers und Flugpioniers Antoine de Saint-Exupéry mit der Salvadorianerin Consuelo Suncin Sandoval de Gómez. Beide verband eine brennende Sehnsucht nach der idealen Liebe. Doch wirklich nahe waren sie sich vor allem, wenn sie real voneinander getrennt waren. Ihre Ehe war über dreizehn Jahre hinweg von schmerzlichen Dissonanzen, Nebenbeziehungen auf beiden Seiten und leiden-schaftlichen Versöhnungen geprägt – bis zum tödlichen Absturz des Autors im Kriegseinsatz 1944.

Antoine de Saint-Exupéry, der oft auf den Weltbestseller «Der kleine Prinz» verkleinert wird, war eine ebenso vielfältige wie zerrissene Persönlichkeit und fühlte sich nicht erfüllt, wenn er das Schreiben nicht mit seiner Identität als Pilot im Dienste der Menschheit und seines Vaterlandes verbinden konnte. Consuelo, welche berührende Erinnerungen an eine ‚unsterbliche Liebe’ schrieb, war die Inspiration für die berühmte «Rose des kleinen Prinzen».

Nach aktuellem Stand des Wissens ist die theatralische Thematisierung der Beziehung dieses Paares neu und somit eine ‚Weltpremiere’. Christian Seiler entwickelt und inszeniert das Stück mit dem Schauspieler Peter Doppelfeld und der Tänzerin Diane Gemsch als Sprech-Tanztheater, in dem Raum, Licht und Klang eine wichtige Rolle spielen und dem Theater STOK wiederum eine neue Note geben.


Regie                                                      Christian Seiler
Dramaturgie                                           Christian Seiler, Peter Doppelfeld
Choreographische Mitarbeit                   Bruno Catalano
Bühne                                                     Selina Puorger
Kostüme                                                 Isabel Schumacher
Sounddesign                                          Martin Gantenbein
Bauten                                                    Gallus Waldvogel
Betreuung Maske                                   Marion Loosli-Backhaus
Technik                                                   Roland Brand

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Beginn: 17:00 Uhr Eintrittspreise: Fr. 38.-/30.- Reservation: Tel. 044 271 20 64 theater_stok@bluewin.ch Theaterkasse und Bar: eine Stunde vor Beginn, Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.theater-stok.ch

Mo 07.10.2019
19:00

Parti-WAS?! 
Eine Pitch Night zum Thema Partizipation von «Urban Equipe»

Veranstalter: Karl der Grosse

Das Schlagwort «Partizipation» ist in aller Munde. Aber verstehen wir alle dasselbe darunter? Meinen wir Demokratie oder Engagement? Sprechen wir von bottom-up oder top-down Methoden? Geht es darum, gemeinsam zu diskutieren, gemeinsam zu entscheiden oder sogar gemeinsam etwas umzusetzen? Und vor allem: Wie lädt man zum Partizipieren, Mitmachen und Teilhaben ein? An der Pitch Night teilen Vertreter*innen unterschiedlicher Disziplinen in kurzen Input-Referaten ihre Sicht auf das Thema und vor allem auch ihre Herangehensweise. So erhalten wir unter anderem Einblick in partizipative Formen von Stadtplanung, Medien oder Kunst. 



Die «Urban Equipe» stellt in einem eigenen Pitch ihren Ansatz vor: Mit dem «Urban Equipment», einem einfachen und öffentlich zugänglichen Werkzeugkoffer, will sie zivilgesellschaftliche Akteur*innen bei ihrem Engagement für vielstimmige, zugängliche und lernfähige Städte unterstützen. Gefördert wird die Urban Equipe von Engagement Migros, dem Förderfonds der Migros-Gruppe.

Eintritt frei

Eine Kooperation mit Urban Equipe.

Hier gibt es mehr Infos.

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Saal statt.

Di 08.10.2019
09:00 – 10:00

YOGA in der Helferei mit Irina Meissner

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Vinyasa Flow, mit Elementen aus dem Yin Yoga
Für Anfänger und Fortgeschrittene, jung und alt geeignet

Irina ist in der weiten Steppe der Mongolei geboren. Ihr Nomadenherz führte sie nach Deutschland, Los Angeles und die Schweiz. Schon früh begann sie mit Ballet, Stepp und Jazz Tanz. 2012 absolvierte sie das 200h Yoga Alliance zertifizierte Teacher Training unter der Leitung von Olive Ssembuze und TJ Jackson. Ihre Stunden sind geprägt von ineinanderfliessenden Asanas, Humor und der Einstellung nicht alles zu eng zu sehen und einfach Spass am Yoga zu haben.

Probelektion: CHF 10.00
Einzelstunde: CHF 20.00
10er Abo: CHF 180.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Do 10.10.2019
19:00

Karl Digital #5

Veranstalter: Karl der Grosse

Vortrag und Workshops zum Thema Digitaler Nachlass

Daten prägen unser Leben bis zum Tod. Aber was geschieht danach? Bis heute ist unklar, wie eine elektronische Hinterlassenschaft aussieht. Am nächsten «Karl Digital» beschäftigen wir uns mit dem sogenannten «Digitalen Nachlass» – und all den Fragen, die sich damit stellen: Kann man Daten vererben? Gibt es so etwas wie ein geistiges Eigentum an Informationen? Und was mache ich mit all den Social Media Konten meiner Eltern? Wir lassen unterschiedliche Expert*innen zu Wort kommen – und Betroffene, die sich in solchen Situationen wiedergefunden haben. Dazwischen gibt es Suppe für Hungrige und Zeit für den gemütlichen Austausch.

Eintritt frei
Eine Kooperation mit der Digitalen Gesellschaft Schweiz

Hier gibt es mehr Infos.

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Saal statt.

Do 10.10.2019
19:30 – 00:00

FRANCESCO PAPAGNI „GESPRÄCHE IM STOK“

Veranstalter: Theater Stok

Francesco Papagni und Valentin Lustig:

Francesco Papagni im Gespräch mit Valentin Lustig über das neueste Buch von Amin Maalouf: Le naufrage des civilisations, Grasset 2019, S. 336 (Es gibt vorerst keine deutsche Übersetzung)

Amin Maalouf, libanesischer, in Frankreich lebender Christ, blickt in diesem Essay auf die eigene nahöstliche Herkunftsgeschichte zurück und wagt eine umfassende These: wie das friedliche Zusammenleben in den Gesellschaften des Nahen Ostens gescheitert ist, so droht Friede, Rechtsstaatlichkeit und Wohlstand auch in Europa fraglich zu werden. Maalouf, der als Journalist gearbeitet hat und heute als Schriftsteller lebt, lässt die Nachkriegszeit in der Levante und in Europa Revue passieren, um seine Behauptung zu untermauern. Francesco Papagni und Valentin Lustig fragen kritisch, was an dieser These dran ist.

Zu den Diskutanten:

Francesco Papagni hat Philosophie, Theologie und Geschichte studiert und lebt als freier Journalist in Zürich.

Valentin Lustig stammt aus Siebenbürgen, hat in Florenz bildende Kunst studiert und lebt als Maler und Schriftsteller in Zürich

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Beginn: 19.30 Uhr Eintrittspreis: freier Eintritt, Kollekte Reservation: keine Reservation Türöffnung und Bar: 18.30 Uhr, Tel. 044 251 22 80

Do 10.10.2019
19:30 – 22:00

FESTIVAL DER LIEBE | TEIL I

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Liebe ist ein komplexes Gewebe. Die Regisseurin Sabrina Tannen kuratiert im Kulturhaus Helferei eine neue Reihe, in der sie sich mit verschiedenen Künstler*innen auf die Suche nach modernen Lesarten von Liebe und Leidenschaft macht. Wir starten heute mit einer ersten Ausgabe.

Eintritt CHF 15.00 /10.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Fr 11.10.2019
19:30 – 21:30

EMILIE LIEBERHERR - PIONIERIN DER SCHWEIZER FRAUENPOLITIK

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Emilie Lieberherr (1924 – 2011) setzte sich als hartnäckige Konsumentenschützerin, Sozialpolitikerin, Stadt- und Ständerätin ein Leben lang konsequent für die Rechte der Frauen ein. Die Autorin und Journalistin Trudi von Fellenberg-Bitzi hat ein Buch über sie veröffentlicht, das sie an diesem Abend vorstellt.

Eintritt CHF 15.00 /10.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Fr 11.10.2019
20:00

Die Mondmaschine

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Thomas Rhyner

von Mass & Fieber OST

Vor 50 Jahren landete der erste Cyborg auf dem Mond. Für Mass & Fieber Anlass genug, die Geschichte der Evolution und der Künstlichen Intelligenz, der Raketen und der Fiktionen zu erforschen. Antonia Labs schweift in ihrem performativen Vortrag von Apollo 11 zu Westworld, von Donna Haraway bis zum Voigt-Kampff-Test, landet immer wieder bei den Schiffen, immer wieder bei der Frage: Was ist der Mensch?

Mit Songs und Hologrammen, Amöben und Live-Aufnahmen courtesy of NASA.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 11.10.2019
20:00

Stadtgeplauder

Veranstalter: Karl der Grosse

Was Zürich bewegt – Improvisationstheater

Das «Impro Kollektiv» improvisiert auf der Bühne das vielseitige Leben unserer schönen Stadt: Was bewegt die Zürcherinnen und Zürcher? Inspiriert durch Zeitungsartikel und Geschichten aus dem Publikum entsteht ein spannender Abend voll ungewisser Überraschungen – gewiss ist nur: Alles, was auf der Bühne zu sehen ist, entsteht aus dem Moment.

Bringe einen aktuellen Zeitungsartikel, der dich bewegt hat und erlebe, was damit auf der Bühne passiert.

Barbetrieb ab 19.30 Uhr.
Eintritt frei, Kollekte
Eine Kooperation mit dem «Impro Kollektiv»

Hier gibt es mehr Infos.

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Saal statt.

Sa 12.10.2019
11:00 – 17:00

DIENSTLEISTERTAG

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Die Architektin Mariana Gruenig ist Special Guest dieses Dienstleistertages und berät Sie gerne zu Fragen bezüglich der Gestaltung Ihrer eigenen Räume. Für andere Belange leisten wie immer junge Theaterstudierende Unterstützung.
Das Angebot ist kostenfrei.

Um Anmeldung mit Angaben zur gewünschten Dienstleistung wird gebeten.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 12.10.2019
14:00

Die Schweiz wählt - Wie wir digital und spielerisch unser Wahlrecht wahrnehmen

Veranstalter: Karl der Grosse

Die Strassen sind vollgehängt mit Wahlplakaten, der Briefkasten überquillt und die Podiumsdiskussionen nehmen kein Ende: Wir stehen ein Wochenende vor unseren nationalen Wahlen! Es haben sich so viele Kandidierende aufstellen lassen wie noch nie zuvor. Wer blickt da noch durch? Und überhaupt: Welcher Zettel muss jetzt schon wieder wo rein, was sollen diese Listen – und wozu wählen wir eigentlich? Einen Nachmittag lang dreht sich im Karl alles um das Thema Wählen.

In den oberen Stockwerken wählt die Schweiz digital und geht der Frage nach: Was steckt hinter den verschiedenen digitalen Wahl-Tools, die uns bei der Selektion der Kandidierenden helfen sollen? Wie funktioniert die Datenverarbeitung? APROPOS_ schaut hinter die Maske diverser Tools, um digital erstellte Wahlempfehlungen zu verstehen, Chancen und Gefahren darin abzuwägen und weitere Polit-Anwendungen kennenzulernen. In Kurzdemos präsentieren die Urheber*innen von Smartvote, Digital Democracy Lab UZH, VoteLog und VoteTandem ZHdK ihre Tools und diskutieren mit den Teilnehmenden.

Im Restaurant Karl widmen wir uns spielend noch einmal den Basics des Wahl-ABCs. In grossen und kleinen Gruppen spielen wir Begriffe-Pantomime, vergleichen unsere Smart-Spiders und philosophieren mit UNO-Karten in der Hand über die Bedeutung der Wahlen für unsere Zukunft. Spiel und Spass, während man über Panaschieren, Kumulieren und Streichen spricht? Beim Spielenachmittag der etwas anderen Art geht das!
 
freier Eintritt
 
Eine Kooperation mit APROPOS_, die neulancierte Digital-Initiative der Stiftung Risiko-Dialog unterstützt durch die Mobiliar Genossenschaft, easyvote, DemocracyNet und dem Zürcher Jugendparlament

Hier gibt es mehr Infos.

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Sa 12.10.2019
19:00 – 23:00

Pumping Fragility mit Biandapid

Veranstalter: Rechberg 1837
Pumping Fragility mit Biandapid

Normalerweise aspirieren die beiden Berner Kenny Niggli (keys) und Fabian Hänni (drums) mit Biandapid die elektrischen Tanzbühnen dieser Welt zu bespielen. Frei improvisierte elektronische Musik mit Techno-Einschlag trifft auf musikalische Tiefe. Inspiriert durch die Klangwelten Simon Green’s (Bonobo), Olafur Arnalds’ (Kiasmos), Nils Frahm und N’to erschaffen sie ein pumpendes Fundament, aber lassen das Publikum auch gerne in einem grossen, flauschigen Texturenbad verweilen. Anlässlich des Konzertes im Rechberg werden Sie sich primär, aber nicht nur, der letzteren Klangästhetik widmen und erfüllen den Raum mit Sphären, welche die Zuhörer in eine verträumt verspielte Welt eintauchen lässt. Der Rechberg spielt mit ihrem Takt und Klang und serviert ein Menu, welches mit Geschmack bewegt.

Kenny Niggli (rhodes,piano,synths,fx,loops) 
Fabian Hänni (drums,electronics,fx)

Kunst und Kulinarik im Rechberg 1837 

Im Frühling und im Herbst widmet das Restaurant Rechberg 1837 im Herzen der Zürcher Altstadt die Samstage der Kultur. Ob Musik, Lesungen oder Theater: Zusammen mit spannenden Kulturschaffenden gestaltet das Restaurant Abende, bei welchen Kunst und Kulinarik verschmelzen. Im wohligen Ambiente des Restaurants erleben die Gäste abwechslungsweise spannende Performances auf der Bühne und kulinarische Interpretationen der Künste auf dem Teller. Das Zusammenspiel schafft einzigartige und bewegende Veranstaltungen, welche die Sinne auf mehreren Ebenen berühren.

Ort

Rechberg 1837
Chorgasse 20
8001 Zürich

Sa 12.10.2019
20:00

Die Mondmaschine

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Thomas Rhyner

von Mass & Fieber OST

Vor 50 Jahren landete der erste Cyborg auf dem Mond. Für Mass & Fieber Anlass genug, die Geschichte der Evolution und der Künstlichen Intelligenz, der Raketen und der Fiktionen zu erforschen. Antonia Labs schweift in ihrem performativen Vortrag von Apollo 11 zu Westworld, von Donna Haraway bis zum Voigt-Kampff-Test, landet immer wieder bei den Schiffen, immer wieder bei der Frage: Was ist der Mensch?

Mit Songs und Hologrammen, Amöben und Live-Aufnahmen courtesy of NASA.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Di 15.10.2019
09:00 – 10:00

YOGA in der Helferei mit Irina Meissner

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Vinyasa Flow, mit Elementen aus dem Yin Yoga
Für Anfänger und Fortgeschrittene, jung und alt geeignet

Irina ist in der weiten Steppe der Mongolei geboren. Ihr Nomadenherz führte sie nach Deutschland, Los Angeles und die Schweiz. Schon früh begann sie mit Ballet, Stepp und Jazz Tanz. 2012 absolvierte sie das 200h Yoga Alliance zertifizierte Teacher Training unter der Leitung von Olive Ssembuze und TJ Jackson. Ihre Stunden sind geprägt von ineinanderfliessenden Asanas, Humor und der Einstellung nicht alles zu eng zu sehen und einfach Spass am Yoga zu haben.

Probelektion: CHF 10.00
Einzelstunde: CHF 20.00
10er Abo: CHF 180.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Di 15.10.2019
20:00

Thomas Sarbacher erzählt: Tom Sawyer

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Luis Zeno Kuhn

von Mark Twain

Nach den Worten von William Faulkner gilt Mark Twain als der «Vater der amerikanischen Literatur» und selbst Ernest Hemingway bekannte: «Die ganze moderne amerikanische Literatur stammt von einem Buch von Mark Twain ab, das Huckleberry Finn heisst. Davor gab es nichts. Und seither hat es nichts so Gutes gegeben.» Elias Canetti erkennt in Mark Twain gar einen «Nachfahren des Cervantes».

Wer hat diese Geschichten nicht verschlungen, wieder und wieder, wer erinnert sich nicht an Tante Polly, den Halbbruder Sid, der keine Gelegenheit auslässt, Tom eins auszuwischen, an den betörenden Augenaufschlag von Becky Thatcher oder an den Banditen und Mörder Indianer Joe, an die Gründung der Piratenbande auf einer Insel mitten im Mississippi, das Verirren in der Tropfsteinhöhle und schliesslich den Schatz des Indianer Joe? «Tom Sawyer» ist ein Entwicklungsroman, mal Abenteuer-, mal Liebes- und dann wieder Grusel- und Kriminalgeschichte, in Teilen auch eine Robinsonade. «Es ist kein Jungenbuch, nicht im Mindesten. Nur Erwachsene werden es lesen. Es ist nur für Erwachsene geschrieben…» hat Mark Twain über «Tom Sawyer» geschrieben und in seinem Vorwort noch einmal ausführlicher: «Zwar ist mein Buch hauptsächlich zur Unterhaltung von Jungen und Mädchen geschrieben, aber ich hoffe, dass es deshalb nicht von Frauen und Männern gemieden wird, denn ich beabsichtige mit diesem Buch unter anderem, Erwachsene freundlich daran zu erinnern, was sie selbst einmal waren, wie sie fühlten und dachten und redeten und welch seltsame Dinge sie manchmal unternahmen.»

Thomas Sarbacher, 1961 in Hamburg geboren, lebt und arbeitet als freischaffender Schauspieler in Zürich. Neben zahlreichen Arbeiten für Film und Fernsehen gastiert er regelmässig und an diversen Theatern mit Lese- und Soloabenden. In den vergangenen Spielzeiten las Thomas Sarbacher an der Winkelwiese u. a. «Meister und Margarita» von Michail Bulgakow, Homers «Odyssee» in Prosa und «Tote Seelen» von Nikolai Gogol.

Von September bis Dezember 2019 liest Thomas Sarbacher aus «Tom Sawyer», ab Januar folgt die Fortsetzung «Huckleberry Finn».

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Mi 16.10.2019
19:00

Mitred-Mittwuch - Stammtisch-Debatte Nr. 4

Veranstalter: Karl der Grosse

Genug rumgehockt und zugehört, es ist Zeit zum Mitdiskutieren! Das Prinzip ist einfach: ein Thema, ein Gast und viele Mitredner*innen. Immer Mitte Monat treffen wir uns am Stammtisch im Restaurant und debattieren ein aktuelles Thema. Von Liebe im 21. Jahrhundert bis zur autofreien Langstrasse hat alles Platz. Jeweils zwei Wochen vorher findet ihr das Thema auf der Homepage.


Also, Mitte Monat heisst jetzt «Mitred-Mittwuch»! Verbicho, eis nä und losdiskutiere!


Eintritt frei

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Restaurant statt.

Mi 16.10.2019
19:30

Einsichten eines Rollstuhlfahrers

Veranstalter: Karl der Grosse

Lesung und Gespräch mit Fritz Vischer und Expert*innen

Wie gehen Menschen damit um, wenn ihre Vorstellung vom eigenen Leben von einem Tag auf den anderen, durch einen Unfall, platzt? Fritz Vischer liest Passagen aus seinem Buch «Ansonsten munter – Einsichten eines Rollstuhlfahrers», Therese Kämpfer eröffnet uns ihre Sicht als Paraplegikerin und Beraterin von Betroffenen. Prof. Dr. Armin Curt erklärt uns die Paraplegie aus medizinischer Sicht und Martin Dürr erzählt als Seelsorger verunfallter Menschen seine Perspektive auf den gescheiterten Lebenstraum. Die Journalistin Flavia von Gunten führt uns durch diesen Abend.

Eintritt frei
Eine Kooperation mit dem Zytglogge Verlag
Teil von Karls Thema Scheitern

Hier gibt es mehr Infos.

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Saal statt.

Mi 16.10.2019
20:00

Die Mondmaschine

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Thomas Rhyner

von Mass & Fieber OST

Vor 50 Jahren landete der erste Cyborg auf dem Mond. Für Mass & Fieber Anlass genug, die Geschichte der Evolution und der Künstlichen Intelligenz, der Raketen und der Fiktionen zu erforschen. Antonia Labs schweift in ihrem performativen Vortrag von Apollo 11 zu Westworld, von Donna Haraway bis zum Voigt-Kampff-Test, landet immer wieder bei den Schiffen, immer wieder bei der Frage: Was ist der Mensch?

Mit Songs und Hologrammen, Amöben und Live-Aufnahmen courtesy of NASA.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Do 17.10.2019
20:00

MusiQuiz - Edition Herzschmerz

Veranstalter: Karl der Grosse

Nach durchschlagenden Erfolgen in der restlichen Schweiz (Baden, Aarau) kommt das MusiQuiz zum zweiten Mal nach Zürich, zu uns in den Karl! Wir raten uns einmal durch die ganze Musikgeschichte und wieder zurück – ein heiterer und lehrreicher Abend.

Die gescheiterte Beziehung verarbeiten, die Wut über den Ex loswerden oder den Liebeskummer raussingen: In der Musik finden sich endlos viele traurige Liebesgeschichten und kaum ein Sänger hat nicht seine eigene Lovestory zum Songtext verarbeitet. Deshalb steht die neuste Ausgabe des MusiQuiz ganz im Zeichen von Herzschmerz und Liebesgedudel!

Im Restaurant raten wir in Gruppen live gespielte Musik, brüten über Bilderrätseln und lernen dazu noch Wissenswertes und Kurioses zur Musikgeschichte. Dazwischen gibt es kühles Bier, Snacks und am Ende vielleicht sogar einen flotten Preis.

Moderation: Simon Balissat und Helena Florin
Musik: Christoph Hegi
Eintritt frei

Hier gibt es mehr Infos.

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Restaurant statt.

Fr 18.10.2019
19:00 – 22:00

ZWINGLISZENEN - EINE AUFFÜHRUNG DES HELFEREITHEATERS

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Zwingli im gesamten Paket: von der fast missglückten Bewerbung zur Pest, zum Wurstessen, zur Ersäufung von Manz, zur Begegnung mit Niklaus Manuel in Bern und mit Luther in Marburg, und bis zur Niederlage in Kappel…. Das Helfereitheater zeigt seine schweizweit gezeigten Szenen erstmals im Zusammenblick!

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Fr 18.10.2019
20:00

The WWsessions: Goldschatz

Veranstalter: Theater Winkelwiese

Konzert

PLATTENTAUFE «SALT OF THE SEA»

Der Herbst wird gefühlvoll und romantisch – nicht zuletzt dank des Zweiergespanns Goldschatz. Der Zürcher Musiker Timothy Jaromir und die schweizerisch-kanadische Künstlerin Rykka verzaubern unter dem Namen Goldschatz die Hörerschaft mit verträumten Americana-Folk-Perlen. Am Freitag, den 4. Oktober 2019 veröffentlicht das Duo sein Erstlingswerk «Salt of the Sea». Dafür machte die Band einen Abstecher nach Toronto, Kanada, um mit dem renommierten Produzenten David Gavan Baxter zu arbeiten. Mit ihm zusammen entstanden im «Knob & Tube Recording» acht Songs, die vorwiegend auf einer entlegenen Insel in der kanadischen Wildnis geschrieben wurden.
Auf «Salt of the Sea» steht die handgemachte, unverfälschte Musik im Vordergrund, wodurch die beiden Charakterstimmen besonders gut zur Geltung kommen. Der Opener «North 49» bringt die Sehnsucht nach Wildnis direkt auf die Ohren, in «Darkest Times» hingegen wird die bedingungslose Liebe besungen, in der nicht immer alles rosafarbig scheinen kann. Persönliche Geschichten, viel Gefühl und Leidenschaft für die Musik, das steckt in Goldschatz’ Truhe.
Obwohl Timothy Jaromir und Rykka schon seit Jahren in der Musikszene unterwegs sind, gründeten sie erst im Jahr 2018 ihr gemeinsames Projekt Goldschatz. 2016 standen sie erstmals zusammen im Studio, mit dem Duett «Don’t You Honey Me» waren die Vollblutmusiker in den deutschen Airplay-Charts vertreten (damals unter dem Namen Timothy Jaromir feat. Rykka). Nicht nur auf Platte, sondern auch live erschafft die Band mit ihrem zweistimmigen Gesang eine magische Atmosphäre. Man kann gespannt sein, was Goldschatz in Zukunft alles (ver-)zaubert.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 19.10.2019
11:00 – 12:00

MEDITATION in der Helferei mit Daniela Lehmann

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Diese zweiwöchentliche Meditationsklasse ist Ergänzung oder Startpunkt für dein eigenes Praktizieren. In kurzen und längeren geführten Meditationen probierst du Techniken aus verschiedenen Traditionen aus und übst Zentrierung, Offenheit und Mitgefühl.

Alle sind willkommen – bezahl soviel du kannst und möchtest. Unterrichtssprache ist je nach Anwesenden Deutsch und/oder Englisch.

Für Daniela Lehmann ist Meditieren ein undogmatischer und verspielter Übungsraum, in dem die Basis für Klarheit und Verbundenheit im Denken, Fühlen und Handeln wächst. Sie ist Kulturschaffende und diplomierte Meditationsleiterin RfBs. Zur Zeit vertieft sie ihre eigene Praxis und ihre Meditationsstudien bei Lehrer*innen aus der yogischen und tantrischen Tradition.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 19.10.2019
19:00 – 23:00

En Guete Jazz mit While Building our Future

Veranstalter: Rechberg 1837
En Guete Jazz mit While Building our Future

Das Duo des Aargauer Gitarristen Djamal Moumene und der Zürcher Sängerin und Pianistin Ursula Bachmann spielt Musik, welche    sich roh, emotional und warm zeigt.   


En Guete Jazz“ ist die Verbindung zwischen Musik und Essen. Es spielen Jazzformationen auf der Bühne, die Rechberg 1837 Küche adaptiert ihre Stücke kulinarisch. Dadurch entsteht ein sinnliches Zusammenspiel von Hören, Riechen und Schmecken. 

Am 19. Oktober sind Ursula Bachmann und Djamal Moumene mit ihrem Projekt While Building our Future zu Gast. Das Duo trifft sich auf halber Strecke von Fern- nach Heimweh. Es gräbt nach vergangenen Erinnerungen, wobei tief schlummernde Wünsche an die Oberfläche steigen. Die Musik des Aargauer Gitarristen und der Zürcher Sängerin und Pianistin zeigt sich roh, emotional und warm. Dabei reisen die beiden ohne unnötiges Gepäck, haben aber doch alles dabei. 


Ursula Bachmann - Vocals, Piano 

Djamal Moumene - Guitar

 

Ort

Rechberg 1837
Chorgasse 20
8001 Zürich

Sa 19.10.2019
19:00 – 22:00

ZWINGLISZENEN - EINE AUFFÜHRUNG DES HELFEREITHEATERS

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Zwingli im gesamten Paket: von der fast missglückten Bewerbung zur Pest, zum Wurstessen, zur Ersäufung von Manz, zur Begegnung mit Niklaus Manuel in Bern und mit Luther in Marburg, und bis zur Niederlage in Kappel…. Das Helfereitheater zeigt seine schweizweit gezeigten Szenen erstmals im Zusammenblick!

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 19.10.2019
20:00 – 00:00

Premiere OPER IM KNOPFLOCH „ANGELICA, VINCITRICE DI ALCINA“

Veranstalter: Theater Stok

Angelica, vincitrice di Alcina
Festa teatrale von Johann Joseph Fux
italienisch gesungen, deutsch gesprochen


Mit: Stephanie Bühlmann, Rosina Zoppi, Fabrice Raviola, Pascal Marti, Pawel Grzyb


Flöte: Isabell Weymann
Laute/Theorbe: Guilherme Barroso
Kontrabass: Jojo Kunz
Cembalo: Denette Whitter


Regie: Oliver Kloeter
Musikalische Leitung: Denette Whitter
Kostüme: Antonia Stadlin
Bühne/Licht: Simonetta Zoppi
Maske: Marianne Glauser


Durchs Knopfloch geschaut, präsentiert sich die Oper im Knopfloch seit 20 Jahren unter der Leitung der Gründerin Rosina Zoppi als Ensemble, das sich auf innovative Aufführungen von Opernraritäten spezialisiert.


Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Eintrittspreise: Fr. 50.- / 30.- (Studierende) Beginn: 20:00 Uhr Reservation: vorverkauf@operimknopfloch.ch – Tel. 079 747 95 48 Türöffnung und Bar: eine Stunde vor Beginn Weitere Informationen: www.operimknopfloch.ch/

Sa 19.10.2019
20:00

Vaters Aktentasche

Veranstalter: Theater Winkelwiese

mit Nikola Weisse / Regie: Manuel Bürgin

Fundstücke einer Flucht

Die Schauspielerin Nikola Weisse flüchtete 1945 mit ihrer Familie aus dem damaligen Pommern Richtung Westen. Ausgehend von Gegenständen wie Briefen, Büchern, Fotos und Landkarten, die in der Aktentasche des Vaters die Flucht überdauert haben, und unterstützt durch einen Archivar und einen Musiker, setzt Nikola Weisse die Bruchstücke der Erinnerung zu einer Erzählung zusammen, die von Vertreibung, Verlust und der Frage nach dem grossen Schweigen der Eltern über diese Zeit handelt. Die Flucht, die vom 03. März bis zum 13. April 1945 dauerte, führte mitten durch ein Europa, das sich in Auflösung befand. Nikola Weisse war zu diesem Zeitpunkt vier Jahre alt. Sie kann sich heute nur noch an wenig erinnern. In Form einer szenischen Recherche und unterstützt durch die Erinnerungen ihrer Geschwister und Eltern begibt sie sich auf den Weg zurück in die Kindheit, in die «wirre» Zeit, in der sich die Prägung ihres Lebens vollzog.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

So 20.10.2019
16:00

Vaters Aktentasche (Vorstellung mit Kinderbetreuung)

Veranstalter: Theater Winkelwiese

mit Nikola Weisse / Regie: Manuel Bürgin

Fundstücke einer Flucht

Die Schauspielerin Nikola Weisse flüchtete 1945 mit ihrer Familie aus dem damaligen Pommern Richtung Westen. Ausgehend von Gegenständen wie Briefen, Büchern, Fotos und Landkarten, die in der Aktentasche des Vaters die Flucht überdauert haben, und unterstützt durch einen Archivar und einen Musiker, setzt Nikola Weisse die Bruchstücke der Erinnerung zu einer Erzählung zusammen, die von Vertreibung, Verlust und der Frage nach dem grossen Schweigen der Eltern über diese Zeit handelt. Die Flucht, die vom 03. März bis zum 13. April 1945 dauerte, führte mitten durch ein Europa, das sich in Auflösung befand. Nikola Weisse war zu diesem Zeitpunkt vier Jahre alt. Sie kann sich heute nur noch an wenig erinnern. In Form einer szenischen Recherche und unterstützt durch die Erinnerungen ihrer Geschwister und Eltern begibt sie sich auf den Weg zurück in die Kindheit, in die «wirre» Zeit, in der sich die Prägung ihres Lebens vollzog.

Während der Vorstellung vom 20. Oktober (16 Uhr) wird eine kostenlose Kinderbetreuung angeboten.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

So 20.10.2019
17:00 – 00:00

OPER IM KNOPFLOCH „ANGELICA, VINCITRICE DI ALCINA“

Veranstalter: Theater Stok

Angelica, vincitrice di Alcina
Festa teatrale von Johann Joseph Fux
italienisch gesungen, deutsch gesprochen


Mit: Stephanie Bühlmann, Rosina Zoppi, Fabrice Raviola, Pascal Marti, Pawel Grzyb


Flöte: Isabell Weymann
Laute/Theorbe: Guilherme Barroso
Kontrabass: Jojo Kunz
Cembalo: Denette Whitter


Regie: Oliver Kloeter
Musikalische Leitung: Denette Whitter
Kostüme: Antonia Stadlin
Bühne/Licht: Simonetta Zoppi
Maske: Marianne Glauser


Durchs Knopfloch geschaut, präsentiert sich die Oper im Knopfloch seit 20 Jahren unter der Leitung der Gründerin Rosina Zoppi als Ensemble, das sich auf innovative Aufführungen von Opernraritäten spezialisiert.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Eintrittspreise: Fr. 50.- / 30.- (Studierende) Beginn: 17.00 Uhr Reservation: vorverkauf@operimknopfloch.ch – Tel. 079 747 95 48 Türöffnung und Bar: eine Stunde vor Beginn Weitere Informationen: www.operimknopfloch.ch/

Di 22.10.2019
09:00 – 10:00

YOGA in der Helferei mit Irina Meissner

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Vinyasa Flow, mit Elementen aus dem Yin Yoga
Für Anfänger und Fortgeschrittene, jung und alt geeignet

Irina ist in der weiten Steppe der Mongolei geboren. Ihr Nomadenherz führte sie nach Deutschland, Los Angeles und die Schweiz. Schon früh begann sie mit Ballet, Stepp und Jazz Tanz. 2012 absolvierte sie das 200h Yoga Alliance zertifizierte Teacher Training unter der Leitung von Olive Ssembuze und TJ Jackson. Ihre Stunden sind geprägt von ineinanderfliessenden Asanas, Humor und der Einstellung nicht alles zu eng zu sehen und einfach Spass am Yoga zu haben.

Probelektion: CHF 10.00
Einzelstunde: CHF 20.00
10er Abo: CHF 180.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Mi 23.10.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Mi 23.10.2019
14:00 – 18:00

Zürich liest im Karl

Veranstalter: Karl der Grosse

Karl wird erneut zum Festivalzentrum, Veranstaltungsort und Treffpunkt des Literaturfesti­vals «Zürich liest». Von Mittwoch bis Sonntag wird im ganzen Haus gelesen, diskutiert, gezeichnet, literarisch zu Mittag gegessen und sogar Yoga gemacht! Unser Eingangsfoyer wird wieder zum Ausstellungsraum – dieses Jahr zeigen Schweizer Illustratorinnen und Illustratoren ihre Werke. Von einem real-virtuellen Erlebnis über Gespräche mit grossartigen Autor*innen bis zur Verleihung vom Zürcher Kinderbuchpreis und dem Bookstar – das Programm bietet für alle etwas.

Öffnungszeiten Festivalzentrum:
Mittwoch, 23. Oktober 14:00 – 21:00
Donnerstag, 24. Oktober 14:00 – 21:00
Freitag, 25. Oktober 9:00 – 23:00
Samstag, 26. Oktober 10:00 – 23:00
Sonntag, 27. Oktober 10:00 – 18:00

Das ganze Programm findet ihr hier.
 
Eine Kooperation mit Zürich liest

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Mi 23.10.2019
18:30 – 20:00

Wenn der Schmerz den Alltag bestimmt

Veranstalter: Universitätsspital Zürich

Programm:

Vom Symptom zur Krankheit – aktuelle Auffassungen zur Entstehung chronischer Schmerzen
Jürg Schliessbach, Dr. med, Leiter interdisziplinäres Schmerzambulatorium, USZ

Das Rüstzeug des Schmerztherapeuten – Strategien zur Diagnose und Therapie chronischer Schmerzen
Konrad Maurer, PD Dr. med., Präsident Swiss Pain Society                

---

Unter dem Titel «Forum» führt das UniversitätsSpital Zürich öffentliche Vorträge durch. Fachpersonen vermitteln aktuelles Wissen zu Medizin, Gesundheit und Prävention und beantworten Fragen aus dem Publikum. Mehr Informationen zum FORUM unter www.usz.ch/forum.

Ort

Universitätsspital Zürich, Hörsaal WEST
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Mi 23.10.2019
19:00 – 22:00

ZWINGLISZENEN - EINE AUFFÜHRUNG DES HELFEREITHEATERS

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Zwingli im gesamten Paket: von der fast missglückten Bewerbung zur Pest, zum Wurstessen, zur Ersäufung von Manz, zur Begegnung mit Niklaus Manuel in Bern und mit Luther in Marburg, und bis zur Niederlage in Kappel…. Das Helfereitheater zeigt seine schweizweit gezeigten Szenen erstmals im Zusammenblick!

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Mi 23.10.2019
20:00 – 00:00

OPER IM KNOPFLOCH „ANGELICA, VINCITRICE DI ALCINA“

Veranstalter: Theater Stok

Angelica, vincitrice di Alcina
Festa teatrale von Johann Joseph Fux
italienisch gesungen, deutsch gesprochen


Mit: Stephanie Bühlmann, Rosina Zoppi, Fabrice Raviola, Pascal Marti, Pawel Grzyb


Flöte: Isabell Weymann
Laute/Theorbe: Guilherme Barroso
Kontrabass: Jojo Kunz
Cembalo: Denette Whitter


Regie: Oliver Kloeter
Musikalische Leitung: Denette Whitter
Kostüme: Antonia Stadlin
Bühne/Licht: Simonetta Zoppi
Maske: Marianne Glauser


Durchs Knopfloch geschaut, präsentiert sich die Oper im Knopfloch seit 20 Jahren unter der Leitung der Gründerin Rosina Zoppi als Ensemble, das sich auf innovative Aufführungen von Opernraritäten spezialisiert.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Eintrittspreise: Fr. 50.- / 30.- (Studierende) Beginn: 20:00 Uhr Reservation: vorverkauf@operimknopfloch.ch – Tel. 079 747 95 48 Türöffnung und Bar: eine Stunde vor Beginn Weitere Informationen: www.operimknopfloch.ch/

Mi 23.10.2019
20:00

Vaters Aktentasche

Veranstalter: Theater Winkelwiese

mit Nikola Weisse / Regie: Manuel Bürgin

Fundstücke einer Flucht

Die Schauspielerin Nikola Weisse flüchtete 1945 mit ihrer Familie aus dem damaligen Pommern Richtung Westen. Ausgehend von Gegenständen wie Briefen, Büchern, Fotos und Landkarten, die in der Aktentasche des Vaters die Flucht überdauert haben, und unterstützt durch einen Archivar und einen Musiker, setzt Nikola Weisse die Bruchstücke der Erinnerung zu einer Erzählung zusammen, die von Vertreibung, Verlust und der Frage nach dem grossen Schweigen der Eltern über diese Zeit handelt. Die Flucht, die vom 03. März bis zum 13. April 1945 dauerte, führte mitten durch ein Europa, das sich in Auflösung befand. Nikola Weisse war zu diesem Zeitpunkt vier Jahre alt. Sie kann sich heute nur noch an wenig erinnern. In Form einer szenischen Recherche und unterstützt durch die Erinnerungen ihrer Geschwister und Eltern begibt sie sich auf den Weg zurück in die Kindheit, in die «wirre» Zeit, in der sich die Prägung ihres Lebens vollzog.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Do 24.10.2019
18:00 – 22:00

ESSEN MIT DEN MALAIKAS

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Ein gemütliches, feines Abendessen mit den Malaikas in der Kapelle der Helferei.​
Jeder zahlt soviel er kann.

Apéro: 18.00 UHR
Essen: 19.00 UHR

Bitte anmelden bis 22. Oktober unter malaikas.kueche@fluechtlingstheater-malaika.ch

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Do 24.10.2019
18:00 – 22:00

ESSEN MIT DEN MALAIKAS

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Ein gemütliches, feines Abendessen mit den Malaikas in der Kapelle der Helferei.​
Jeder zahlt soviel er kann.

Apéro: 18 UHR
Essen: 19 UHR

Bitte anmelden bis 22. Oktober malaikas.kueche@fluechtlingstheater-malaika.ch

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Do 24.10.2019
20:00

Vaters Aktentasche

Veranstalter: Theater Winkelwiese

mit Nikola Weisse / Regie: Manuel Bürgin

Fundstücke einer Flucht

Die Schauspielerin Nikola Weisse flüchtete 1945 mit ihrer Familie aus dem damaligen Pommern Richtung Westen. Ausgehend von Gegenständen wie Briefen, Büchern, Fotos und Landkarten, die in der Aktentasche des Vaters die Flucht überdauert haben, und unterstützt durch einen Archivar und einen Musiker, setzt Nikola Weisse die Bruchstücke der Erinnerung zu einer Erzählung zusammen, die von Vertreibung, Verlust und der Frage nach dem grossen Schweigen der Eltern über diese Zeit handelt. Die Flucht, die vom 03. März bis zum 13. April 1945 dauerte, führte mitten durch ein Europa, das sich in Auflösung befand. Nikola Weisse war zu diesem Zeitpunkt vier Jahre alt. Sie kann sich heute nur noch an wenig erinnern. In Form einer szenischen Recherche und unterstützt durch die Erinnerungen ihrer Geschwister und Eltern begibt sie sich auf den Weg zurück in die Kindheit, in die «wirre» Zeit, in der sich die Prägung ihres Lebens vollzog.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 25.10.2019
11:00 – 17:00

Piazza-Fest

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Am Freitag, 25.10. und Samstag, 26.10. erwartet Sie im und um das Pfrundhaus reges Treiben: Mit Flohmarkt, Essen, Trinken und Musik vom Akkordeonisten Jean-Luc Oberleitner. Fr. 11-17 Uhr, Sa 11-16 Uhr

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Fr 25.10.2019
20:00 – 00:00

OPER IM KNOPFLOCH „ANGELICA, VINCITRICE DI ALCINA“

Veranstalter: Theater Stok

Angelica, vincitrice di Alcina
Festa teatrale von Johann Joseph Fux
italienisch gesungen, deutsch gesprochen


Mit: Stephanie Bühlmann, Rosina Zoppi, Fabrice Raviola, Pascal Marti, Pawel Grzyb


Flöte: Isabell Weymann
Laute/Theorbe: Guilherme Barroso
Kontrabass: Jojo Kunz
Cembalo: Denette Whitter


Regie: Oliver Kloeter
Musikalische Leitung: Denette Whitter
Kostüme: Antonia Stadlin
Bühne/Licht: Simonetta Zoppi
Maske: Marianne Glauser


Durchs Knopfloch geschaut, präsentiert sich die Oper im Knopfloch seit 20 Jahren unter der Leitung der Gründerin Rosina Zoppi als Ensemble, das sich auf innovative Aufführungen von Opernraritäten spezialisiert.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Eintrittspreise: Fr. 50.- / 30.- (Studierende) Beginn: 20:00 Uhr Reservation: vorverkauf@operimknopfloch.ch – Tel. 079 747 95 48 Türöffnung und Bar: eine Stunde vor Beginn Weitere Informationen: www.operimknopfloch.ch/

Fr 25.10.2019
20:00

Zürich liest – «Ruhe gibt es nicht, bis zum Schluss»

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Hilde Wilms

Auf den Spuren von Erika und Klaus Mann

Text- und Musikcollage mit Ute Maria Lerner und Mark Weigel zum 50. Todestag von Erika Mann und zum 70. Todestag von Klaus Mann. Sie waren ein berühmtes Geschwisterpaar und die Kinder von Klaus Mann. Zwei Leben zwischen Kunst, Flucht und Emigration, die beide auch in die Schweiz geführt haben. Klaus Mann wurde mit Theaterstücken, Romanen und Essays berühmt; er ist einer der wichtigsten deutschen Exilautoren, der zwischendurch auch in Zürich gelebt hat. Er ist mit nur 43 Jahren freiwillig aus dem Leben geschieden. Erika Mann, die der Tod ihres Bruders schwer getroffen hat, war Schriftstellerin, Schauspielerin und vieles mehr. Unter anderem verwaltete sie auch den Nachlass ihres Vaters und ihres Bruders, mit dem sie auch das Kabarett «Die Pfeffermühle» gründete.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 26.10.2019
00:00

"Velos verändern Leben"

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen

In Zusammenarbeit mit Velafrika sammeln wir ausgediente Velos, die wieder flott gemacht werden und nach Afrika verschifft werden.

 

Über 20000 Velos gelangen aus der Schweiz nach Afrika und erleichtern dort, den Menschen in Afrika den Zugang zu Bildung, Gesundheitsversorgung und eröffnen wirtschaftliche Chancen. Wer ein Velo hat, kann deutlich mehr transportieren und wesentlich grössere Distanzen zurücklegen. Es bleibt mehr Zeit zum Lernen oder zur Bewirtschaftung der Felder.

 

Velafrica transportiert nicht nur Velos nach Afrika, sondern auch Wissen. Gemeinsam mit lokalen Partnern baut die gemeinnützige Organisation Velowerkstätten auf, führt Schulungen durch und bildet Mechanikerinnen und Mechaniker aus. Es entstehen Arbeitsplätze und Einkommensmöglichkeiten in der Velomontage, Reparatur und im Vertrieb.

 

Wir möchten Perspektiven schaffen.

 


Ort

Katholische Pfarrei Liebfrauen
Areal Pfarrei Liebfrauen, Weinbergstrasse 36
8006 Zürich

Sa 26.10.2019
10:00

Fiire mit de Chind - ein Gottesdienst für Familien mit Kindern

Veranstalter: Grossmünster

Dieser Gottesdienst ist für Kinder ab Geburt bis und mit 1. Klasse gedacht (mit Mami, Papi, Grossmami, Grosspapi…), aber auch ältere Kinder sind herzlich willkommen!

Es wird gesungen, gebastelt und eine Geschichte erzählt. Anschliessend gibt es einen feinen Brunch mit Zopf. Man muss sich nicht anmelden, sondern kann einfach spontan dazustossen.

Mit: Pfr. Martin Rüsch, Katechetin Martina Ilg u.a.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 26.10.2019
11:00 – 16:00

Piazza-Fest

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Am Freitag, 25.10. und Samstag, 26.10. erwartet Sie im und um das Pfrundhaus reges Treiben: Mit Flohmarkt, Essen, Trinken und mit Gesang und Gitarre von Andreas Aeschlimann. Fr. 11-17 Uhr, Sa 11-16 Uhr


Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Sa 26.10.2019
16:00

Living Library - Menschen für ein Gespräch ausleihen

Veranstalter: Karl der Grosse

Anstelle von Büchern kannst du an der Living Library Menschen für Gespräche ausleihen. Auf der «Leseliste» stehen eine Elektrosensitive, ein Sexualbegleiter für Menschen mit Behinderung, eine taubblinde Person, ein Suizidüberlebender, eine Betreuerin für abgewiesene Asylsuchende, ein Kryptohändler und viele mehr. Das lebende Buch muss im selben Zustand zurückgegeben werden, wie es ausgeliehen worden ist.

Die Gespräche beginnen um 16:30, 17:10, 17:50, 19:20 und 20:00 Uhr.

Ab 16:00 Uhr können die Bücher an der Ausleihtheke «gebucht» werden. Gespräche sind jeweils auch spontan möglich. Aber wenn man ein ganz bestimmtes Buch ausleihen möchte, empfiehlt sich die Reservation an der Ausleihtheke.

Eintritt frei
Eine Kooperation mit Living Library Zürich im Rahmen von «Zürich liest»

Hier gibt es mehr Infos.

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet in der grünen Stube statt.

Sa 26.10.2019
19:00 – 23:00

À Travers le Temps Trio Bien Entendu

Veranstalter: Rechberg 1837
À Travers le Temps Trio Bien Entendu

Musik Dinner mit dem Trio Bien Entendu. Ein Trio mit Gitarre, Violine und Cello macht sich auf eine Reise durch drei Jahrhunderte Klassische Musik.  

 

Eine Reise durch drei Jahrhunderte Musikgeschichte. Das Trio Bien Entendu spielt sich mit Violine, Gitarre und Cello gekonnt vom 18ten Jahrhundert über das 19te bis in die Anfänge des 20igsten. Auf der Flucht vor Herzschmerz machten sich der Geiger Dominik und der Cellist Flurin mit dem Velo auf in ein Chateau in der Nähe von Lyon. Die freundliche Schlossherrin machte sie nach einem geschmeidigen butterigen Kartoffelgratin bekannt mit alten Schlossfreunden: Klassische Musikfans, welche eine eigene Konzertreihe veranstalteten. Nach einigen tropfen Wein wurden die beiden auf das Programm für den nächsten Sommer gesetzt. Da solche Reisen immer lustiger in Gesellschaft sind, haben sie Pascal mitgenommen. So standen sie da: Ein neues Trio, eines das sich “gut versteht” - Trio Bien Entendu! Im Rechberg reisen sie durch die Zeit, gekocht wird dazu ein Menu, welches die Klangfarben der Jahrhunderte wiedergibt.  

 

Pascal Ammann Gitarre 

Dominik Meyer Violine 

Flurin Cuonz Cello 

 

Kunst und Kulinarik im Rechberg 1837 

 

Im Frühling und im Herbst widmet das Restaurant Rechberg 1837 im Herzen der Zürcher Altstadt die Samstage der Kultur. Ob Musik, Lesungen oder Theater: Zusammen mit spannenden Kulturschaffenden gestaltet das Restaurant Abende, bei welchen Kunst und Kulinarik verschmelzen. Im wohligen Ambiente des Restaurants erleben die Gäste abwechslungsweise spannende Performances auf der Bühne und kulinarische Interpretationen der Künste auf dem Teller. Das Zusammenspiel schafft einzigartige und bewegende Veranstaltungen, welche die Sinne auf mehreren Ebenen berühren.

Ort

Rechberg 1837
Chorgasse 20
8001 Zürich

Sa 26.10.2019
19:00 – 22:00

ZWINGLISZENEN - EINE AUFFÜHRUNG DES HELFEREITHEATERS

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Zwingli im gesamten Paket: von der fast missglückten Bewerbung zur Pest, zum Wurstessen, zur Ersäufung von Manz, zur Begegnung mit Niklaus Manuel in Bern und mit Luther in Marburg, und bis zur Niederlage in Kappel…. Das Helfereitheater zeigt seine schweizweit gezeigten Szenen erstmals im Zusammenblick!

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 26.10.2019
20:00 – 00:00

OPER IM KNOPFLOCH „ANGELICA, VINCITRICE DI ALCINA“

Veranstalter: Theater Stok

Angelica, vincitrice di Alcina
Festa teatrale von Johann Joseph Fux
italienisch gesungen, deutsch gesprochen


Mit: Stephanie Bühlmann, Rosina Zoppi, Fabrice Raviola, Pascal Marti, Pawel Grzyb


Flöte: Isabell Weymann
Laute/Theorbe: Guilherme Barroso
Kontrabass: Jojo Kunz
Cembalo: Denette Whitter


Regie: Oliver Kloeter
Musikalische Leitung: Denette Whitter
Kostüme: Antonia Stadlin
Bühne/Licht: Simonetta Zoppi
Maske: Marianne Glauser


Durchs Knopfloch geschaut, präsentiert sich die Oper im Knopfloch seit 20 Jahren unter der Leitung der Gründerin Rosina Zoppi als Ensemble, das sich auf innovative Aufführungen von Opernraritäten spezialisiert.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Eintrittspreise: Fr. 50.- / 30.- (Studierende) Beginn: 20:00 Uhr Reservation: vorverkauf@operimknopfloch.ch – Tel. 079 747 95 48 Türöffnung und Bar: eine Stunde vor Beginn Weitere Informationen: www.operimknopfloch.ch/

Sa 26.10.2019
20:00

Vaters Aktentasche

Veranstalter: Theater Winkelwiese

mit Nikola Weisse / Regie: Manuel Bürgin

Fundstücke einer Flucht

Die Schauspielerin Nikola Weisse flüchtete 1945 mit ihrer Familie aus dem damaligen Pommern Richtung Westen. Ausgehend von Gegenständen wie Briefen, Büchern, Fotos und Landkarten, die in der Aktentasche des Vaters die Flucht überdauert haben, und unterstützt durch einen Archivar und einen Musiker, setzt Nikola Weisse die Bruchstücke der Erinnerung zu einer Erzählung zusammen, die von Vertreibung, Verlust und der Frage nach dem grossen Schweigen der Eltern über diese Zeit handelt. Die Flucht, die vom 03. März bis zum 13. April 1945 dauerte, führte mitten durch ein Europa, das sich in Auflösung befand. Nikola Weisse war zu diesem Zeitpunkt vier Jahre alt. Sie kann sich heute nur noch an wenig erinnern. In Form einer szenischen Recherche und unterstützt durch die Erinnerungen ihrer Geschwister und Eltern begibt sie sich auf den Weg zurück in die Kindheit, in die «wirre» Zeit, in der sich die Prägung ihres Lebens vollzog.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

So 27.10.2019
00:00

"Velos verändern Leben"

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen

In Zusammenarbeit mit Velafrika sammeln wir ausgediente Velos, die wieder flott gemacht werden und nach Afrika verschifft werden.

 

Über 20000 Velos gelangen aus der Schweiz nach Afrika und erleichtern dort, den Menschen in Afrika den Zugang zu Bildung, Gesundheitsversorgung und eröffnen wirtschaftliche Chancen. Wer ein Velo hat, kann deutlich mehr transportieren und wesentlich grössere Distanzen zurücklegen. Es bleibt mehr Zeit zum Lernen oder zur Bewirtschaftung der Felder.

 

Velafrica transportiert nicht nur Velos nach Afrika, sondern auch Wissen. Gemeinsam mit lokalen Partnern baut die gemeinnützige Organisation Velowerkstätten auf, führt Schulungen durch und bildet Mechanikerinnen und Mechaniker aus. Es entstehen Arbeitsplätze und Einkommensmöglichkeiten in der Velomontage, Reparatur und im Vertrieb.

 

Wir möchten Perspektiven schaffen.

 

 

 

 

 

Ort

Katholische Pfarrei Liebfrauen
Areal Pfarrei Liebfrauen, Weinbergstrasse 36
8006 Zürich

So 27.10.2019
11:00

Zürich liest – Carl Spitteler: Meine frühesten Erlebnisse (1914)

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Elena Zaucke

mit Regula Grauwiller und Hans Rudolf Schneider

Die Schauspielerin Regula Grauwiller liest aus Carl Spittelers Kindheitserinnerungen «Meine frühesten Erlebnisse» und Hans Rudolf Schneider, langjähriger Leiter des Dichter- und Stadtmuseums Liestal, leitet ein und kommentiert. Zum Jubiläum «Carl Spitteler. 100 Jahre Literaturnobelpreis, 1919—2019».

In seinem autobiografischen Text betont der künftige Nobelpreisträger, dass die ersten vier Lebensjahre in Liestal, Basel und Waldenburg sein Leben und sein Dichten entscheidend geprägt haben. Seine Kindheitserinnerungen begeistern mit einer zarten Poesie und Gedanken, die lange nachhallen. «Da steckt alles drin: das Schönste, was über diese Landschaft, ihr Licht, ihre Luft, ihren Liebreiz zu sagen ist, und das Trefflichste und Treffendste zugleich, was über die Beziehung Spittelers zu seinem Jugendland gesagt werden kann.» (Hugo Marti)

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

So 27.10.2019
15:00

Generation Gegenwart - Das Edition Unik-Café

Veranstalter: Karl der Grosse

Nicole, Kathrin und Blazenka: Das sind eine freischaffende Keramikerin im Unruhezustand, eine vierfache Grossmutter und ehemalige Gedächtnistrainierin und eine neugierige pensionierte mit Nachholbedarf. Sie haben viel erlebt und schreiben darüber. Im Rahmen des biografischen Schreibprojektes «Edition Unik» haben schon mehr als 100 Menschen ein Buch über ihr Leben verfasst und halten nun ein persönliches Zeitdokument in den Händen.

Was bedeutet es, das eigene Leben zu Papier zu bringen? Wie reagieren Familie und Freunde auf das Buch? Welche Fragen tauchen auf, was ist in der Erzählung fremd und neu, was blieb bis jetzt unan- und unausgesprochen? Im sonntäglichen Generationen- Talk treffen sich drei Autorinnen und Autoren der «Edition Unik» mit ihren Töchtern, Söhnen, Enkeln und Nahestehenden. Zusammen lesen sie aus ihren Büchern und erzählen so Stück für Stück sich und dem Publikum ihre Familiengeschichte neu.

Eintritt frei
Eine Kooperation mit der Edition Unik

Hier gibt es mehr Infos.

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Erkerzimmer statt.

Mo 28.10.2019
19:15 – 00:00

WOLFBACH VERLAG – EIN ABEND FÜR DIE REIHE

Veranstalter: Theater Stok

Buchpräsentationen

Beat Brechbühl: Flügel der Sehnsucht


Ariane Braml: Gegensonnen


Markus Ramseier: Ärbslizeller

Katharina Lanfranconi: das brennende haus


Jean-Marc Seiler: Die Eisblumenverkäuferin


Kurt Aebli: en passant


Begrüssung: Markus Bundi (Herausgeber)
Moderation: Hanspeter Müller-Drossaart


2010  lancierte der Wolfbach Verlag DIE REIHE; eine Edition, die vornehmlich neue Lyrik und Kurzprosa präsentiert. Jährlich erscheinen mindestens vier Titel. Nach dem ersten Dutzend Veröffentlichungen (2010 – 2013) genießt DIE REIHE bereits breite Anerkennung. Seit 2013 erscheinen in der REIHE auch zweisprachige Lyrikbände. DIE REIHE gehört zu den wenigen Schweizer Editionen, in welchen noch regelmäßig Lyrik publiziert wird.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Beginn: 19.15 Uhr/Türöffnung 18.30 Uhr Eintrittspreis: freier Eintritt Theaterkasse und Bar: Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.wolfbach-verlag.ch

Di 29.10.2019
09:00 – 10:00

YOGA in der Helferei mit Irina Meissner

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Vinyasa Flow, mit Elementen aus dem Yin Yoga
Für Anfänger und Fortgeschrittene, jung und alt geeignet

Irina ist in der weiten Steppe der Mongolei geboren. Ihr Nomadenherz führte sie nach Deutschland, Los Angeles und die Schweiz. Schon früh begann sie mit Ballet, Stepp und Jazz Tanz. 2012 absolvierte sie das 200h Yoga Alliance zertifizierte Teacher Training unter der Leitung von Olive Ssembuze und TJ Jackson. Ihre Stunden sind geprägt von ineinanderfliessenden Asanas, Humor und der Einstellung nicht alles zu eng zu sehen und einfach Spass am Yoga zu haben.

Probelektion: CHF 10.00
Einzelstunde: CHF 20.00
10er Abo: CHF 180.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Di 29.10.2019
14:30

Seniorennachmittag "Das gaht doch uf kei Chuehut"

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen

Im Winter in die Irrlichter der Städte blinzeln. Im Frühling die Aufbruchsstimmung spüren, packen – und gehen. Im Sommer neben dem hechelnden Hund hinter schweren Rinderleibern schwitzen, den Wetterlaunen trotzen. Im Herbst ins glasklare Gebirgsblau schauen und langsam Abschied nehmen.

Geschichten vom Leben auf der Alp erzählt von Reto Weber, Älpler.

Pfarreizentrum der Pfarrei Bruder Klaus, Milchbuckstrasse 73, 8057 Zürich

Es laden ein, die reformierte Kirchgemeinde Kreis 6 und die katholischen Pfarreien Liebfrauen und Bruder Klaus


Ort

Pfarreizentrum Bruder Klaus
Milchbuckstrasse 73
8057 Zürich

Di 29.10.2019
20:00

Thomas Sarbacher erzählt: Tom Sawyer

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Luis Zeno Kuhn

von Mark Twain

Nach den Worten von William Faulkner gilt Mark Twain als der «Vater der amerikanischen Literatur» und selbst Ernest Hemingway bekannte: «Die ganze moderne amerikanische Literatur stammt von einem Buch von Mark Twain ab, das Huckleberry Finn heisst. Davor gab es nichts. Und seither hat es nichts so Gutes gegeben.» Elias Canetti erkennt in Mark Twain gar einen «Nachfahren des Cervantes».

Wer hat diese Geschichten nicht verschlungen, wieder und wieder, wer erinnert sich nicht an Tante Polly, den Halbbruder Sid, der keine Gelegenheit auslässt, Tom eins auszuwischen, an den betörenden Augenaufschlag von Becky Thatcher oder an den Banditen und Mörder Indianer Joe, an die Gründung der Piratenbande auf einer Insel mitten im Mississippi, das Verirren in der Tropfsteinhöhle und schliesslich den Schatz des Indianer Joe? «Tom Sawyer» ist ein Entwicklungsroman, mal Abenteuer-, mal Liebes- und dann wieder Grusel- und Kriminalgeschichte, in Teilen auch eine Robinsonade. «Es ist kein Jungenbuch, nicht im Mindesten. Nur Erwachsene werden es lesen. Es ist nur für Erwachsene geschrieben…» hat Mark Twain über «Tom Sawyer» geschrieben und in seinem Vorwort noch einmal ausführlicher: «Zwar ist mein Buch hauptsächlich zur Unterhaltung von Jungen und Mädchen geschrieben, aber ich hoffe, dass es deshalb nicht von Frauen und Männern gemieden wird, denn ich beabsichtige mit diesem Buch unter anderem, Erwachsene freundlich daran zu erinnern, was sie selbst einmal waren, wie sie fühlten und dachten und redeten und welch seltsame Dinge sie manchmal unternahmen.»

Thomas Sarbacher, 1961 in Hamburg geboren, lebt und arbeitet als freischaffender Schauspieler in Zürich. Neben zahlreichen Arbeiten für Film und Fernsehen gastiert er regelmässig und an diversen Theatern mit Lese- und Soloabenden. In den vergangenen Spielzeiten las Thomas Sarbacher an der Winkelwiese u. a. «Meister und Margarita» von Michail Bulgakow, Homers «Odyssee» in Prosa und «Tote Seelen» von Nikolai Gogol.

Von September bis Dezember 2019 liest Thomas Sarbacher aus «Tom Sawyer», ab Januar folgt die Fortsetzung «Huckleberry Finn».

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Mi 30.10.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Mi 30.10.2019
15:00

Hausbesichtigung

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Bürgerasyl-Pfrundhaus - vielleicht schon bald Ihr neues Zuhause? Bei der Hausbesichtigung erhalten Sie Einblick in unsere Häuser und erfahren viel Interessantes aus erster Hand.

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

November 2019

Mi 06.11.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Mi 06.11.2019
18:30 – 20:00

Bedeutet ein hoher Blutdruck auch ein schwaches Herz?

Veranstalter: Universitätsspital Zürich

Programm:

Das Herz unter Druck: Arterielle Hypertonie – die schleichende Gefahr
Frank Ruschitzka, Prof. Dr. med. Dr. h.c., Klinikdirektor, Klinik für Kardiologie, USZ
Wie ein optimaler Blutdruck erreicht wird
Isabella Sudano, PD Dr. med., Oberärztin, Klinik für Kardiologie, USZ
Blutdruck im Alter: Auswirkungen auf Herz und Hirn
Matthias Hermann, PD Dr. med., Leitender Arzt, Klinik für Kardiologie, USZ     

---                 

Unter dem Titel «Forum» führt das UniversitätsSpital Zürich öffentliche Vorträge durch. Fachpersonen vermitteln aktuelles Wissen zu Medizin, Gesundheit und Prävention und beantworten Fragen aus dem Publikum. Mehr Informationen zum FORUM unter www.usz.ch/forum.

Ort

Universitätsspital Zürich, Hörsaal WEST
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Mi 06.11.2019
20:00

Moravagine.Idiot

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Maude Vuilleumier

Musik-Theater-Projekt nach Blaise Cendrars / F.N.O. Urs Jucker, Nico Delpy

Urs Jucker und Nico Delpy wollen der Faszination des Bösen auf den Grund gehen. Als Ausgangslage dafür dient ihnen das wohl radikalste und abgründigste Werk des Schweizer Autors Blaise Cendrars (1887 – 1961), «Moravagine». Geschrieben im Schock des 1. Weltkriegs, eine literarische Provokation, furios erzählt wie im Rausch. Jucker und Delpy stellen die Geschichte des Triebwesens Moravagine nicht nach, sondern entführen das Publikum mithilfe ihrer eigenen Musik, die sich zwischen Geräusch, Sound und elektronischem Lärm bewegt, in die Welt der seltsamen Freundschaft zwischen dem jungen Psychiater Raymond La Science und dem Patienten Moravagine, welcher der letzte Abkömmling des ungarischen Königshauses ist. Fasziniert von der Kreatur Moravagine, von dessen «Würde und Macht», verhilft La Science dem Irren zum Ausbruch aus der Schweizer Klinik «Waldensee» und begibt sich mit ihm auf einen exzessiv-bestialischen Roadtrip um die ganze Welt.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 08.11.2019
20:00

Moravagine.Idiot

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Maude Vuilleumier

Musik-Theater-Projekt nach Blaise Cendrars / F.N.O. Urs Jucker, Nico Delpy

Urs Jucker und Nico Delpy wollen der Faszination des Bösen auf den Grund gehen. Als Ausgangslage dafür dient ihnen das wohl radikalste und abgründigste Werk des Schweizer Autors Blaise Cendrars (1887 – 1961), «Moravagine». Geschrieben im Schock des 1. Weltkriegs, eine literarische Provokation, furios erzählt wie im Rausch. Jucker und Delpy stellen die Geschichte des Triebwesens Moravagine nicht nach, sondern entführen das Publikum mithilfe ihrer eigenen Musik, die sich zwischen Geräusch, Sound und elektronischem Lärm bewegt, in die Welt der seltsamen Freundschaft zwischen dem jungen Psychiater Raymond La Science und dem Patienten Moravagine, welcher der letzte Abkömmling des ungarischen Königshauses ist. Fasziniert von der Kreatur Moravagine, von dessen «Würde und Macht», verhilft La Science dem Irren zum Ausbruch aus der Schweizer Klinik «Waldensee» und begibt sich mit ihm auf einen exzessiv-bestialischen Roadtrip um die ganze Welt.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 09.11.2019
20:00

Moravagine.Idiot

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Maude Vuilleumier

Musik-Theater-Projekt nach Blaise Cendrars / F.N.O. Urs Jucker, Nico Delpy

Urs Jucker und Nico Delpy wollen der Faszination des Bösen auf den Grund gehen. Als Ausgangslage dafür dient ihnen das wohl radikalste und abgründigste Werk des Schweizer Autors Blaise Cendrars (1887 – 1961), «Moravagine». Geschrieben im Schock des 1. Weltkriegs, eine literarische Provokation, furios erzählt wie im Rausch. Jucker und Delpy stellen die Geschichte des Triebwesens Moravagine nicht nach, sondern entführen das Publikum mithilfe ihrer eigenen Musik, die sich zwischen Geräusch, Sound und elektronischem Lärm bewegt, in die Welt der seltsamen Freundschaft zwischen dem jungen Psychiater Raymond La Science und dem Patienten Moravagine, welcher der letzte Abkömmling des ungarischen Königshauses ist. Fasziniert von der Kreatur Moravagine, von dessen «Würde und Macht», verhilft La Science dem Irren zum Ausbruch aus der Schweizer Klinik «Waldensee» und begibt sich mit ihm auf einen exzessiv-bestialischen Roadtrip um die ganze Welt.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

So 10.11.2019
16:00

Moravagine.Idiot

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Maude Vuilleumier

Musik-Theater-Projekt nach Blaise Cendrars / F.N.O. Urs Jucker, Nico Delpy

Urs Jucker und Nico Delpy wollen der Faszination des Bösen auf den Grund gehen. Als Ausgangslage dafür dient ihnen das wohl radikalste und abgründigste Werk des Schweizer Autors Blaise Cendrars (1887 – 1961), «Moravagine». Geschrieben im Schock des 1. Weltkriegs, eine literarische Provokation, furios erzählt wie im Rausch. Jucker und Delpy stellen die Geschichte des Triebwesens Moravagine nicht nach, sondern entführen das Publikum mithilfe ihrer eigenen Musik, die sich zwischen Geräusch, Sound und elektronischem Lärm bewegt, in die Welt der seltsamen Freundschaft zwischen dem jungen Psychiater Raymond La Science und dem Patienten Moravagine, welcher der letzte Abkömmling des ungarischen Königshauses ist. Fasziniert von der Kreatur Moravagine, von dessen «Würde und Macht», verhilft La Science dem Irren zum Ausbruch aus der Schweizer Klinik «Waldensee» und begibt sich mit ihm auf einen exzessiv-bestialischen Roadtrip um die ganze Welt.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Di 12.11.2019
20:00

The WWsessions: Scratches

Veranstalter: Theater Winkelwiese

Konzert

Scratches (Sarah-Maria Bürgin, Sandro Corbat, Jonas Prina und Marco Nenniger) widmen sich in ihrem dritten Album «Rundown» der Liebe, dem Sadsong, dem Sadcore oder dem «Dark Pop»; elektronische Songs mit menschlicher Stimme, dunkler Indie. Scratches kratzen und schürfen an Leerstellen. Ihre Lieder sind dicht und düster, aber Sandro Corbat schafft es, elektronische und klassische Elemente zu verbinden und zum Teil fast orchestral oder loungig einzusetzen. Mit stimmungsvoll sanften bis rauen Arrangements webt er den Untergrund für die traurigen Lyrics von Sarah-Maria Bürgin.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Mi 13.11.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Mi 13.11.2019
20:00

Moravagine.Idiot

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Maude Vuilleumier

Musik-Theater-Projekt nach Blaise Cendrars / F.N.O. Urs Jucker, Nico Delpy

Urs Jucker und Nico Delpy wollen der Faszination des Bösen auf den Grund gehen. Als Ausgangslage dafür dient ihnen das wohl radikalste und abgründigste Werk des Schweizer Autors Blaise Cendrars (1887 – 1961), «Moravagine». Geschrieben im Schock des 1. Weltkriegs, eine literarische Provokation, furios erzählt wie im Rausch. Jucker und Delpy stellen die Geschichte des Triebwesens Moravagine nicht nach, sondern entführen das Publikum mithilfe ihrer eigenen Musik, die sich zwischen Geräusch, Sound und elektronischem Lärm bewegt, in die Welt der seltsamen Freundschaft zwischen dem jungen Psychiater Raymond La Science und dem Patienten Moravagine, welcher der letzte Abkömmling des ungarischen Königshauses ist. Fasziniert von der Kreatur Moravagine, von dessen «Würde und Macht», verhilft La Science dem Irren zum Ausbruch aus der Schweizer Klinik «Waldensee» und begibt sich mit ihm auf einen exzessiv-bestialischen Roadtrip um die ganze Welt.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Do 14.11.2019
20:00

Moravagine.Idiot

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Maude Vuilleumier

Musik-Theater-Projekt nach Blaise Cendrars / F.N.O. Urs Jucker, Nico Delpy

Urs Jucker und Nico Delpy wollen der Faszination des Bösen auf den Grund gehen. Als Ausgangslage dafür dient ihnen das wohl radikalste und abgründigste Werk des Schweizer Autors Blaise Cendrars (1887 – 1961), «Moravagine». Geschrieben im Schock des 1. Weltkriegs, eine literarische Provokation, furios erzählt wie im Rausch. Jucker und Delpy stellen die Geschichte des Triebwesens Moravagine nicht nach, sondern entführen das Publikum mithilfe ihrer eigenen Musik, die sich zwischen Geräusch, Sound und elektronischem Lärm bewegt, in die Welt der seltsamen Freundschaft zwischen dem jungen Psychiater Raymond La Science und dem Patienten Moravagine, welcher der letzte Abkömmling des ungarischen Königshauses ist. Fasziniert von der Kreatur Moravagine, von dessen «Würde und Macht», verhilft La Science dem Irren zum Ausbruch aus der Schweizer Klinik «Waldensee» und begibt sich mit ihm auf einen exzessiv-bestialischen Roadtrip um die ganze Welt.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 15.11.2019
20:00

Moravagine.Idiot

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Maude Vuilleumier

Musik-Theater-Projekt nach Blaise Cendrars / F.N.O. Urs Jucker, Nico Delpy

Urs Jucker und Nico Delpy wollen der Faszination des Bösen auf den Grund gehen. Als Ausgangslage dafür dient ihnen das wohl radikalste und abgründigste Werk des Schweizer Autors Blaise Cendrars (1887 – 1961), «Moravagine». Geschrieben im Schock des 1. Weltkriegs, eine literarische Provokation, furios erzählt wie im Rausch. Jucker und Delpy stellen die Geschichte des Triebwesens Moravagine nicht nach, sondern entführen das Publikum mithilfe ihrer eigenen Musik, die sich zwischen Geräusch, Sound und elektronischem Lärm bewegt, in die Welt der seltsamen Freundschaft zwischen dem jungen Psychiater Raymond La Science und dem Patienten Moravagine, welcher der letzte Abkömmling des ungarischen Königshauses ist. Fasziniert von der Kreatur Moravagine, von dessen «Würde und Macht», verhilft La Science dem Irren zum Ausbruch aus der Schweizer Klinik «Waldensee» und begibt sich mit ihm auf einen exzessiv-bestialischen Roadtrip um die ganze Welt.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 16.11.2019
20:00

Moravagine.Idiot

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Maude Vuilleumier

Musik-Theater-Projekt nach Blaise Cendrars / F.N.O. Urs Jucker, Nico Delpy

Urs Jucker und Nico Delpy wollen der Faszination des Bösen auf den Grund gehen. Als Ausgangslage dafür dient ihnen das wohl radikalste und abgründigste Werk des Schweizer Autors Blaise Cendrars (1887 – 1961), «Moravagine». Geschrieben im Schock des 1. Weltkriegs, eine literarische Provokation, furios erzählt wie im Rausch. Jucker und Delpy stellen die Geschichte des Triebwesens Moravagine nicht nach, sondern entführen das Publikum mithilfe ihrer eigenen Musik, die sich zwischen Geräusch, Sound und elektronischem Lärm bewegt, in die Welt der seltsamen Freundschaft zwischen dem jungen Psychiater Raymond La Science und dem Patienten Moravagine, welcher der letzte Abkömmling des ungarischen Königshauses ist. Fasziniert von der Kreatur Moravagine, von dessen «Würde und Macht», verhilft La Science dem Irren zum Ausbruch aus der Schweizer Klinik «Waldensee» und begibt sich mit ihm auf einen exzessiv-bestialischen Roadtrip um die ganze Welt.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

So 17.11.2019
16:00

Überkonfessionelle Gedenkfeier für verstorbene Kinder in der Kirche

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen

 

Alle, welche um ein verstorbenes Kind trauern, sind herzlich eingeladen zur Gedenfeier für verstorbene Kinder. Nach der Feier laden wir Sie ganz herzlich zu Kaffee und Kuchen ein im Foyer des Pfarreizentrums Liebfrauen.

 

Ort

Katholische Pfarrei Liebfrauen
Weinbergstrasse 36
8006 Zürich

Mi 20.11.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Mi 20.11.2019
14:30

Seniorennachmittag " Zwingli - ein ganzer musicus"

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen

 

Hans-Jürg Stefan wird dieses Thema beleuchten. Das Altstadt Orchester musiziert dazu Sätze aus dem Concerto grosso op. 1/11 c-Moll von Pietro Locatelli.

 

Mittwoch, 20.11.2019, in der Helferei, Kirchgasse 13, 8001 Zürich

 

Es laden Sie herzlich ein die Altstadtkirchen Augustiner, Fraumünster, Grossmünster, Liebfrauen, zu Predigern und St. Peter

 

Ort

Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Do 21.11.2019
20:00

REVOX - A tale of phantoms

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Astride Schlaefli

Ein Film noir für die Ohren

frei nach Hervé Le Telliers «Hans Schweiger ou la blancheur des spectres» / Collectif barbare

Ein Theatersaal. Auf der Bühne ist ein realistisches Wohnzimmer zu sehen. An der Rampe steht ein Schaukelstuhl, links davon ein «Revox»-Tonbandgerät, an der Wand alte Filmplakate. Im Zuschauerraum findet sich über jeder Stuhllehne ein Kopfhörer. Eine Frau, die unsichtbar bleibt, erzählt die Geschichte von Paul Stiller, dem wohl grössten Toningenieur der Filmgeschichte. Einmal entdeckt er inmitten einer alten Aufnahme einen Moment der Stille, den er bisher nicht gehört hatte. Fasziniert davon macht er sich auf die Suche nach diesem Phänomen und findet weitere Stille-Fragmente in seiner Tonsammlung. Das Bühnenbild beginnt zu leben. Der Schaukelstuhl bewegt sich, ein Telefon klingelt. Die Erzählerin verlässt ihren Platz hinter dem Publikum und betritt die Bühne, setzt sich aufs Sofa, knipst die Lampe an. In der Realität aber ist niemand zu sehen. Hat Paul Stiller ein Wesen erschaffen, das nur noch akustisch existiert?

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 22.11.2019
20:00

REVOX - A tale of phantoms

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Astride Schlaefli

Ein Film noir für die Ohren

frei nach Hervé Le Telliers «Hans Schweiger ou la blancheur des spectres» / Collectif barbare

Ein Theatersaal. Auf der Bühne ist ein realistisches Wohnzimmer zu sehen. An der Rampe steht ein Schaukelstuhl, links davon ein «Revox»-Tonbandgerät, an der Wand alte Filmplakate. Im Zuschauerraum findet sich über jeder Stuhllehne ein Kopfhörer. Eine Frau, die unsichtbar bleibt, erzählt die Geschichte von Paul Stiller, dem wohl grössten Toningenieur der Filmgeschichte. Einmal entdeckt er inmitten einer alten Aufnahme einen Moment der Stille, den er bisher nicht gehört hatte. Fasziniert davon macht er sich auf die Suche nach diesem Phänomen und findet weitere Stille-Fragmente in seiner Tonsammlung. Das Bühnenbild beginnt zu leben. Der Schaukelstuhl bewegt sich, ein Telefon klingelt. Die Erzählerin verlässt ihren Platz hinter dem Publikum und betritt die Bühne, setzt sich aufs Sofa, knipst die Lampe an. In der Realität aber ist niemand zu sehen. Hat Paul Stiller ein Wesen erschaffen, das nur noch akustisch existiert?

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 23.11.2019
20:00

REVOX - A tale of phantoms

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Astride Schlaefli

Ein Film noir für die Ohren

frei nach Hervé Le Telliers «Hans Schweiger ou la blancheur des spectres» / Collectif barbare

Ein Theatersaal. Auf der Bühne ist ein realistisches Wohnzimmer zu sehen. An der Rampe steht ein Schaukelstuhl, links davon ein «Revox»-Tonbandgerät, an der Wand alte Filmplakate. Im Zuschauerraum findet sich über jeder Stuhllehne ein Kopfhörer. Eine Frau, die unsichtbar bleibt, erzählt die Geschichte von Paul Stiller, dem wohl grössten Toningenieur der Filmgeschichte. Einmal entdeckt er inmitten einer alten Aufnahme einen Moment der Stille, den er bisher nicht gehört hatte. Fasziniert davon macht er sich auf die Suche nach diesem Phänomen und findet weitere Stille-Fragmente in seiner Tonsammlung. Das Bühnenbild beginnt zu leben. Der Schaukelstuhl bewegt sich, ein Telefon klingelt. Die Erzählerin verlässt ihren Platz hinter dem Publikum und betritt die Bühne, setzt sich aufs Sofa, knipst die Lampe an. In der Realität aber ist niemand zu sehen. Hat Paul Stiller ein Wesen erschaffen, das nur noch akustisch existiert?

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Mi 27.11.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Mi 27.11.2019
15:00

Hausbesichtigung

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Bürgerasyl-Pfrundhaus - vielleicht schon bald Ihr neues Zuhause? Bei der Hausbesichtigung erhalten Sie Einblick in unsere Häuser und erfahren viel Interessantes aus erster Hand.

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Do 28.11.2019
20:00

Mörder unter uns

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Danila Korogodsky

oder: Davon werden unsere Kinder auch nicht wieder lebendig

von Mikhail Schischkin, Matto Kämpf und Simon Ho / Die Zimmerwäldler

Ein Kindermörder hält eine Grossstadt in Atem. Die Polizei kann ihn nicht fassen, und so nimmt das organisierte Verbrechen die Verfolgung selbst in die Hand. Die Inszenierung lehnt sich an Fritz Langs Meisterwerk «M - eine Stadt sucht einen Mörder» an. In überraschenden Genresprüngen entwirft sie einen poetischen Bilderbogen, der vom klassischen Dreissigerjahre-Musical über rasante Verfolgungsjagden bis hin zur postdramatischen Dekonstruktion und expressionistischem Puppenspiel reicht. «Mörder unter uns» war ursprünglich von Fritz Lang als Titel für seinen Film vorgesehen, im Hinblick auf die erstarkende NSDAP änderte er den Titel. Eine schweizerisch-russische Koproduktion, die das manipulative Spiel mit Ängsten und die damit verbundene Gefahr für die Demokratie zum Inhalt hat.

 

Das Bedürfnis nach Sicherheit ist bei manchen Menschen so gross, dass sie dafür über Leichen gehen. Wie kommt es dazu? «Mörder unter uns» untersucht das Phänomen des aktuell weltweiten rechtspopulistischen Erfolgs – und was ein Klima der Angst in Gesellschaften bewirken kann. Der russisch-schweizerische Autor Mikhail Schischkin adaptiert Fritz Langs Film für die Bühne, unterstützt von Songtexten des Berner Autors Matto Kämpf. Indem sie die Geschichte auf heutige Beziehungen zwischen Russland und der Schweiz übertragen, entlarven sie die gegenseitigen Abhängigkeiten von Demokratien und autoritären Präsidialsystemen.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 29.11.2019
20:00

Mörder unter uns

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Danila Korogodsky

oder: Davon werden unsere Kinder auch nicht wieder lebendig

von Mikhail Schischkin, Matto Kämpf und Simon Ho / Die Zimmerwäldler

Ein Kindermörder hält eine Grossstadt in Atem. Die Polizei kann ihn nicht fassen, und so nimmt das organisierte Verbrechen die Verfolgung selbst in die Hand. Die Inszenierung lehnt sich an Fritz Langs Meisterwerk «M - eine Stadt sucht einen Mörder» an. In überraschenden Genresprüngen entwirft sie einen poetischen Bilderbogen, der vom klassischen Dreissigerjahre-Musical über rasante Verfolgungsjagden bis hin zur postdramatischen Dekonstruktion und expressionistischem Puppenspiel reicht. «Mörder unter uns» war ursprünglich von Fritz Lang als Titel für seinen Film vorgesehen, im Hinblick auf die erstarkende NSDAP änderte er den Titel. Eine schweizerisch-russische Koproduktion, die das manipulative Spiel mit Ängsten und die damit verbundene Gefahr für die Demokratie zum Inhalt hat.


Das Bedürfnis nach Sicherheit ist bei manchen Menschen so gross, dass sie dafür über Leichen gehen. Wie kommt es dazu? «Mörder unter uns» untersucht das Phänomen des aktuell weltweiten rechtspopulistischen Erfolgs – und was ein Klima der Angst in Gesellschaften bewirken kann. Der russisch-schweizerische Autor Mikhail Schischkin adaptiert Fritz Langs Film für die Bühne, unterstützt von Songtexten des Berner Autors Matto Kämpf. Indem sie die Geschichte auf heutige Beziehungen zwischen Russland und der Schweiz übertragen, entlarven sie die gegenseitigen Abhängigkeiten von Demokratien und autoritären Präsidialsystemen.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 30.11.2019
10:00

Fiire mit de Chind - ein Gottesdienst für Familien mit Kindern

Veranstalter: Grossmünster

Dieser Gottesdienst ist für Kinder ab Geburt bis und mit 1. Klasse gedacht (mit Mami, Papi, Grossmami, Grosspapi…), aber auch ältere Kinder sind herzlich willkommen!

Es wird gesungen, gebastelt und eine Geschichte erzählt. Anschliessend gibt es einen feinen Brunch mit Zopf. Man muss sich nicht anmelden, sondern kann einfach spontan dazustossen.

Mit: Pfr. Martin Rüsch, Katechetin Martina Ilg u.a.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 30.11.2019
20:00

Mörder unter uns

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Danila Korogodsky

oder: Davon werden unsere Kinder auch nicht wieder lebendig

von Mikhail Schischkin, Matto Kämpf und Simon Ho / Die Zimmerwäldler

Ein Kindermörder hält eine Grossstadt in Atem. Die Polizei kann ihn nicht fassen, und so nimmt das organisierte Verbrechen die Verfolgung selbst in die Hand. Die Inszenierung lehnt sich an Fritz Langs Meisterwerk «M - eine Stadt sucht einen Mörder» an. In überraschenden Genresprüngen entwirft sie einen poetischen Bilderbogen, der vom klassischen Dreissigerjahre-Musical über rasante Verfolgungsjagden bis hin zur postdramatischen Dekonstruktion und expressionistischem Puppenspiel reicht. «Mörder unter uns» war ursprünglich von Fritz Lang als Titel für seinen Film vorgesehen, im Hinblick auf die erstarkende NSDAP änderte er den Titel. Eine schweizerisch-russische Koproduktion, die das manipulative Spiel mit Ängsten und die damit verbundene Gefahr für die Demokratie zum Inhalt hat.


Das Bedürfnis nach Sicherheit ist bei manchen Menschen so gross, dass sie dafür über Leichen gehen. Wie kommt es dazu? «Mörder unter uns» untersucht das Phänomen des aktuell weltweiten rechtspopulistischen Erfolgs – und was ein Klima der Angst in Gesellschaften bewirken kann. Der russisch-schweizerische Autor Mikhail Schischkin adaptiert Fritz Langs Film für die Bühne, unterstützt von Songtexten des Berner Autors Matto Kämpf. Indem sie die Geschichte auf heutige Beziehungen zwischen Russland und der Schweiz übertragen, entlarven sie die gegenseitigen Abhängigkeiten von Demokratien und autoritären Präsidialsystemen.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Dezember 2019

Di 03.12.2019
20:00

Mörder unter uns

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Danila Korogodsky

oder: Davon werden unsere Kinder auch nicht wieder lebendig

von Mikhail Schischkin, Matto Kämpf und Simon Ho / Die Zimmerwäldler

Ein Kindermörder hält eine Grossstadt in Atem. Die Polizei kann ihn nicht fassen, und so nimmt das organisierte Verbrechen die Verfolgung selbst in die Hand. Die Inszenierung lehnt sich an Fritz Langs Meisterwerk «M - eine Stadt sucht einen Mörder» an. In überraschenden Genresprüngen entwirft sie einen poetischen Bilderbogen, der vom klassischen Dreissigerjahre-Musical über rasante Verfolgungsjagden bis hin zur postdramatischen Dekonstruktion und expressionistischem Puppenspiel reicht. «Mörder unter uns» war ursprünglich von Fritz Lang als Titel für seinen Film vorgesehen, im Hinblick auf die erstarkende NSDAP änderte er den Titel. Eine schweizerisch-russische Koproduktion, die das manipulative Spiel mit Ängsten und die damit verbundene Gefahr für die Demokratie zum Inhalt hat.


Das Bedürfnis nach Sicherheit ist bei manchen Menschen so gross, dass sie dafür über Leichen gehen. Wie kommt es dazu? «Mörder unter uns» untersucht das Phänomen des aktuell weltweiten rechtspopulistischen Erfolgs – und was ein Klima der Angst in Gesellschaften bewirken kann. Der russisch-schweizerische Autor Mikhail Schischkin adaptiert Fritz Langs Film für die Bühne, unterstützt von Songtexten des Berner Autors Matto Kämpf. Indem sie die Geschichte auf heutige Beziehungen zwischen Russland und der Schweiz übertragen, entlarven sie die gegenseitigen Abhängigkeiten von Demokratien und autoritären Präsidialsystemen.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Mi 04.12.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Mi 04.12.2019
20:00

Mörder unter uns

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Danila Korogodsky

oder: Davon werden unsere Kinder auch nicht wieder lebendig

von Mikhail Schischkin, Matto Kämpf und Simon Ho / Die Zimmerwäldler

Ein Kindermörder hält eine Grossstadt in Atem. Die Polizei kann ihn nicht fassen, und so nimmt das organisierte Verbrechen die Verfolgung selbst in die Hand. Die Inszenierung lehnt sich an Fritz Langs Meisterwerk «M - eine Stadt sucht einen Mörder» an. In überraschenden Genresprüngen entwirft sie einen poetischen Bilderbogen, der vom klassischen Dreissigerjahre-Musical über rasante Verfolgungsjagden bis hin zur postdramatischen Dekonstruktion und expressionistischem Puppenspiel reicht. «Mörder unter uns» war ursprünglich von Fritz Lang als Titel für seinen Film vorgesehen, im Hinblick auf die erstarkende NSDAP änderte er den Titel. Eine schweizerisch-russische Koproduktion, die das manipulative Spiel mit Ängsten und die damit verbundene Gefahr für die Demokratie zum Inhalt hat.


Das Bedürfnis nach Sicherheit ist bei manchen Menschen so gross, dass sie dafür über Leichen gehen. Wie kommt es dazu? «Mörder unter uns» untersucht das Phänomen des aktuell weltweiten rechtspopulistischen Erfolgs – und was ein Klima der Angst in Gesellschaften bewirken kann. Der russisch-schweizerische Autor Mikhail Schischkin adaptiert Fritz Langs Film für die Bühne, unterstützt von Songtexten des Berner Autors Matto Kämpf. Indem sie die Geschichte auf heutige Beziehungen zwischen Russland und der Schweiz übertragen, entlarven sie die gegenseitigen Abhängigkeiten von Demokratien und autoritären Präsidialsystemen.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Do 05.12.2019
20:00

Mörder unter uns

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Danila Korogodsky

oder: Davon werden unsere Kinder auch nicht wieder lebendig

von Mikhail Schischkin, Matto Kämpf und Simon Ho / Die Zimmerwäldler

Ein Kindermörder hält eine Grossstadt in Atem. Die Polizei kann ihn nicht fassen, und so nimmt das organisierte Verbrechen die Verfolgung selbst in die Hand. Die Inszenierung lehnt sich an Fritz Langs Meisterwerk «M - eine Stadt sucht einen Mörder» an. In überraschenden Genresprüngen entwirft sie einen poetischen Bilderbogen, der vom klassischen Dreissigerjahre-Musical über rasante Verfolgungsjagden bis hin zur postdramatischen Dekonstruktion und expressionistischem Puppenspiel reicht. «Mörder unter uns» war ursprünglich von Fritz Lang als Titel für seinen Film vorgesehen, im Hinblick auf die erstarkende NSDAP änderte er den Titel. Eine schweizerisch-russische Koproduktion, die das manipulative Spiel mit Ängsten und die damit verbundene Gefahr für die Demokratie zum Inhalt hat.


Das Bedürfnis nach Sicherheit ist bei manchen Menschen so gross, dass sie dafür über Leichen gehen. Wie kommt es dazu? «Mörder unter uns» untersucht das Phänomen des aktuell weltweiten rechtspopulistischen Erfolgs – und was ein Klima der Angst in Gesellschaften bewirken kann. Der russisch-schweizerische Autor Mikhail Schischkin adaptiert Fritz Langs Film für die Bühne, unterstützt von Songtexten des Berner Autors Matto Kämpf. Indem sie die Geschichte auf heutige Beziehungen zwischen Russland und der Schweiz übertragen, entlarven sie die gegenseitigen Abhängigkeiten von Demokratien und autoritären Präsidialsystemen.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 07.12.2019
20:00

Adventskonzert in der Liebfrauenkirche

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen

Wolfgang Amadé Mozart, Missa brevis in C-Dur KV 259 «Orgelsolomesse» | Vesperae solennes de Confessore KV 339

Soli, Chor, Choralschola und Instrumentalensemble an Liebfrauen (auf historischen Instrumenten), Yelizaveta Kozlova, Konzertmeisterin; Maria Bernius, Sopran; Christina Metz, Alt; Gregory Finch, Tenor; Wolf Latzel, Bass; Orgel: Gregor Ehrsam; Leitung: Bernhard Pfammatter

Ort

Kath. Kirche Zürich-Liebfrauen
Weinbergstrasse 32
8006 Zürich

Mi 11.12.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Do 12.12.2019
20:00

Auseinander fallen

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Christian Lanz

Humorhaltige Text-Performance von und mit Jens Nielsen

Warum sind wir vom Zerfallen fasziniert? Warum schauen wir morbide hin, wenn die zerfallen, die wir gar nicht kennen? Warum fürchten wir uns, wenn Zerfall uns selbst befällt oder bedroht? Wie geht er vonstatten? Warum tun wir alles, um ihn hinauszuzögern, können ihn aber genauso engagiert beschleunigen? Warum ereilt er uns so oder so?
Antwort gibt es keine. Aber Red’.

Untersucht wird der Zerfall als individueller Vorgang. Dem Zerfall soll Raum gegeben werden. Nicht aus Zynismus oder Hoffnungslosigkeit. Sondern im Gegenteil aus einer konstruktiven Überzeugung: wenn wir unseren Zerfall würdigen, mindestens besser annehmen könnten, wären wir sorgfältiger im Umgang mit der Umwelt.
Aber ist das möglich? Ja. Nein. Doch. Nie.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 13.12.2019
20:00

Auseinander fallen

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Christian Lanz

Humorhaltige Text-Performance von und mit Jens Nielsen

Warum sind wir vom Zerfallen fasziniert? Warum schauen wir morbide hin, wenn die zerfallen, die wir gar nicht kennen? Warum fürchten wir uns, wenn Zerfall uns selbst befällt oder bedroht? Wie geht er vonstatten? Warum tun wir alles, um ihn hinauszuzögern, können ihn aber genauso engagiert beschleunigen? Warum ereilt er uns so oder so?
Antwort gibt es keine. Aber Red’.

Untersucht wird der Zerfall als individueller Vorgang. Dem Zerfall soll Raum gegeben werden. Nicht aus Zynismus oder Hoffnungslosigkeit. Sondern im Gegenteil aus einer konstruktiven Überzeugung: wenn wir unseren Zerfall würdigen, mindestens besser annehmen könnten, wären wir sorgfältiger im Umgang mit der Umwelt.
Aber ist das möglich? Ja. Nein. Doch. Nie.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 14.12.2019
11:00 – 12:00

MEDITATION in der Helferei mit Daniela Lehmann

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Diese zweiwöchentliche Meditationsklasse ist Ergänzung oder Startpunkt für dein eigenes Praktizieren. In kurzen und längeren geführten Meditationen probierst du Techniken aus verschiedenen Traditionen aus und übst Zentrierung, Offenheit und Mitgefühl.

Alle sind willkommen – bezahl soviel du kannst und möchtest. Unterrichtssprache ist je nach Anwesenden Deutsch und/oder Englisch.

Für Daniela Lehmann ist Meditieren ein undogmatischer und verspielter Übungsraum, in dem die Basis für Klarheit und Verbundenheit im Denken, Fühlen und Handeln wächst. Sie ist Kulturschaffende und diplomierte Meditationsleiterin RfBs. Zur Zeit vertieft sie ihre eigene Praxis und ihre Meditationsstudien bei Lehrer*innen aus der yogischen und tantrischen Tradition.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 14.12.2019
20:00

Auseinander fallen

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Christian Lanz

Humorhaltige Text-Performance von und mit Jens Nielsen

Warum sind wir vom Zerfallen fasziniert? Warum schauen wir morbide hin, wenn die zerfallen, die wir gar nicht kennen? Warum fürchten wir uns, wenn Zerfall uns selbst befällt oder bedroht? Wie geht er vonstatten? Warum tun wir alles, um ihn hinauszuzögern, können ihn aber genauso engagiert beschleunigen? Warum ereilt er uns so oder so?
Antwort gibt es keine. Aber Red’.

Untersucht wird der Zerfall als individueller Vorgang. Dem Zerfall soll Raum gegeben werden. Nicht aus Zynismus oder Hoffnungslosigkeit. Sondern im Gegenteil aus einer konstruktiven Überzeugung: wenn wir unseren Zerfall würdigen, mindestens besser annehmen könnten, wären wir sorgfältiger im Umgang mit der Umwelt.
Aber ist das möglich? Ja. Nein. Doch. Nie.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Di 17.12.2019
20:00

Thomas Sarbacher erzählt: Tom Sawyer

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Luis Zeno Kuhn

von Mark Twain

Nach den Worten von William Faulkner gilt Mark Twain als der «Vater der amerikanischen Literatur» und selbst Ernest Hemingway bekannte: «Die ganze moderne amerikanische Literatur stammt von einem Buch von Mark Twain ab, das Huckleberry Finn heisst. Davor gab es nichts. Und seither hat es nichts so Gutes gegeben.» Elias Canetti erkennt in Mark Twain gar einen «Nachfahren des Cervantes».

Wer hat diese Geschichten nicht verschlungen, wieder und wieder, wer erinnert sich nicht an Tante Polly, den Halbbruder Sid, der keine Gelegenheit auslässt, Tom eins auszuwischen, an den betörenden Augenaufschlag von Becky Thatcher oder an den Banditen und Mörder Indianer Joe, an die Gründung der Piratenbande auf einer Insel mitten im Mississippi, das Verirren in der Tropfsteinhöhle und schliesslich den Schatz des Indianer Joe? «Tom Sawyer» ist ein Entwicklungsroman, mal Abenteuer-, mal Liebes- und dann wieder Grusel- und Kriminalgeschichte, in Teilen auch eine Robinsonade. «Es ist kein Jungenbuch, nicht im Mindesten. Nur Erwachsene werden es lesen. Es ist nur für Erwachsene geschrieben…» hat Mark Twain über «Tom Sawyer» geschrieben und in seinem Vorwort noch einmal ausführlicher: «Zwar ist mein Buch hauptsächlich zur Unterhaltung von Jungen und Mädchen geschrieben, aber ich hoffe, dass es deshalb nicht von Frauen und Männern gemieden wird, denn ich beabsichtige mit diesem Buch unter anderem, Erwachsene freundlich daran zu erinnern, was sie selbst einmal waren, wie sie fühlten und dachten und redeten und welch seltsame Dinge sie manchmal unternahmen.»

Thomas Sarbacher, 1961 in Hamburg geboren, lebt und arbeitet als freischaffender Schauspieler in Zürich. Neben zahlreichen Arbeiten für Film und Fernsehen gastiert er regelmässig und an diversen Theatern mit Lese- und Soloabenden. In den vergangenen Spielzeiten las Thomas Sarbacher an der Winkelwiese u. a. «Meister und Margarita» von Michail Bulgakow, Homers «Odyssee» in Prosa und «Tote Seelen» von Nikolai Gogol.

Von September bis Dezember 2019 liest Thomas Sarbacher aus «Tom Sawyer», ab Januar folgt die Fortsetzung «Huckleberry Finn».

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Mi 18.12.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Mi 18.12.2019
20:00

Auseinander fallen

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Christian Lanz

Humorhaltige Text-Performance von und mit Jens Nielsen

Warum sind wir vom Zerfallen fasziniert? Warum schauen wir morbide hin, wenn die zerfallen, die wir gar nicht kennen? Warum fürchten wir uns, wenn Zerfall uns selbst befällt oder bedroht? Wie geht er vonstatten? Warum tun wir alles, um ihn hinauszuzögern, können ihn aber genauso engagiert beschleunigen? Warum ereilt er uns so oder so?
Antwort gibt es keine. Aber Red’.

Untersucht wird der Zerfall als individueller Vorgang. Dem Zerfall soll Raum gegeben werden. Nicht aus Zynismus oder Hoffnungslosigkeit. Sondern im Gegenteil aus einer konstruktiven Überzeugung: wenn wir unseren Zerfall würdigen, mindestens besser annehmen könnten, wären wir sorgfältiger im Umgang mit der Umwelt.
Aber ist das möglich? Ja. Nein. Doch. Nie.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Do 19.12.2019
20:00

Auseinander fallen

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Christian Lanz

Humorhaltige Text-Performance von und mit Jens Nielsen

Warum sind wir vom Zerfallen fasziniert? Warum schauen wir morbide hin, wenn die zerfallen, die wir gar nicht kennen? Warum fürchten wir uns, wenn Zerfall uns selbst befällt oder bedroht? Wie geht er vonstatten? Warum tun wir alles, um ihn hinauszuzögern, können ihn aber genauso engagiert beschleunigen? Warum ereilt er uns so oder so?
Antwort gibt es keine. Aber Red’.

Untersucht wird der Zerfall als individueller Vorgang. Dem Zerfall soll Raum gegeben werden. Nicht aus Zynismus oder Hoffnungslosigkeit. Sondern im Gegenteil aus einer konstruktiven Überzeugung: wenn wir unseren Zerfall würdigen, mindestens besser annehmen könnten, wären wir sorgfältiger im Umgang mit der Umwelt.
Aber ist das möglich? Ja. Nein. Doch. Nie.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich